Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Kramaric sorgt für BVB-Heimdebakel – Gladbach erreicht Königsklasse

Letzter Bundesliga-Spieltag  

Heimdebakel für den BVB – Gladbach in die Champions League

28.06.2020, 13:03 Uhr | t-online, BZU

Bundesliga: Kramaric sorgt für BVB-Heimdebakel – Gladbach erreicht Königsklasse. Erling Haaland (m.) kann es kaum glauben: Der BVB hat am letzten Bundesliga-Spieltag eine herbe Enttäuschung erlebt. (Quelle: dpa/Bernd Thissen)

Erling Haaland (m.) kann es kaum glauben: Der BVB hat am letzten Bundesliga-Spieltag eine herbe Enttäuschung erlebt. (Quelle: Bernd Thissen/dpa)

Für den BVB ging es am letzten Bundesliga-Spieltag um nichts mehr – und das ließ sich die Mannschaft anmerken. Der Saisonabschluss wurde zur Blamage für die Favre-Elf. Weitaus besser machte es Gladbach.

In vielen Spielen ging es am letzten Bundesliga-Spieltag um nichts mehr außer eine bessere Platzierung. Trotzdem ging es gerade in den oberen Tabellenregionen heiß her. Alle Spiele im Überblick:

Borussia Mönchengladbach 2:1 Hertha BSC

Die "Fohlen" haben sich den vierten Platz und das damit verbundene Ticket für die Champions League gesichert. Das Team von Trainer Marco Rose gewann gegen Hertha BSC mit 1:0. Das erste Tor in der 7. Spielminute erzielte Jonas Hofmann nach Vorlage von Breel Embolo.

Der Matchwinner: Breel Embolo erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor. (Quelle: imago images/Poolfoto)Der Matchwinner: Breel Embolo erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor. (Quelle: Poolfoto/imago images)

In der Folge war Gladbach das bessere Team, kam immer wieder zu Großchancen, wie durch Patrick Herrmann in der 42. Minute. Doch der Flügelspieler scheiterte an Hertha-Torwart Dennis Smarsch. Kurz zuvor traf Lars Stindl den Pfosten (41.). In der Schlussviertelstunde machte Breel Embolo dann das zweite Gladbacher Tor (78.), ehe Vedad Ibisevic für Hertha in der Nachspielzeit verkürzte. Mit nun 65 Punkten ist die Borussia in der Champions League.

Bayer Leverkusen 1:0 Mainz 05

Früh ging die Werkself durch Kevin Volland in Führung. Nach nur zwei Minuten traf der bullige Stürmer. Leverkusen erzielte dann sogar noch das 2:0 in der 67. Minute – bis sich der Video-Schiedsrichter einschaltete und das Tor zurücknahm.

Für Leverkusen bedeutete der Sieg aber trotzdem kein Ticket für die Königsklasse. Die Elf von Trainer Peter Bosz beendet die Saison auf dem fünften Rang.

Borussia Dortmund 0:4 – TSG Hoffenheim

Ein Nachmittag zum Vergessen für den BVB. Das Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim wurde zur Blamage für das Team von Trainer Lucien Favre. Dabei war es nur ein Mann, der die Tore für die Kraichgauer erzielte: Andrej Kramaric. Der Kroate erzielte alle vier Treffer im Signal-Iduna-Park.

In der 8., 30., 48. und 50. Minute war er erfolgreich. Der BVB konnte sogar dankbar dafür sein, nicht noch höher verloren zu haben. Christoph Baumgartner (61.) zum Beispiel scheiterte aus nächster Nähe an Roman Bürki.

Für Hoffenheim bedeutete der Sieg Platz sechs. Damit geht die TSG den lästigen Qualifikationsrunden in der Europa League aus dem Weg.

VfL Wolfsburg 0:4 FC Bayern München

Apropos lästige Qualifikationsrunden in der Europa League – die stehen nun für den VfL Wolfsburg im Kalender. Gegen Meister Bayern München setzte es eine deftige Heimpleite für Wout Weghorst und Co. 

Michael Cuisance (2.v.l.) lässt sich feiern: Der Franzose erzielte sehenswert das zweite Tor der Bayern. (Quelle: imago images/Poolfoto)Michael Cuisance (2.v.l.) lässt sich feiern: Der Franzose erzielte sehenswert das zweite Tor der Bayern. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Kingsley Coman (4.), Michael Cuisance (37.), Robert Lewandowski (72.) und Thomas Müller waren für die Gäste erfolgreich. Zwischenzeitlich sah Wolfsburgs Josuha Guilavogui die Gelb-Rote Karte, als er den Elfmeter zum 0:3 verursachte.

FC Augsburg 1:2 RB Leipzig

Timo Werners Abschied aus Leipzig verlief erfolgreich. Der zukünftige Chelsea-Stürmer sorgte mit seinem Doppelpack (28., 80.) dafür, dass Rasenballsport die Saison auf Platz drei beendet. Gegen unangenehme Augsburger konnte Leipzig nur selten das gewohnte Tempo auf den Platz bringen.

Koubek ohne Chance: Timo Werner erzielt das erste Tor für Leipzig. (Quelle: imago images/Poolfoto)Koubek ohne Chance: Timo Werner erzielt das erste Tor für Leipzig. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Ruben Vargas sorgte mit einem Distanzschuss in der 71. Minute für den sehenswerten Ausgleich, ehe Werner mit seinem 17. Auswärtstor (Bundesliga-Rekord) für den Schlusspunkt sorgte. 

Eintracht Frankfurt 3:2 SC Paderborn

Eintracht Frankfurt hat sich beim Abschied des SC Paderborn aus der Bundesliga zu einem mühevollen Arbeitssieg gequält. Die Hessen gewannen am Samstag mit 3:2 (2:0) und beendeten die Corona-Spielzeit 2019/20 mit 45 Punkten als Tabellenneunter.

Sebastian Rode in der 9. Minute, André Silva (32.) und Bas Dost (52.) erzielten die Frankfurter Tore. Für den Absteiger, der in 34 Partien nur vier Siege feierte und mit 20 Zählern abgeschlagen Letzter wurde, trafen Mohamed Dräger (55.) und Sven Michel (75.).

SC Freiburg 4:0 Schalke 04 

Schalke 04 nimmt seine Horrorserie nach einem weiteren Katastrophen-Kick mit in die Sommerpause. Die hilflosen Königsblauen kassierten ein 0:4 (0:2) beim SC Freiburg und warten damit seit 16 Partien auf einen Sieg. Schon vor der Begegnung war klar, dass S04 die schwächste Rückrunde seiner Klubgeschichte absolviert hat.

Ahmed Kutucu und Schalke 04 beendeten die Saison mit einer weiteren Enttäuschung. (Quelle: imago images/Poolfoto)Ahmed Kutucu und Schalke 04 beendeten die Saison mit einer weiteren Enttäuschung. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Luca Waldschmidt (20. und 57.), Jonathan Schmid (38.) sowie Lucas Höler (46.) trafen für den knapp am Europacup-Einzug gescheiterten SC gegen die Schalker – die zuletzt am 17. Januar einen Dreier bejubeln hatten.

Trotz der erschreckenden Bilanz darf David Wagner wohl in seine zweite Saison als Schalker Chefcoach gehen. Sportvorstand Jochen Schneider, der ihn vor einem Jahr verpflichtete, steht weiter zu seinem Wunschtrainer.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa, SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal