Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaTiere

Buschbrände in Australien: Drei Milliarden tote und vertriebene Tiere


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump will US-Verfassung aussetzenSymbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextAmpelparteien rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextVerlobung in "Promi Big Brother"-LiveshowSymbolbild für einen TextWM: So lässig feiert van Gaal den SiegSymbolbild für einen TextPrinz Harry überrascht mit VideobotschaftSymbolbild für einen TextVulkan auf Java bricht ausSymbolbild für einen TextBox-Ikone sichert sich erneut TitelSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen TextMann sprengt aus Versehen Auto in die LuftSymbolbild für einen Watson TeaserMcDonald's führt große Änderung einSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Australien: Drei Milliarden tote und vertriebene Tiere

Von afp
Aktualisiert am 28.07.2020Lesedauer: 2 Min.
Ein Feuerwehrmann rettet einen Koala: Bei den heftigen Buschbränden in Australien haben unzählige Tiere ihr Leben und ihre Heimat verloren. (Archivbild)
Ein Feuerwehrmann rettet einen Koala: Bei den heftigen Buschbränden in Australien haben unzählige Tiere ihr Leben und ihre Heimat verloren. (Archivbild) (Quelle: AAP/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bevor das Coronavirus die Welt in die Zange genommen hat, hielten extreme Buschfeuer Australien in Atem. Viele Menschen kamen zu Tode, noch mehr wurden obdachlos. Am härtesten hat es aber die Tierwelt getroffen.

Bei wochenlangen verheerenden Buschbränden in Australien sind um den Jahreswechsel knapp drei Milliarden Tiere getötet oder vertrieben worden. Es handele sich um "eine der schlimmsten Wildtierkatastrophen der modernen Geschichte", erklärte die Naturschutzorganisation WWF in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht.


Feuerhölle hat Australien seit Monaten im Griff

Sydney ehrt Einsatzkräfte
Der Blick vom HMAS Adelaide
+12

Laut dem Zwischenergebnis einer vom WWF in Auftrag gegebenen Studie waren von den Buschbränden Ende 2019 und Anfang 2020 insgesamt 143 Millionen Säugetiere, 2,46 Milliarden Reptilien, 180 Millionen Vögel und 51 Millionen Frösche betroffen. Wie viele Tiere bei den Bränden genau starben, geht aus dem WWF-Bericht zunächst nicht hervor.

Der Lebenraum hat gelitten – mehr Tiere werden sterben

Doch selbst die Tiere, die sich retten konnten, würden es nun sehr schwer haben, sagte der Artenschutzexperte Arnulf Köhncke vom WWF Deutschland. "Wenn Lebensraum und Nahrungsquellen, Nistplätze und Zufluchtsorte fehlen, werden weiter Tiere sterben", fügte er hinzu.

Anfang des Jahres hatte es bereits erste Schätzungen gegeben, die Angaben bezogen sich jedoch nur auf die Bundesstaaten New South Wales und Victoria. "Schon im Januar war die Zahl von 1,2 Milliarden toten und vertriebenen Tieren kaum vorstellbar. Dieses neue Ergebnis übertrifft die schlimmsten Erwartungen", sagte Köhncke.

Es war die heftigste Buschbrandsaison des Landes

Die Studie ist eine erste umfangreiche Bestandsaufnahme der Brandschäden für die Artenvielfalt des Kontinents. "Es ist schwer, sich an irgend ein anderes Ereignis zu erinnern, das so viele Tiere getötet oder vertrieben hat", bewertete der Leiter des WWF in Australien, Dermot O'Gorman, den Zwischenbericht.

Der Abschlussbericht wird Ende August erwartet. Insgesamt arbeiteten zehn Wissenschaftler von den Universitäten in Sydney, New South Wales, Newcastle sowie der Charles Sturt-Universität und der Umweltschutzorganisation BirdLife Australia an ihr.

Die Waldbrände verwüsteten mehr als 115.000 Quadratkilometer Busch- und Waldland in ganz in Australien. Mehr als 30 Menschen starben, Tausende Häuser wurden zerstört. Es war die längste Buschbrandsaison in der Geschichte des Landes. Wissenschaftler führen die Krise auf den Klimawandel zurück.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Älteste Schildkröte der Welt feiert Geburtstag
Von Tobias Eßer
AustralienBuschbrandCoronavirus
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website