t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaTiere

USA: Bulldogge wird Bürgermeister von US-Stadt


Tierische Wahl
Bulldogge wird Bürgermeister von US-Stadt


10.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Ein Laden im Ort Rabbit Hash: Der Ort hat nur rund 500 Einwohner.Vergrößern des Bildes
Ein Laden im Ort Rabbit Hash: Der Ort hat nur rund 500 Einwohner. (Quelle: ZUMA Press/imago-images-bilder)

Die Konkurrenz war ein Beagle, ein Esel und ein Hahn: Die Bulldogge Wilbur Beast ist neuer Bürgermeister der US-Stadt Rabbit Hash. Dort haben tierische Wahlen Tradition.

Die ganze Welt schaute in den letzten Tagen in die US-Hauptstadt Washington und erlebte einen Wahlkrimi um das Weiße Haus. Wahl-Neuigkeiten gibt es aber auch aus dem beschaulichen Ort Rabbit Hash im Bundesstaat Kentucky: Dort fanden die Bürgermeister-Wahlen statt. Gewonnen hat Wilbur Beast, eine sechs Monate alte französische Bulldogge, wie CNN und die Nachrichtenseite "indy100" berichten.

Der Hund gewann mit über 13.000 Stimmen – obwohl der Ort nur rund 500 Einwohner hat. Er löst damit den Pitbull Brynneth Pawltro ab, der das Amt seit 2016 inne hielt, und setzte sich unter anderem gegen einen Beagle, einen Esel und einen Hahn durch. Ernannt wurde Wilbur als neuer Bürgermeister von der Stadt-Botschafterin Lady Stone – einem Border Collie.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Tierische Wahlen mit Tradition

Die tierischen Wahlen in dem Städtchen haben Tradition. Einen menschlichen Bürgermeister gibt es nicht, seit 1998 wird ein Tier mit einer Spende von einem Dollar pro Stimme zum Oberhaupt gekürt. Dieses Jahr wurden mehr als 23.000 Dollar für eine gemeinnützige Organisation gesammelt, die sich um die historischen Orte der Stadt kümmert.

Die Tradition ist entstanden, nachdem der Verwaltungsbezirk Boone County – in dem Rabbit Hash liegt – 1998 alle Bürgermeister aufrief, den zweihundertsten Geburtstag des Countys zu feiern. Da es keinen Bürgermeister gab, wählte man kurzerhand ein Tier.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website