t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalMünchen

München: Ostermärsche in ganz Bayern gegen Krieg in der Ukraine


Ostermärsche in Bayern
Friedensinitiativen demonstrieren gegen Krieg und Aufrüstung

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 13.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine Peace-Fahne (Archivbild): An Ostern demonstrieren Menschen für den Frieden.Vergrößern des BildesEine Peace-Fahne (Archivbild): An Ostern demonstrieren Menschen für den Frieden. (Quelle: Wolfgang Maria Weber/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In ganz Bayern protestieren Menschen auf Ostermärschen gegen den Krieg und die "massive Aufrüstung" in der Ukraine. Das Münchner Friedensbündnis erwartet bis zu 1.000 Teilnehmer.

Friedensinitiativen in ganz Bayern rufen über die Feiertage zu Ostermärschen auf – und fordern das Ende des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine und der "ungeheuren Aufrüstungsvorhaben". Für die Landeshauptstadt erwartet das Münchner Friedensbündnis zwischen 500 und 1.000 Menschen.

"Im Mittelpunkt der Ostermärsche steht in vielen Städten die Forderung nach einem sofortigen Waffenstillstand und langfristig nach Frieden für die Menschen in der Ukraine", schreiben die Münchner Organisatoren auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

München: Friedensbündnis erwartet bis zu 1.000 Menschen

Ein weiteres zentrales Thema werde die von der Bundesregierung angekündigte "massive Aufrüstung" der Bundeswehr sein. "Diese Hochrüstung hilft den Menschen in der Ukraine und weltweit nicht." Auch die Veranstalter des Marsches in Nürnberg unterstützen diese Kritik.

Die Augsburger Friedensinitiative ergänzt, "dass mit den Waffenlieferungen der Krieg verlängert und immer brutaler wird und dass mit der militärischen Aufrüstung bei uns eine Konfrontation mit der Gefahr eines Krieges zwischen Nato und Russland wahrscheinlicher wird."

Ostermärsche: Initiativen lehnen Waffenlieferungen ab

Die geplante Bundeswehr-Aufrüstung ist eine Reaktion auf den Krieg. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) plant ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro. Die Bundesregierung diskutiert aktuell zudem über weitere Waffenlieferungen an die Ukraine, Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hatte sich für die Lieferung schwerer Waffen ausgesprochen.

Für den Ostermarsch in Augsburg hoffen die Veranstalter auf 150 bis 300 Menschen, in Nürnberg werden 1.000 Teilnehmer erwartet. Weitere Ostermärsche gibt es laut dem Netzwerk Friedenskooperative zum Beispiel in Würzburg, Aschaffenburg und Hof, aber auch Traunstein, Miesbach und Weiden. Die Termine liegen meist auf dem Karsamstag (z.B. München und Augsburg) oder dem Ostermontag (z.B. Nürnberg).

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website