Sie sind hier: Home > Themen >

EZB

Thema

EZB

Italien-Krise: IWF bereitet Rettungspaket vor

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) bereitet laut einem Medienbericht ein Hilfsprogramm für das hoch verschuldete Italien vor. Demnach soll das Paket ein Volumen von bis zu 600 Milliarden Euro haben, berichtete die italienische Tageszeitung "La Stampa" unter ... mehr

EZB stemmt sich gegen weitere Anleihenkäufe

Die Euro-Schuldenkrise hat sich zum Ende einer Woche mit schlechten Nachrichten weiter verschärft. Immer mehr Anleger meiden italienische Staatspapiere, am Aktienmarkt zeichneten sich am zehnten Tag in Folge Verluste ab. Auch der Kurs des Euro, der in den vergangenen ... mehr

Frankfurt will Euro-Skulptur verschwinden lassen

Neue Hiobsbotschaft für den Euro? Die Stadt Frankfurt will das berühmte Euro-Symbol vor dem Hochhaus der Europäischen Zentralbank ( EZB) wegwerfen, wenn die Bank in ihre neue Zentrale im Ostteil der Stadt umzieht. Die Stadt habe beschlossen, dass das Wahrzeichen ... mehr

Alt-Kanzler Schröder fordert Kurswechsel in der Euro-Politik

Die Regierung in Berlin stemmt sich gegen die zunehmenden Käufe von Staatsanleihen durch die EZB. Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder verteidigt dagegen die Politik der Notenbank und fordert stattdessen die Bundesregierung zu einem Kurswechsel ... mehr

Staatsanleihen: Wirtschaftsweiser Franz kritisiert Anleihenkäufe der Zentralbanken

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Wolfgang Franz, hält die aktuellen Ankäufe von Staatsanleihen etwa von Italien durch Zentralbanken für verfehlt. "Italien kann und muss sich selbst helfen", sagte Franz den Dortmunder "Ruhr Nachrichten". "Es hat eine sehr solide ... mehr

Schuldenkrise

Hier kommt die Kreditklemme: Europas Banken suchen einem Pressebericht zufolge händeringend nach Auswegen aus ihren sich zuspitzenden Finanzierungsproblemen. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, entwickeln die Institute komplizierte Konstrukte, um zumindest ... mehr

Eurokrise: Ökonomen fordern stärkere Interventionen der EZB

Mit Blick auf die jüngste Zuspitzung der Eurokrise werden unter namhaften Wissenschaftlern Rufe nach einem Einschreiten der Europäischen Zentralbank ( EZB) immer lauter. "Mit der jüngsten Eskalation muss die EZB entschlossen eingreifen und als letzter Retter agieren ... mehr

OECD erwartet für 2012 Miniwachstum

Die Wirtschaft in der Eurozone wird sich nach Einschätzung der Industriestaaten-Organisation OECD noch schwächer entwickeln als bislang befürchtet. Für die Länder mit der Gemeinschaftswährung erwarten die Ökonomen im kommenden Jahr nur noch ein Wirtschaftswachstum ... mehr

EZB-Leitzins: Europäische Zentralbank senkt Zinssatz überraschend

Paukenschlag unter dem neuen EZB-Präsidenten Mario Draghi: Der Rat der Europäischem Zentralbank senkte überraschend gleich bei der ersten Sitzung unter Vorsitz des Italieners den Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,25 Prozent. Zwar hatten sich viele Marktteilnehmer ... mehr

Issing warnt vor Einfluss der Politik auf die EZB

Der frühere Volkswirt der Europäischen Zentralbank ( EZB), Otmar Issing, hat die Politik davor gewarnt, zu viel Einfluss auf die Zentralbank zu nehmen. Merkel und Schäuble verdienen "Applaus" "Es ist eines der wichtigsten Ergebnisse dieses Gipfels, dass es nicht ... mehr

Europa droht in der Schuldenkrise ein Finanzchaos

Europas Schicksal steht auf der Kippe: Deutschland und Frankreich ringen um eine Lösung für Griechenland und den Euro-Rettungsfonds. In der Vergangenheit haben sie sich oft in letzter Minute geeinigt. Doch was, wenn es diesmal schiefgeht? Der Wohlstand des ganzen ... mehr

