Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

FC Bayern gegen BVB: Warum Borussia Dortmund in München unterging – Analyse

Topspiel beim FC Bayern  

Der eine Faktor: Deshalb ging der BVB in München unter

Eine Analyse von Constantin Eckner

10.11.2019, 10:30 Uhr
 (Quelle: imago / Philippe Ruiz)
Lucien Favre nach Bayern: "Sehr, sehr schwache Leistung"

Borussia Dortmund gerät beim Klassiker gegen den FC Bayern München mit 0:4 unter die Räder. BVB-Coach Lucien Favre findet nach der Partie klare Worte für die Leistung seines Teams. (Quelle: Omnisport)

"Sehr, sehr schwache Leistung": Nach der Niederlage gegen den FC Bayern fand BVB-Coach Lucien Favre klare Worte. (Quelle: Omnisport)


Wenn Borussia Dortmund nach München reist, droht seit geraumer Zeit Ungemach für den BVB. So auch am Samstagabend. Ein pressingstarker FC Bayern zwingt den Erzrivalen in unzählige Fehler. Die Folge: Eine 0:4-Pleite. 

Rein von den Aufstellungen überrascht vorm Spiel keiner der beiden Trainer. Dortmunds Lucien Favre bleibt bei der gewohnten 4-2-3-1-Grundordnung und vertraut auf die schnelle Offensivabteilung um Julian Brandt und Mario Götze. Bayerns Hansi Flick seinerseits lässt einmal mehr Thiago und Philippe Coutinho auf der Bank und gibt im Mittelfeld Spielern den Vorzug, die im Pressing großen Druck ausüben können.


Zunächst kann der BVB jedoch das Geschehen offen gestalten. Die Dortmunder wirken nicht nervös und lassen den Ball mit wenigen Kontakten durch die eigenen Reihen laufen – so wie es Favre möchte. Allerdings hängt der Mannschaft in dieser Saison eine gewisse Instabilität in der eigenen Spielhälfte an. Nach guter Anfangsphase bringt genau diese den BVB in Rückstand. Denn vorm 1:0 durch Robert Lewandowski können die Borussen den Ball nicht klären und sind nach der x-ten Balleroberung der Bayern geschlagen.

Witsel wird ausgeschaltet

Diese Situation läutet eine lange Druckphase der Bayern ein. Flick lässt seine Mannschaft im 4-3-3 spielen und nutzt diese Grundordnung auch im Pressing. Der Faktor Pressing spielt in dieser Partie ohnehin die entscheidende Rolle. Die beiden Flügelspieler Serge Gnabry und Kingsley Coman laufen von außen die Dortmunder Innenverteidiger an, wenn diese den Ball haben. Sie zwingen sie zu schnellen Handlungen und Pässen in die Mitte. Eben dort lauern jedoch Joshua Kimmich und Co. Gerade Dortmunds wichtiger Stratege Axel Witsel wird weitestgehend aus dem Spiel genommen.

So spielt der FC Bayern sein Pressing gegen den BVB. (Quelle: spielverlagerung.de)So spielt der FC Bayern sein Pressing gegen den BVB. (Quelle: spielverlagerung.de)

Der BVB kann sich bis zur Halbzeitpause nur noch selten aus der eigene Hälfte befreien. Diese Konstellation unterstreicht die Schwachstellen der Dortmunder Mannschaft. Diese fühlt sich nicht wohl, wenn sie am eigenen Strafraum verteidigen muss. Sie möchte viel lieber nach vorn spielen und im offenen Feld Druck aufbauen. Das lassen allerdings die Bayern über weite Strecken nicht zu und erinnern mit ihrem Pressing und Gegenpressing an erfolgreiche Zeiten.

Ein anderes Bayern als letzte Woche

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie denn jene Mannschaft, die vor einer Woche noch mit 1:5 in Frankfurt untergeht, plötzlich eine solche Leistung zeigen kann. Ein Faktor ist die Personalwahl von Flick, der sich bewusst für eine laufstarke Besetzung im Mittelfeld entscheidet. Der 54-Jährige weiß, dass eine Partie gegen den BVB im Kampf um zweite Bälle und durch Pressing gegen den Dortmunder Spielaufbau entschieden wird.

Nach 4:0-Gala gegen den BVB: Das sagte Flick zu seiner Zukunft beim FC Bayern. (Quelle: Omnisport)



Hinzu kommt, dass  der BVB selbst keinerlei Pressingresistenz zeigt. Unter dem Druck der Bayern bringen die Dortmunder selbst freie Pässe nicht immer zum Mitspieler. Sie sehen sich dazu gezwungen, so schnell wie möglich von hinten heraus zu kombinieren, um dem Pressing zu entkommen, begehen dabei allerdings viele Fehler, die dieses "neue" Bayern gnadenlos ausnutzt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal