Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Timo Werner trifft bei Chelsea-Sieg – PSG-Sorge um Neymar

Champions League  

Werner trifft bei Chelsea-Sieg – PSG-Sorge um Neymar

28.10.2020, 23:16 Uhr | BZU, sid

Champions League: Timo Werner trifft bei Chelsea-Sieg – PSG-Sorge um Neymar. Der Ausgleich: Brügges Vanaken (l.) trifft per Elfmeter gegen Lazio. (Quelle: imago images)

Der Ausgleich: Brügges Vanaken (l.) trifft per Elfmeter gegen Lazio. (Quelle: imago images)

In den zwei frühen Spielen der Champions League am Mittwoch waren gleich zwei Hochkaräter im Einsatz. Paris in der Türkei und Chelsea in Russland. Beide Teams konnten gewinnen, doch für PSG gab es auch eine schlechte Nachricht.

Der FC Chelsea hat sein Spiel beim FK Krasnodar mit 4:0 gewonnen. Die "Blues" um Nationalstürmer Timo Werner drehten vor allem in der zweiten Hälfte auf, erzielten drei der vier Tore in der Schlussviertelstunde. Zu den Torschützen zählte auch Werner, der per Elfmeter das 2:0 erzielte (76.).

Die anderen Treffer erzielten Callum Hudson-Odoi (37.), Hakim Ziyech (79.) und der Ex-Dortmunder Christian Pulisic (90.). In der 13. Minute hatte noch Mittelfeldmann Jorginho einen Elfmeter an den Pfosten geschossen, den zuvor Timo Werner herausgeholt hatte. Damit hat Chelsea nach zwei Spielen vier Punkte auf dem Konto. Als nächster Gegner wartet Stade Rennes auf das Team von Trainer Frank Lampard.

Neymar verletzt ausgewechselt

In der anderen Partie feierte Paris Saint-Germain nach der Auftaktniederlage gegen Manchester United den ersten Sieg. Bei Basaksehir gewann das Team von Trainer Thomas Tuchel mit 2:0. Neuzugang Moise Kean war mit seinen beiden Toren der Matchwinner für Paris. Der Italiener traf in der 64. und in der 79. Minute und sorgte somit für den Endstand.

Torschütze: Paris' Moise Kean jubelt gegen Basaksehir. (Quelle: Reuters)Torschütze: Paris' Moise Kean jubelt gegen Basaksehir. (Quelle: Reuters)

Eine schlechte Nachricht gab es aber auch noch für PSG. Nach 26 Minuten musste Tuchel Superstar Neymar auswechseln. Der Stürmer hatte sich am Oberschenkel verletzt, wurde erst behandelt, versuchte es dann sogar noch einmal, ehe er dann schlussendlich vom Platz musste.

Viel Zeit zur Genesung bleibt Neymar nicht, wenn er das nächste Spiel nicht verpassen will. Am Samstag trifft PSG in der französischen Liga auf Nantes, ehe es am kommenden Mittwoch nach Leipzig geht.

Brügge überrascht gegen Lazio

Dortmund-Bezwinger Lazio Rom kam nach einem Corona-Ausbruch mit stark dezimiertem Kader zu einem 1:1 (1:1) beim belgischen Meister FC Brügge. Correa hatte die Italiener früh in Führung gebracht (14.), Hans Vanaken per Elfmeter kurz vor der Halbzeit ausgeglichen (42.). Europa-League-Sieger FC Sevilla setzte sich dank eines Treffers von Luuk de Jong (58.) mit 1:0 (0:0) gegen Stade Rennes durch. Dynamo Kiew verspielte beim 2:2 (2:0) bei Ferencvaros Budapest einen 2:0-Vorsprung.

Im Duell der Giganten hatte Weltfußballer Lionel Messi mit dem FC Barcelona beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin mit 2:0 (1:0) die Nase vorn. Sein ewiger Konkurrent Cristiano Ronaldo war zwei Wochen nach einem positiven Coronatest nur Zuschauer und stinksauer. "Bullshit" seien die Tests, schrieb der Portugiese, der nach Angaben des Senders TV1 bereits 18-mal positiv getestet wurde. Der Ex-Dortmunder Dembélé (14.) und Messi (90., Elfmeter) trafen für die Katalanen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal