HomePolitikUkraine

Energiekrise: Erdoğan macht den Westen verantwortlich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für einen TextTrauer: Wrestling-Legende ist totSymbolbild für einen TextSt. Paulis Sieglos-Serie geht weiterSymbolbild für einen TextSchwerverletzter nach MassenkarambolageSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Kein Gasaustritt mehrSymbolbild für einen TextFC Bayern: Zwei Stars Corona-positivSymbolbild für ein VideoBodycam filmt Rettung aus Feuer-AutoSymbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserRed-Bull-Boss soll schwer erkrankt seinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Erdoğan macht den Westen für Energiekrise verantwortlich

Von dpa
Aktualisiert am 06.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Erdogan bei einer Rede: Will er nur den Preis für seine Zustimmung hochtreiben?
Erdogan bei einer Rede (Archivbild): Der türkische Präsident folgt bei der Energiekrise der Argumentation des Kreml. (Quelle: Depo Photos/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Türkei pflegt trotz des Krieges weiter Wirtschaftsbeziehungen zu Moskau: Im Gegensatz zur EU werde sein Land diesen Winter keine Probleme haben, sagt Erdoğan.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat Europa die Schuld für die aktuelle Energiekrise gegeben. "Europa erntet, was es gesät hat", sagte das Staatsoberhaupt am Dienstag in Ankara. Die gegen Russland verhängten Sanktionen hätten unweigerlich zu diesem Punkt geführt. "Putin setzt alle seine Mittel und Waffen ein. Erdgas ist das wichtigste davon." Erdoğan folgte damit der Argumentation des Kreml.

Im Gegensatz zu Europa werde die Türkei diesen Winter keine Probleme haben, so Erdoğan. Die Türkei ist ebenfalls abhängig von russischem Gas und hat sich bisher nicht an westlichen Sanktionen gegen Moskau beteiligt.

Durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine und gedrosselte Gaslieferungen aus Russland sind die Energiepreise in die Höhe geschossen. Deutschland bekommt derzeit praktisch kein Gas aus Russland mehr. Der Staatskonzern Gazprom lässt alle Lieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1 nun bis auf Weiteres ruhen – angeblich wegen technischer Probleme. Vermutet wird, dass Kremlchef Wladimir Putin damit den Westen – und insbesondere Deutschland – im Konflikt um die Ukraine noch mehr unter Druck setzen will.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Selenskyj: Kämpfe in Lyman dauern an
  • Nicolas Lindken
  • Hanna Klein
Von Nicolas Lindken, Hanna Klein
Ein Kommentar von Patrick Diekmann
AnkaraEUEuropaMoskauRecep Tayyip ErdoganRusslandTürkeiUkraineWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website