• Home
  • Themen
  • Frankreich


Frankreich

Frankreich

Präsident Macron muss um absolute Mehrheit zittern

Knapper Vorsprung in der ersten Runde der französischen Parlamentswahlen: Macrons Regierungskoalition und das linke Bündnis Nupes liegen fast gleichauf. Nun kommt die zweite Wahlrunde.

Präsident Macron verlässt die Wahlkabine: An diesem und am kommenden Wochen wählt Frankreich ein neues Parlament.

"Prekärer Zustand": Der russische Angriffskrieg in der Ukraine löst Sorgen vor einem Atomkrieg aus. Friedensforscher befürchten, dass es künftig wieder mehr Atomwaffen in der Welt geben dürfte.

Eine Interkontinentalrakete vom Typ Sarmat, die mit Atomsprengköpfe bestückt werden kann: Das Bild wurde vom russische Verteidigungsministerium nach einem Test im April veröffentlicht.

Nichts deutet derzeit auf ein baldiges Ende des russischen Krieges in der Ukraine hin. Militärexperten untermauern diesen Eindruck...

Russische Soldaten bewachen einen Bereich an einem eroberten ukrainischen Kontrollpunkt bei Luhansk (Foto während einer von Russland organisierten Reise aufgenommen).

Neobroker wie Scalable Capital erleichtern den Aktienhandel. t-online sprach mit dem Gründer über die neue Lust am Geldanlegen, den Ruf als Zocker-App und ein EU-Vorhaben, das zum Problem werden könnte.

Ein Börsenhändler in New York (Symbolbild): Viele Kleinanleger handeln über Neobroker mit Aktien.
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff

Der französische Präsident wurde eben erst wiedergewählt, da lauert die nächste Gefahr: Ein linkes Bündnis steht vor der Parlamentswahl überraschend gut da und könnte Macrons Politik blockieren. Wie konnte das passieren?

Jean-Luc Mélenchon (Archiv): Der Linkspopulist will französischer Premierminister werden. Verliert Macron seine Mehrheit im Parlament?
Von Lisa Becke

Beim Nations-League-Spiel gegen England pfiff das ungarische Publikum den Kniefall der Engländer aus. Gegen Deutschland wird es dazu wohl gar nicht erst kommen. Die Situation ist dennoch problematisch. 

"Carpathian Brigade": Die aus verschiedenen Ultra- und Hooligan-Gruppierungen bestehende Vereinigung bejubelte bei der EM den FĂĽhrungstreffer gegen Frankreich.
  • Noah Platschko
  • Dominik Sliskovic
Von Noah Platschko, Dominik Sliskovic

Um seine Gesundheit macht Wladimir Putin gerne ein Geheimnis. Das geht offenbar so weit, dass der Kremlchef auf Reisen nicht einmal seine Exkremente zurücklässt.

Wladimir Putin: Urin und Kot als Staatsgeheimnis?

Als Geschäftsführer des Vereins für Deutsch-Afrikanische Kooperation (DAKO) bringt François Koutouan nicht nur Menschen zusammen: Seit 30 Jahren knüpft er wertvolle Bande zwischen gegensätzlichen Kulturen. Unser Held des Monats Juni.

François Koutouan ist unser Held des Monats: Als Geschäftsführer des Vereins DAKO setzt er sich für Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit ein.
Von Tim Hildebrandt

Paris Saint-Germain ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Offenbar wird Frankreich-Legende Zinedine Zidane den Klub ĂĽbernehmen. Das klare Ziel: Paris will endlich die Champions League gewinnen.

Zinedine Zidane: Er könnte bald Trainer von Paris Saint-Germain sein.

Das Vertrauen zwischen dem Westen und Russland hat Wladimir Putin zertrümmert. Doch trotz des russischen Angriffskrieges in der Ukraine telefoniert Olaf Scholz weiterhin mit ihm. Ist das sinnvoll?

Wladimir Putin: Scholz und Macron setzen weiter auf Telefonate mit dem russischen Präsidenten.
Von Patrick Diekmann

Bundeskanzler Olaf Scholz und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron suchen immer wieder das Gespräch mit Wladimir Putin. Aus Polen kommt an diesem Vorgehen scharfe Kritik. 

Andrzej Duda: Der polnische Präsident übt Kritik am Verhalten von Scholz und Macron.

Bundesliga-Rückkehrer Schalke 04 rüstet personell auf. Einen Tag nachdem der neue Trainer vorgestellt wurde, haben die "Knappen" zwei Transfers bekanntgegeben – einen aus der 2. Liga und einen aus Frankreich.

Neu auf Schalke: Tobias Mohr verstärkt die Westdeutschen zur neuen Saison.

Wird Emmanuel Macron bei der Parlamentswahl scheitern? Umfragen zufolge könnte der französische Präsident erheblich Stimmen einbüßen – und auch die Wahlbeteiligung steuert auf einen Negativrekord zu.

Emmanuel Macron: Der französische Präsident könnte bei der Parlamentswahl schlecht abschneiden.

Zwei Titel hat Sara Däbritz in Paris geholt. Nach drei Jahren bricht die frühere Bayern-Spielerin aber nun ihre Zelte an der Seine ab. Sie bleibt allerdings in Frankreich. 

Sabrina Däbritz: Die PSG-Spielerin ist hinter Alexandra Popp und Svenja Huth die dritte Kapitänin der Nationalmannschaft.

Gerade erst ist Emmanuel Macron als französischer Präsident bestätigt worden, nun bangt er erneut. Denn die anstehende Parlamentswahl könnte brisant werden, erklärt Caroline Kanter (Konrad-Adenauer-Stiftung).

Emmanuel Macron: Frankreichs Präsident hofft auf eine ihm wohlgesonnene Mehrheit in der Nationalversammlung.
Von Caroline Kanter, Konrad-Adenauer-Stiftung

François Hollande im Liebesglück: Der ehemalige französische Präsident hat seine Partnerin Julie Gayet geheiratet. Für den 67-Jährigen ist es die erste Ehe – die Schauspielerin hingegen hat eine Scheidung hinter sich.

François Hollande: Der Politiker ist das erste Mal verheiratet.

JĂ©rĂ´me Boatengs Saison bei Olympique Lyon lief durchwachsen. Wohl auch deshalb dĂĽrfte der frĂĽhere Bayern-Star einem vorzeitigen Abschied aus Frankreich nicht abgeneigt sein. Interesse gibt es aus der TĂĽrkei.

JĂ©rĂ´me Boateng: Der frĂĽhere Bayern-Star ist in Lyon nicht glĂĽcklich geworden.

Vor wenigen Wochen bestätigte Daniel Humm die Beziehung zu der Schauspielerin. Nun zeigt Demi Moore der ganzen Welt, wie verrückt sie nach dem Schweizer ist. In Paris turtelte das Paar in aller Öffentlichkeit.

Daniel Humm und Demi Moore: Der Schweizer Starkoch und der Hollywoodstar sind ein Paar.

Wladimir Putin führt seinen Krieg auch in Afrika. Dort droht Hunger, weil Russland keinen Weizen exportieren will und die Ukraine daran hindert. In der Ukraine zeichnet sich eine Sommeroffensive ab. Erfolgreich?

Er will die Grenzen in Europa verschieben: Russlands Präsident Wladimir Putin bei einem TV-Interview.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Vor genau 78 Jahren landeten die Alliierten in der Normandie: Daran erinnern Großbritannien und Frankreich in dieser Woche mit großen Festakten. Aufnahmen vom D-Day zeigen, wie die riesige Militäroperation ablief.

Zunächst erreichten US-Soldaten die Küste der Normandie, wenig später kamen britische und kanadische Soldaten an weiteren Stränden an: Das Foto zeigt die Ankunft kanadischer Truppen am Juno-Strand bei Bernières Sur Mer.

Istanbul, Antalya, Izmir – wer Urlaub in der Türkei macht, denkt vermutlich zuerst an diese Reise-Hotspots. Abseits der bekannten Badeorte liegen jedoch wahre Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden.

Kappadokien: Die Felslandschaft ist berĂĽhmt fĂĽr seine HeiĂźluftballonfahrten.
  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen

Zum ersten Mal wird bekannt: Ein deutscher Kämpfer soll in der Ukraine getötet worden sein. Die Umstände seines Todes sind noch unklar, die deutsche Botschaft in Kiew will sich um Aufklärung bemühen. 

Freiwillige Kämpfer aus dem Ausland in der Ukraine (Archiv): Nun wurde neben einem Deutschen auch ein Niederländer, ein Franzose und ein Australier getötet, so eine Freiwilligenbrigade.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website