Griechen-Retter müssen 252 Milliarden Euro auftreiben

Die Lage in Griechenland verdüstert sich: Die Wirtschaft des schuldengeplagten Landes stürzt ab, laut einem vertraulichen Bericht müssen seine Retter bis 2020 rund 252 Milliarden Euro auftreiben. Europas Banken müssen mit gewaltigen Einbußen rechnen ... mehr

IWF blockiert Auszahlung von Griechenland-Hilfe

Schwerer Rückschlag bei der Auszahlung von Hilfsgeldern für das schwächelnde Griechenland: Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf namentlich nicht näher benannte EU-Kreise online berichtet, blockiert der Internationale Währungsfonds (IWF) vorerst die Auszahlung einer ... mehr

Trichet sieht Euro als Währung nicht in Gefahr

Der scheidende Präsident der Europäischen Zentralbank ( EZB), Jean Claude Trichet, sieht den Euro als Währung nicht in Gefahr. Er forderte die Länder der Europäischen Union ( EU) auf, der Erweiterung der Europäischen Finanz-Stabilisierungs-Fazilität (EFSF) zuzustimmen ... mehr

Griechenland-Krise: Athen verfehlt sein Sparziel

Neuer Schock in der Schuldenkrise: Allen Bemühungen zum Trotz hat Athen sein Sparziel klar verfehlt. Die Troika aus Europäischer Union ( EU), Internationalem Währungsfonds ( IWF) und Europäischer Zentralbank ( EZB) hatten mit den Griechen verabredet, die Verschuldung ... mehr

Griechische Beamte besetzen Ministerien

Neuen Anlauf zur Rettung Griechenlands haben die Finanzkontrolleure der EU, der Europäischen Zentralbank ( EZB) und des Internationalen Währungsfonds ( IWF) genommen: Die so genannte Troika hat ihre Arbeit wieder aufgenommen. Sie traf zunächst Finanzminister Evangelos ... mehr

Trichet: "Europa ist das Epizentrum der Krise"

Der Präsident der Europäischen Zentralbank ( EZB), Jean-Claude Trichet, hat eine große Mitverantwortung Europas für die Turbulenzen an den weltweiten Finanzmärkten eingeräumt. In einer Rede auf der Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank warnte ... mehr

Griechenland darf auf neue Hilfen hoffen

Hoffnungsschimmer über Athen: Griechenland darf weiter auf neue Finanzhilfen der anderen Euro-Staaten hoffen. Die Kontrolleure der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF) werden Anfang kommender Woche wieder nach Athen ... mehr

Rogoff warnt vor europäischem Banken-Sturm

Neues Risiko für die Banken in Europas Schuldenländern: Wenn Sparer plötzlich ihre Konten leer räumen, könnte das gesamte Bankensystem zusammenzubrechen, warnt der Harvard-Professor Kenneth Rogoff im "Handelsblatt". Rogoff gilt als einer der führenden Experten ... mehr

Schuldenkrise: Griechenland ringt um die Rückkehr der "Troika"

Angesichts der drohenden Staatspleite kämpft die griechische Regierung entschlossen um die dringend benötigten Milliarden aus dem Hilfsprogramm von EU und IWF. Der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos zeigte sich am Montag zu harten Einschnitten bereit ... mehr

Griechenland-Krise: Wird der Geldhahn zugedreht?

