t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballWM

WM-Testspiele | Frankreich siegt souverän, Portugal verspielt 2:0-Führung


WM-Testspiele
Frankreich siegt souverän, Portugal verspielt 2:0-Führung

Von dpa, sid
29.05.2018Lesedauer: 2 Min.
Länderspiel Frankreich - IrlandVergrößern des BildesFrankreichs Spieler Olivier Giroud freut sich über den Sieg seiner Mannschaft. (Quelle: Thibault Camus/dpa-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Ohne seinen Topstar spielt Portugal trotz zwischenzeitlicher Zwei-Tore-Führung im WM-Test nur remis. Italiens neuer Nationalcoach feiert ein gelungenes Debüt. Für einen deutschen WM-Gruppengegner ist ein Ex-Bundesliga-Spieler erfolgreich.

Ex-Weltmeister Frankreich hat einen gelungenen WM-Test gefeiert. Die Equipe Tricolore von Trainer Didier Deschamps besiegte Irland am Montagabend 2:0 (2:0).

Deutschlands Gruppengegner Südkorea war ebenfalls erfolgreich: Der frühere Bundesliga-Profi Heung-Min Son steuerte einen Treffer zum 2:0 (0:0)-Sieg seines Teams gegen Honduras bei. Roberto Mancini feierte als italienischer Nationaltrainer beim 2:1 (1:0) gegen Saudi-Arabien ein gelungenes Debüt.

Dagegen kam Europameister Portugal ohne Cristiano Ronaldo trotz einer 2:0-Führung gegen Tunesien nicht über ein 2:2 hinaus. Eine Niederlage gab es für den Iran.

Corentin Tolisso gegen Irland in der Startelf

Olivier Giroud brachte Frankreich in Paris fünf Minuten vor der Pause in Führung. Nabil Fekir (44.) erzielte das zweite Tor für den Fußball-Weltmeister von 1998.

Der Weltmeister von 1998, der in Russland in der Vorrunde zudem noch auf Dänemark und Peru trifft, spielt im Rahmen seiner WM-Vorbereitung noch gegen Italien und die USA. Corentin Tolisso vom deutschen Meister Bayern München stand gegen WM-Zuschauer Irland in der Startelf der Equipe Tricolore und wurde in der 77. Minute durch Paul Pogba ersetzt, Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart wurde in der 82. Minute eingewechselt.

Superstar Ronaldo fehlte den Portugiesen

Bei Portugal sorgten André Silva (22.) und João Mário (33.) für einen eigentlich beruhigenden Vorsprung. Doch Tunesien kam zurück und glich durch Treffer von Anice Badri (37.) und Fakhreddine Ben Youssef (64.) aus. Bei den Portugiesen fehlte zwei Tage nach dem Triumph in der Champions League mit Real Madrid noch Superstar Ronaldo. Verteidiger Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund stand hingegen in der Startelf, wurde aber zur Pause ausgewechselt.

Mario Balotelli feiert Comeback mit Italien

Bei seinem Comeback nach fast vier Jahren brachte Mario Balotelli, 2012 im EM-Halbfinale mit zwei Toren der Deutschland-Schreck, Italien im Duell mit Saudi-Arabien in Führung (21.). Andrea Belotti (68.) erzielte das 2:0, der für Leganes in Spanien spielende Mittelfeldspieler Yahya Al Shehri verkürzte (72.). Saudi-Arabien ist am 8. Juni in Leverkusen letzter Gegner von Weltmeister Deutschland vor dessen Abreise nach Russland. Im Gegensatz zu Italien sind die Araber bei der Weltmeisterschaft dabei.

Der Iran unterlag der Türkei in Istanbul mit 1:2 (0:1). Cenk Tosun traf für die Gastgeber doppelt, der frühere Bundesliga-Profi Ashkan Dejagah erzielte per Strafstoß das iranische Tor.

Nigeria mit Trainer Gernot Rohr spielte rund zweieinhalb Wochen vor Beginn der WM gegen die Demokratische Republik Kongo nur unentschieden. Die Mannschaft des 64-jährigen Deutschen kam nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den afrikanischen Rivalen hinaus. William Troost-Ekong (14. Minute) brachte Nigeria in Führung, Cedric Ngulumbi (78. Foulelfmeter) glich aus.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid,dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website