Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Tuchel-Aus bestätigt! Das sagt der PSG-Präsident zur Trennung

"Viel Energie"  

Trennung fix: PSG-Präsident äußert sich zum Tuchel-Aus

29.12.2020, 15:09 Uhr
Tuchel-Aus bestätigt! Das sagt der PSG-Präsident zur Trennung. Thomas Tuchel: Er trainierte die PSG-Profis knapp zweieinhalb Jahre. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Thomas Tuchel: Er trainierte die PSG-Profis knapp zweieinhalb Jahre. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Der europäische Topverein gab nun auch offiziell bekannt, dass man sich vom deutschen Coach getrennt hat. Und zudem äußerte sich der Vereinspräsident noch persönlich zu seinem ehemaligen Angestellten.

Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat die Trennung von Trainer Thomas Tuchel offiziell bestätigt. Dies teilte der Klub am Dienstag mit, nachdem zuvor bereits am Heiligabend mehrere Medien übereinstimmend über das Aus des 47-Jährigen in Paris berichtet hatten.

"Ich möchte Thomas Tuchel und seinen Mitarbeitern für alles danken, was sie dem Klub gegeben haben", sagte Nasser Al-Khelaïfi, Präsident von Paris Saint-Germain. "Thomas hat viel Energie und Leidenschaft in seine Arbeit gesteckt, und natürlich werden wir uns an die guten Zeiten erinnern, die wir gemeinsam verbracht haben. Ich wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft."

Als Nachfolger wird Pochettino gehandelt

Bereits an Heiligabend hatten mehrere deutsche und französische Medien von Tuchels Aus in Paris berichtet. Als Nachfolger ist der Argentinier Mauricio Pochettino im Gespräch, eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Der 48-Jährige war einst als Profi für den Pariser Klub aktiv und zuletzt Trainer von Tottenham Hotspur.

Tuchel hatte das Pariser Starensemble um Neymar im Sommer 2018 übernommen, sein Vertrag lief noch bis zum Sommer 2021. Größter internationaler Erfolg war der Einzug in das Endspiel der Champions League in der vergangenen Saison, PSG verlor in Lissabon 0:1 gegen den FC Bayern München. In Frankreich wurde der frühere Trainer des FSV Mainz 05 und von Borussia Dortmund zweimal Meister und in der vergangenen Saison auch Pokalsieger.

Für Paris läuft es aktuell international besser als national

Aktuell ist PSG Tabellendritter in der Liga mit je einem Punkt Rückstand auf Olympique Lyon und OSC Lille. In der Champions League war der Finalist der Vorsaison als Gruppensieger vor RB Leipzig ins Achtelfinale eingezogen und trifft dort auf den FC Barcelona.

Der französische Weltmeister Kylian Mbappé hatte sich bereits an Heiligabend und damit vor der PSG-Mitteilung in einer Instagram-Story bei Tuchel bedankt. "Das ist leider das Gesetz des Fußballs. Aber niemand wird Ihre Amtszeit hier vergessen", schrieb der 22 Jahre alte Stürmer. "Sie haben ein schönes Kapitel in der Vereinsgeschichte geschrieben, und ich möchte mich bei Ihnen bedanken, Coach."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal