• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • BVB-Baustellen: Dieses Problem drängt sich besonders auf


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für ein VideoSturm bringt Bühne zum Einsturz – ein ToterSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextOlympiasieger kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextHarald Schmidt witzelt über GasknappheitSymbolbild für ein VideoBankräuber bleibt in Tunnel steckenSymbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextSo feiern Promis im Kultlokal BorchardtSymbolbild für einen TextOldie-Mustang hat mehr als 400 PSSymbolbild für einen TextWaldbrand in munitionsbelastetem GebietSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Der Elefant im Raum

Von Benjamin Zurmühl

Aktualisiert am 09.03.2022Lesedauer: 4 Min.
Erling Haaland: Der BVB-Torjäger fehlte mehrmals in dieser Saison verletzungsbedingt.
Erling Haaland: Der BVB-Torjäger fehlte mehrmals in dieser Saison verletzungsbedingt. (Quelle: RHR-Foto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Es gibt viele Baustellen beim BVB. Da wären die Zukunft Erling Haalands, die löchrige Defensive und die schwankenden Leistungen der Mannschaft. Doch ein weiteres Problem drängt sich seit Monaten auf.

Das spielfreie Wochenende kam dem BVB eigentlich ganz gelegen. Das Team von Trainer Marco Rose hatte sich zwar schon auf Gegner Mainz 05 eingestellt, doch die Absage aufgrund der vielen Corona-Fälle für die Partie am vergangenen Sonntag bei den "Nullfünfern" war für die Borussen kein schwerer Schlag. Denn die Liste der fehlenden Spieler ist weiterhin lang.


Bundesliga: Ex-BVB-Stars: Das machen Amoroso, Koller und Co. heute

Julio Cesar (1994-1998): Der Brasilianer wurde in Dortmund zum Fan-Liebling. Die BVB- Fans verabschiedeten ihn mit einem Banner, auf dem geschrieben stand: "Du kamst als Fremder und gingst als Freund und als Borusse." Heute engagiert er sich im Rahmen eines Regierungsprogramms in Sao Paulo für bessere Bildung von Kindern und sucht nach neuen Fußballtalenten.
Sebastian Kehl (2002-2015): Heute ist der Ex-Nationalspieler Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB. 2022 wird Kehl in der Dortmunder Hierarchie weiter aufsteigen und zum Nachfolger von Michael Zorc als Sportdirektor.
+18

Schon in Augsburg fehlten den Dortmundern neben Langzeitverletzten wie Mateu Morey oder Marcel Schmelzer mehrere wichtige Akteure. Manuel Akanji, Thomas Meunier, Dan-Axel Zagadou, Giovanni Reyna, Marco Reus und Erling Haaland standen Trainer Marco Rose alle nicht zur Verfügung. Auch gegen Mainz hätte der Großteil von ihnen zuschauen müssen. Marco Reus wäre wieder ein Kandidat gewesen, der Rest wohl kaum.

Dass die Zahl der Ausfälle so hoch ist, ist in dieser Saison beim BVB nicht ungewöhnlich. Erling Haaland beispielsweise verpasste bereits 16 Partien, blieb selten längere Zeit am Stück gesund. Mehrere Muskelverletzungen stoppten den Torjäger. Und er ist kein Einzelfall. Andere Spieler fallen ebenfalls immer wieder aus – oft mit Problemen an der Muskulatur. So klagte Abwehrchef Mats Hummels nach dem Europa-League-Aus gegen die Rangers aus Glasgow: "Wir haben die ganze Zeit 100.000 Verletzte."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Hollywoodstar Anne Heche stirbt nach Unfall
Anne Heche: Die Schauspielerin hatte einen schweren Autounfall.


Sturmtalent Youssoufa Moukoko hatte bereits drei Muskelverletzungen in dieser Saison.
Sturmtalent Youssoufa Moukoko hatte in dieser Saison bereits drei Muskelverletzungen. (Quelle: Revierfoto/imago-images-bilder)

Es ist seit Monaten der Elefant im Raum: Dortmund hat ein Problem, das sich durch die ganze Saison zieht. Bereits im Oktober vorigen Jahres sah BVB-Berater Matthias Sammer die körperlichen Unterschiede zwischen der Borussia und Ajax als Ursache für die 0:4-Klatsche in Amsterdam. "Ich glaube, dass bis auf Akanji jeder dort auf dem Platz schon mal angeschlagen war diese Saison. (...) Ajax konnte marschieren, als gäbe es kein Morgen. (...) Du kannst jetzt sagen: Ich laufe einen Marathon ohne Trainingspensum. Aber das schaffst du nicht", sagte er im Rahmen der Champions-League-Partie bei Streamingsender Amazon Prime Video.

Rose findet keine Stammformation

Dass es dem BVB damals schon an Frische mangelte und nur wenige Spieler bei 100 Prozent waren, hätte die Alarmglocken schrillen lassen müssen. Und auch in der Folge entspannte sich die Situation nie wirklich. Corona-Ausfälle kamen dazu, sodass Trainer Rose kaum eine Stammformation finden und sich einspielen lassen konnte. Deshalb agierte beispielsweise Mitte Dezember 2021 in Berlin eine Innenverteidigung aus Marin Pongracic (Innenverteidiger Nummer vier) und Axel Witsel (defensives Mittelfeld) gegen Hertha, weil die ersten drei Innenverteidiger fehlten. Die nicht vorhandene Chemie zwischen Pongracic und Witsel war von Beginn an zu sehen. Das Ergebnis: eine 2:3-Niederlage.

Dieses Spiel war nur ein Beispiel von mehreren Partien, in denen der BVB kein klares Gesicht zeigte. Viel zu oft passten die Zuteilungen bei Standards nicht oder die Abstimmung bei der Konterabsicherung ließ zu wünschen übrig.

Schlusslicht Dortmund – Spitzenreiter Union

Nach Recherchen des Portals "fussballverletzungen.com" hatte Dortmund die mit Abstand meisten Ausfalltage aller Bundesligisten in der Hinrunde. Fast 48 Tage fehlten die Spieler im Schnitt. Die zweitmeisten Fehltage hatten die Akteure des VfB Stuttgart mit beinah 42.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Selbst wenn man die drei Langzeitverletzten Soumaila Coulibaly, Marcel Schmelzer und Mateu Morey rausgerechnet hätte, wäre Dortmund noch unter den drei Klubs mit den meisten Verletzungen. Das Problem ist nicht von der Hand zu weisen.


Fakt ist: Die Mehrfachbelastung der Dortmunder mit DFB-Pokal, Champions League und Bundesliga-Alltag spielte eine Rolle. Aber davon waren auch andere Teams betroffen, die allesamt besser abschnitten. Union Berlin führte das Ranking sogar mit den wenigsten Ausfalltagen an. Eintracht Frankfurt landete auf Rang fünf, der VfL Wolfsburg auf Platz neun.

Pech – oder doch nicht?

Experten, Fans und Trainer sprechen in diesen Fällen gerne von "Verletzungspech". In einigen Fällen trifft das gewiss zu. Aber dass es sich bei Verletzungen immer um eine Frage von Glück handelt, ist ein Trugschluss. Verletzungen resultieren in der Regel entweder aus Unfällen, wie beispielsweise einem Foul oder einem Zusammenprall, oder aus Überlastungen und falscher Steuerung jener Belastung. Denn müde oder überanstrengte Spieler verlieren an Körperspannung, was in Sachen Verletzungsprävention ein hohes Risiko ist.

Laut dem "Sportreport 2020" der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (kurz: VBG) ereignet sich mehr als jede fünfte Verletzung eines Spielers zwischen der 31. und 45. Minute eines Fußballspiels. In der Schlussviertelstunde der zweiten Hälfte gab es demnach ebenfalls signifikant viele Auffälligkeiten. Besonders Oberschenkelverletzungen, die häufigste Verletzungsart im Fußball, entstehen in diesem Zeitraum. "Ursache hierfür könnte Ermüdung beziehungsweise Überbelastung der Muskulatur sein", heißt es in dem Report. Auch beim BVB treten viele jener Oberschenkelverletzungen auf.

Offenbar hat Rose mit seinem Mitarbeiterstab und der medizinischen Abteilung hier noch nicht die richtige Formel gefunden. Dabei ist sich der 45-Jährige eigentlich der Wichtigkeit dieses Themas bewusst. Den aktuellen Dortmunder Athletiktrainer Patrick Eibenberger brachte er selbst aus Gladbach mit. Ihn kennt Rose schon aus Salzburger Zeiten.

Trotzdem ist die Lage in Dortmund kritisch. Und für den Saisonendspurt in der Bundesliga sollten Rose und sein Team das Problem dringend in den Griff bekommen. Doch noch wichtiger wird die Analyse nach dieser Spielzeit. Denn wenn der BVB wieder in die Champions League einziehen sollte, braucht der Klub dringend ein Umdenken, um im kommenden Jahr mehr Frische und weniger Ausfälle zu haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Benjamin Zurmühl
1. FSV Mainz 05Ajax AmsterdamAmsterdamBVBCoronavirusErling HaalandMarcel SchmelzerMarco ReusMats HummelsMatthias SammerYoussoufa Moukoko
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website