Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Lindner: Kein Kurswechsel bei Lieferung von Kampfpanzern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBaerbock: Harter Vorwurf an PutinSymbolbild für einen TextCrystal Meth: Ganzes Kloster auf EntzugSymbolbild für einen TextCorona-Lockerungen. Kritik von LauterbachSymbolbild für einen TextModel macht Erkrankung öffentlich Symbolbild für ein VideoStreit im Straßenverkehr geht viralSymbolbild für einen TextBauarbeiter stürzt 20 Meter tiefSymbolbild für ein VideoBizarrer Fund im Magen eines MannesSymbolbild für einen TextSchutz vor Telefonbetrug wird PflichtSymbolbild für einen TextHund erschießt HerrchenSymbolbild für einen TextAutobahn nach tödlichem Unfall gesperrtSymbolbild für einen TextUnbekannte zünden "Querdenker"-Camp anSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star enthüllt besondere VorliebeSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Lindner: Kein Kurswechsel bei Lieferung von Kampfpanzern

Von dpa
Aktualisiert am 19.09.2022Lesedauer: 2 Min.
Christian Lindner: Keines der Ressorts habe seine Haltung zu Panzerlieferungen verändert.
Christian Lindner: Keines der Ressorts habe seine Haltung zu Panzerlieferungen verändert. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ändert die Bundesregierung ihre Haltung zu den Kampfpanzern, die die Ukraine fordert? Nach Rücksprache sieht der Finanzminister dafür keine Anhaltspunkte.

FDP-Chef Christian Lindner sieht in der Bundesregierung keine Kursänderung hin zu einer Lieferung von Kampfpanzern an die Ukraine. Auf Äußerungen von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) angesprochen sagte Lindner am Montag in Berlin, er habe sich innerhalb der Bundesregierung rückversichert und amtlich gefragt, ob sich die Haltung einzelner Ressorts konkret verändert habe. "Das konnte nicht bestätigt werden", sagte der Bundesfinanzminister dazu weiter.

Bei Treffen der Verbündeten in Ramstein sei nach seiner Kenntnis Einigkeit darüber erzielt worden, auf den Ringtausch zu setzen "und dass keine Kampfpanzer westlicher Produktion und Bauart geliefert werden sollen". Dies sei weiter die Linie der FDP und am Montag im Präsidium bestätigt worden.

CDU: "Baerbock ist eingeknickt"

Das FDP-Präsidium sei unverändert der Meinung, dass Deutschland jeden Tag prüfen sollte, ob mehr für die Unterstützung der Ukraine getan werden könne, sagte Lindner. Beachtet werden müsse: "Wir werden keine eigene Kriegspartei." Zudem gelte: "Wir verletzen nicht die Grenze, ab der wir unsere eigene Fähigkeit zur Landes- und Bündnisverteidigung verlieren würden." Er nannte als drittes Kriterium: "Wir machen alles abgestimmt mit unseren Partnern, Freunden und Verbündeten, vor allen auch den USA."

Der CDU-Außenexperte Norbert Röttgen kritisierte die grüne Außenministerin. "Frau Baerbock ist eindeutig eingeknickt und ist ihrer eigenen Meinung untreu geworden", sagte er der "Bild".

Baerbock hatte in der vergangenen Woche in der Debatte über Kampfpanzer-Lieferungen rasche Entscheidungen gefordert. Allerdings könne in der Koalition und international nur gemeinsam entschieden werden, sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Baerbock bejahte die Frage, ob sie den Wunsch der Ukraine nach deutschen Leopard-2-Panzern verstehen könne.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Russisches Militär berichtet von Angriffen im Osten
  • Adrian Roeger
  • Sophie Loelke
Von Adrian Röger, Sophie Loelke
Annalena BaerbockBundesregierungCDUChristian LindnerFDPRamsteinUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website