Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Andrij Melnyk kontert Ausweisungsforderung von CDU-Politiker


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBaerbock: Harter Vorwurf an PutinSymbolbild für einen TextLauterbach warnt vor "Gedränge"Symbolbild für einen TextStreit mit USA: Habeck kündigt Reaktion anSymbolbild für ein VideoRadfahrerin: Situation mit Auto eskaliertSymbolbild für ein VideoBizarrer Fund im Magen eines MannesSymbolbild für einen Text"maischberger": Das sind heute ihre GästeSymbolbild für einen TextSchutz vor Telefonbetrug wird PflichtSymbolbild für einen TextHund erschießt HerrchenSymbolbild für einen TextMarkus Lanz: Das sind heute seine GästeSymbolbild für einen TextTote Exfreundin: Boateng verliert ProzessSymbolbild für einen TextAutobahn nach tödlichem Unfall gesperrtSymbolbild für einen Watson TeaserSängerin offen über ihre KarriereendeSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Melnyk kontert Ausweisungsforderung von CDU-Politiker

Von dpa, aj

Aktualisiert am 30.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Sein Zorn traf schon viele: Diesmal hat sich der scheidende ukrainische Botschafter Andrij Melnyk den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer vorgeknöpft.
Andrij Melnyk: Der scheidende ukrainische Botschafter in Berlin sorgt auch kurz vor seinem Abgang für Schlagzeilen. (Quelle: Chris Emil Janßen/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sein Zorn traf schon einige, nun hat Andrij Melnyk den Nächsten im Visier: Nach der Forderung eines CDU-Abgeordneten, ihn aus dem Land zu schmeißen, kontert der Ukraine-Botschafter scharf.

Andrij Melnyk hat nach der Attacke des CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Lehmann aus Leipzig mit scharfen Worten gekontert. Der scheidende ukrainische Botschafter forderte am Abend ein Machtwort des CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz. Der "Bild" sagte er: "Dass man einen Botschafter eines befreundeten Landes, das Opfer eines bestialischen Vernichtungskrieges wurde und ausblutet, ausweisen will, nur weil er Klartext spricht, ist ein beispielloser Kladderadatsch".

Weiter sagte Melnyk zu Lehmanns Äußerungen: "Was für ein Bier muss man getrunken haben, um sich gerade angesichts der barbarischen Aggression Russlands zu empören, dass das Fass übergelaufen ist?" Er sei gespannt auf das Machtwort des CDU-Vorsitzenden.

Lehmann hatte die Ausweisung Melnyks aus Deutschland gefordert – kurz bevor dieser sowieso geht. "Ich bin es leid, dass sich Botschafter Melnyk ständig über Deutschland beschwert, Politiker auslädt und teilweise beleidigt. Das Fass ist übergelaufen!", schrieb Lehmann am Montag auf Instagram. "Andrij Melnyk gehört ausgewiesen und sollte daher schnell zur Persona non grata erklärt werden, damit er Deutschland rasch verlässt."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Auslöser war Melnyks Ansage an Michael Kretschmer

Als Botschafter ist Andrij Melnyk in Deutschland umstritten, da er nicht immer auf diplomatische Gepflogenheiten achtete und mit teils harten Worten für Waffenlieferungen an die Ukraine warb. Inzwischen steht seine Abberufung fest, er wird Deutschland im Oktober verlassen und soll in Kiew einen neuen Posten im Außenministerium übernehmen.

Der Hintergrund für Lehmanns Worte ist, dass Melnyk am Wochenende den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) von einem Ukraine-Besuch ausgeladen hatte. "Mit Ihrer absurden Rhetorik über das Einfrieren des Krieges spielen Sie in Putins Hände und befeuern Russlands Aggression", schrieb Melnyk zur Begründung auf Twitter. Kretschmer hatte zuvor erneut gefordert, den Krieg "einzufrieren". Die Ukraine wehrt sich seit mehr als sechs Monaten gegen die russische Invasion und versucht, von Russland eroberte Gebiete zurückzugewinnen.

Lehmann schrieb, aus seiner Sicht mache Deutschland sehr viel für die Ukraine – sei es humanitäre, wirtschaftliche oder militärische Hilfe. "Das sollte auch von Botschafter Melnyk anerkannt werden, statt beleidigt auf einen Ministerpräsidenten zu sein, der eine differenzierte Sicht auf den Krieg und seinen Ausgang hat." Denn nach sechs Monaten Krieg müsse man auch darüber reden können, wie und in welcher Form dieser enden könnte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • bild.de: "Melnyk reagiert auf Ausweisungsforderung von CDU-Politiker"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jetzt plündert Putins Armee die Bestände
  • Adrian Roeger
  • Sophie Loelke
Von Adrian Röger, Sophie Loelke
CDUFriedrich MerzMichael KretschmerUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website