Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon in Ruhpolding: Laura Dahlmeier überzeugt bei ihrem Comeback

Biathlon in Ruhpolding  

Laura Dahlmeier überzeugt bei ihrem Comeback

17.01.2019, 18:20 Uhr | dpa

Biathlon in Ruhpolding: Laura Dahlmeier überzeugt bei ihrem Comeback. Laura Dahlmeier am Schießstand in Ruhpolding. (Quelle: imago/Hartenfelser)

Laura Dahlmeier am Schießstand in Ruhpolding. (Quelle: Hartenfelser/imago)

Beim Heim-Weltcup in Ruhpolding hat Laura Dahlmeier vor allem am Schießstand ein starkes Rennen gezeigt. Läuferisch hat die Olympiasiegerin nach ihrer langen Pause noch Luft nach oben.

Die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier ist in ihrem ersten Weltcuprennen in diesem Jahr in Ruhpolding als beste Deutsche auf Platz neun gelaufen. Beim Heimspiel in Bayern blieb die 25-Jährige ohne Schießfehler und landete im Sprint über 7,5 Kilometer 47,7 Sekunden hinter der Siegerin Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei. Platz zwei belegte Lisa Vittozzi aus Italien vor Hanna Öberg aus Schweden. Die stärksten Frauen blieben am Schießstand allesamt fehlerfrei.

Nachdem Dahlmeier wegen einer Grippe über Weihnachten noch den Weltcup in der Vorwoche in Oberhof ausließ, zeigte sie in den Chiemgauer Alpen am Schießstand eine starke Vorstellung. In ihrem erst dritten Saisonrennen nach vielen gesundheitlichen Rückschlägen in den vergangenen Monaten konnte sie in der Loipe allerdings noch nicht ganz mit der Weltspitze mithalten.

Zwei weitere Deutsche unter Top 10

Dahlmeier durchlebt ihre bisher schwerste Saison. Nach einer gesundheitsbedingten Zwangspause hatte die siebenmalige Weltmeisterin erst im November mit moderatem Training angefangen und war kurz vor Weihnachten in Nove Mesto in den Weltcup zurückgekehrt.

Mit Platz zwei im Sprint und Rang fünf in der Verfolgung hatte sie sich in Tschechien eindrucksvoll zurückgemeldet. Danach kam mit dem Oberhof-Ausfall der nächste kleine Rückschlag.


Zweitbeste Deutsche wurde Franziska Preuß (ein Fehler) auf Rang zehn, Denise Herrmann (zwei) schaffte es auf Platz 17. Im Rennen der Männer war Weltmeister Benedikt Doll beim Sieg von Johannes Thingnes Bö aus Norwegen zuvor starker Dritter geworden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019