Die Politik erhöht vor der Fälligkeit der nächsten Milliarden-Tranche den Druck auf Griechenland. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) warnte Griechenland davor, die Drohung mit einem Zahlungsstopp nicht ernst zu nehmen. "Niemand sollte sich Illusionen machen ... mehr

Banker-Zoff gefährdet die Euro-Rettung

Der Euro ist in der Krise, jetzt ist es auch noch die Zentralbank: Mit Jürgen Stark tritt innerhalb kurzer Zeit der zweite geldpolitische Hardliner zurück. Wegen der Hilfen für überschuldete Staaten ist die Führungsspitze der EZB heillos zerstritten - zum Schaden ... mehr

EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark tritt zurück

Paukenschlag in Frankfurt: Zum zweiten Mal geht mitten in der Euro- Schuldenkrise ein profilierter deutscher Notenbanker: EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark wirft das Handtuch. Im Februar war schon der damalige Bundesbank-Chef Axel Weber zurückgetreten. An den Börsen wurde ... mehr

Stark-Nachfolge: Schäuble schlägt Asmussen vor

Der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Jörg Asmussen, bewirbt sich um die Nachfolger des zurückgetretenen Chefvolkswirts der Europäischen Zentralbank ( EZB), Jürgen Stark. Das teilte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in Marseille dem luxemburgischen ... mehr

Jörg Asmussen - Beamter und Top-Manager

Wenn alles gut geht, sitzen Jens Weidmann und Jörg Asmussen bald wieder an einem Tisch - und zwar bei der Europäischen Zentralbank ( EZB). Weidmann ist als Bundesbank-Präsident im EZB-Rat vertreten. Asmussen soll nach dem Willen der Bundesregierung Nachfolger ... mehr

Milliarden für Irland und Portugal freigegeben

Die nächsten milliardenschweren Raten aus den internationalen Hilfsprogrammen für die Schuldensünder Irland und Portugal werden wie geplant ausgezahlt. Das beschloss der Rat der Europäischen Union, in dem die 27 Regierungen vertreten sind. Milliarden-Auszahlung ... mehr

Schuldenkrise: Banken misstrauen sich

Die europäische Staatsschuldenkrise belastet zunehmend auch den Finanzsektor. Nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank ( EZB) nimmt das Misstrauen der Banken untereinander zu: "Banken in bestimmten Regionen des Euro-Gebiets bevorzugen ... mehr

Ökonomen rechnen mit Rückgang der Inflation

Bereits zu Jahresende könnte die Inflationsrate in der Eurozone Ökonomen zufolge wieder auf den Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB) sinken. Dieser liegt bei unter, aber nahe zwei Prozent. Für 2012 rechnen Experten mit teils deutlich weniger. "Im Dezember ... mehr

Verbraucherpreise in Euro-Zone steigen langsamer

Die Verbraucherpreise in der Euro-Zone sind zuletzt wieder etwas langsamer gestiegen. Die Inflationsrate im Juli betrug 2,5 Prozent, wie die Europäische Statistikbehörde Eurostat mitteilte. Im Juni hatte sie im Vergleich zum Vorjahresmonat noch 2,7 Prozent betragen ... mehr

Zinsen: Tagesgeld lohnt sich langsam wieder

Die Leitzinserhöhung der Europäischen Zentralbank ( EZB) auf 1,5 Prozent vor gut einer Woche hat sich bei den Sparzinsen bemerkbar gemacht. Gute Tagesgeldkonten bieten derzeit 2,6 Prozent Zinsen, das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als die Inflationsrate vom Juni. Tagesgeld ... mehr

EZB: Leitzins steigt auf 1,5 Prozent

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat erneut an der Zinsschraube gedreht und den Leitzins im Euroraum auf 1,5 Prozent angehoben. Zuvor lag er bei 1,25 Prozent. Grund sei der anhaltende Inflationsdruck, teilte die EZB mit. Damit werden Tagesgeldkonten wieder deutlich ... mehr

Griechenland-Krise: Neue Finanzhilfe wegen Schuldenkrise

Griechenland steht vor dem Kollaps - dem Land geht das Geld aus. Die Troika aus EU, EZB und IWF hält es bereits jetzt für ausgeschlossen, dass sich die Griechen im kommenden Jahr wieder selbständig am Kapitalmarkt mit frischem Geld versorgen können. Damit wird ein neues ... mehr

Schäuble fordert Umschuldung Griechenlands

Klartext statt Weiterwurschteln: Finanzminister Wolfgang Schäuble fordert eine Beteiligung der Banken an der Rettung Griechenlands. Damit legt sich die Bundesregierung mit ihren EU-Partnern genauso an wie mit der EZB - und setzt auf ein gefährliches Spiel mit offenem ... mehr

Inflation weiter auf hohem Niveau

Die Inflation in Deutschland verharrt auf hohem Niveau. Die jährliche Teuerungsrate sank im Mai auf 2,3 Prozent, nach 2,4 Prozent im April, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Damit ist die Inflationsrate zwar seit acht Monaten erstmals wieder ... mehr

Axel Weber soll Chef der Schweizer UBS werden

Überraschender Wechsel in die Schweiz: Ex-Bundesbank-Chef Axel Weber soll Präsident der Großbank UBS werden. Der UBS-Verwaltungsrat werde der Generalversammlung im Mai 2012 vorschlagen, Weber in den Verwaltungsrat zu wählen, teilte die Bank mit. Für den Fall seiner ... mehr

Energiepreise Schuld an Inflation

Die hohen Preise für Energieprodukte wie Heizöl und Kraftstoff drücken erneut auf die Preisstabilität. Die Verbraucherpreise kletterten im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,4 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Kraftstoff war in diesem ... mehr

EU-Gipfel: Draghi neuer Zentralbankchef

Auf dem EU-Gipfel wurde der Italiener Mario Draghi zum neuen Präsidenten der Europäischen Zentralbank ( EZB) ernannt. Das berichtete EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy am Freitag in Brüssel. Damit wird Draghi sein Amt am 1. November in Frankfurt antreten. Italienischer ... mehr

Griechenland atmet auf: Staatsbankrott abgewendet

In der dramatischen Schuldenkrise haben die Griechen Zeit gewonnen. EU, EZB und IWF lassen Athen nicht hängen und genehmigen weitere Finanzhilfen. Der drohende Staatsbankrott ist damit abgewendet. Doch kommen auf das hoch verschuldete Land noch härtere Sparanstrengungen ... mehr

Umschuldung: Ökonom warnt vor neuer Bankenkrise

Die Schuldenkrise in Griechenland wird nach Ansicht von Top-Ökonom Gustav Horn eine neue Bankenkrise auslösen. "Denn eine Umschuldung Griechenlands würde das griechische Bankensystem kollabieren lassen", sagte er "Handelsblatt Online". Horn ist Direktor des Instituts ... mehr

Euro-Krise: Griechenland-Rettung wird immer teurer

Die Rettung des hochverschuldeten Griechenlands wird für die EU-Mitgliedsländer, den Internationalen Währungsfonds ( IWF) und die Europäische Zentralbank ( EZB) immer teurer. Der "Spiegel" meldet vorab, Experten des Bundesfinanzministeriums und der sogenannten Troika ... mehr

Griechenland-Krise: Das sind die Folgen der Hellas-Pleite für uns

Es ist ein Horrorszenario: Griechenland kann seine Kredite nicht mehr bedienen, alle Gläubiger verzichten auf einen Teil ihrer Forderungen. Aber welche Folgen hätte das für Deutschland, müsste der Staat erneut Banken retten, und leiden auch die Privatanleger? Antworten ... mehr

EZB: milliardenschwere Risiken wegen Schuldenkrise

In der Bilanz der Europäischen Zentralbank verbergen sich bisher weitgehend unbekannte Risiken in Höhe von mehreren 100 Milliarden Euro. Nach "Spiegel"-Informationen haben vor allem Banken der Krisenländer massenweise Schuldverschreibungen mit oft zweifelhaftem ... mehr

Griechenland-Krise: Athen geht das Geld aus

Griechenland geht das Geld aus: Nur noch bis zum 18. Juli reichen nach einem Bericht der Zeitung "Kathimerini" die Mittel in der griechischen Staatskasse. Ministerpräsident Giorgos Papandreou spricht schon von einem drohenden Staatsbankrott. Athen will in den kommenden ... mehr

Europäische Zentralbank: Italiener Draghi als neuer EZB-Chef nominiert

Der Italiener Mario Draghi (63) soll neuer Präsident der Europäischen Zentralbank ( EZB) werden. Die Finanzminister der Eurozone nominierten den italienischen Notenbank-Chef als Nachfolger von Jean-Claude Trichet, der Ende Oktober ausscheiden wird. Es habe keinen ... mehr

EZB-Chef: Euro nicht in der Krise

Der Euro steckt nach den Worten von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet nicht in der Krise. "Es gibt keine Krise des Euro. Was wir derzeit in einigen Ländern des Eurogebiets beobachten, ist in erster Linie eine Schuldenkrise der öffentlichen Haushalte", schrieb ... mehr

Deutschlands dreifacher Griechen-Schlamassel

Europa diskutiert eine Umschuldung Griechenlands. Das Land müsste dann einen Teil seiner Milliardenkredite nicht zurückzahlen - doch für die Gläubiger wäre ein Verzicht extrem teuer. Die Bundesrepublik hängt gleich dreifach in Athens Schuldenkrise mit drin. Athen ... mehr

EZB-Chefvolkswirt warnt vor neuer Bankenkrise

Rund ein Jahr nach dem Ausbruch der Euro- Schuldenkrise hat der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank ( EZB), Jürgen Stark, vor einer neuen Bankenkrise gewarnt. Wenn es in strauchelnden Euroländern zu Umschuldungen komme, sei das für die Geldhäuser riskant, sagte ... mehr

EZB erhöht Leitzinsen wie erwartet

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins wie erwartet auf 1,25 Prozent angehoben. Es war der erste Zinsschritt seit fast zwei Jahren. Damit verabschiedete sich die EZB von ihrer Politik des extrem billigen Geldes. Der wichtigste Zins zur Versorgung ... mehr

Leitzins: Kommt jetzt die Zinswende?

Der 7. April 2011 ist ein wichtiges Datum für Banker, Sparer und Kreditnehmer. An diesem Donnerstag könnte die Europäische Zentralbank (EZB) nämlich zum ersten Mal seit Mitte 2008 den historisch niedrigen Leitzinssatz von 1,0 Prozent wieder ... mehr

Irische Banken brauchen weitere Milliarden

Das mit Spannung erwartete Ergebnis eines Banken-Stresstests ist da: Vier irische Banken brauchen erneut Milliarden an Staatshilfen. Insgesamt mangele es diesen Banken an Eigenkapital in Höhe von 24 Milliarden Euro, teilte die irische Zentralbank am Donnerstagabend ... mehr

Weber geht in die Wissenschaft

Der scheidende Bundesbank-Chef ist mit sich im Reinen: Axel Weber hat das Kriegsbeil begraben. Bei seinem vielleicht letzten großen öffentlichen Auftritt als Präsident der Bundesbank weist er jeden Verdacht zurück, er verlasse den Rat der Europäischen Zentralbank ... mehr

EZB hält wegen Inflation höheren Leitzins im April für möglich

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins trotz der immer stärkeren Inflation auf dem Rekordtiefstand von 1,0 Prozent belassen. Das entschied der Rat der Bank auf seiner routinemäßigen Sitzung. Doch schon im April droht ... mehr

EZB stützt Krisenbanken durch die Hintertür

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat im Zusammenspiel mit der Bundesbank die Banken der europäischen Schuldenstaaten schon länger und weit stärker als bisher bekannt mit günstigen Krediten subventioniert. Insgesamt handelt es sich um 338 Milliarden Euro, von denen ... mehr

Inflation in Deutschland steigt weiter

Vor allem steigende Energie- und Lebensmittelpreise haben die deutsche Inflation im Januar im Vergleich zum Vormonat auf 2,0 Prozent steigen lassen. Einen stärkeren Anstieg gab es zuletzt im Oktober 2008, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte ... mehr

Bundesbank-Chef Axel Weber erklärt Rücktritt

Zum ersten Mal hat Bundesbank-Präsident Axel Weber begründet, warum er auf eine Kandidatur für den EZB-Chefposten verzichtet. Innerhalb der EU fehle ihm der Rückhalt, sagte er dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Über seine berufliche Zukunft schweigt sich Weber weiterhin ... mehr
 


shopping-portal