• Home
  • Themen
  • Israel


Israel

Israel

Axt-Attentat mit drei Toten in Israel: Mutmaßliche TĂ€ter gefasst

Nach einem Angriff melden israelische Sicherheitsbehörden einen Fahndungserfolg. Die jungen FlĂŒchtigen wurden nach zwei Tagen gefasst – doch Premier Bennett fordert weitere Schritte gegen die mutmaßlichen Strippenzieher.

Spurensicherung am Tatort in Elad, Israel: Bei einem Anschlag wurden am Donnerstagabend drei Menschen getötet und vier weitere verletzt.

Der BVB hat noch zwei Ligaspiele vor der Brust. Erst trifft die Borussia auf Greuther FĂŒrth, dann auf Hertha BSC. Danach wollte der Verein eigentlich eine gemeinsame Reise unternehmen. Doch die wird nun verschoben.

Marco Reus: Eigentlich sollte der BVB-KapitÀn mit seinem Team nach Israel reisen.

Borussia Dortmund verschiebt seine fĂŒr das Saisonende geplante Reise nach Israel. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sind beim Club in den vergangenen Tagen die ...

BVB

Die Terrorwelle in Israel hĂ€lt an: Östlich von Tel Aviv sind offenbar zwei MĂ€nner mit einer Schusswaffe und einer Axt auf Passanten losgegangen. Drei Menschen starben, weitere wurden verletzt.

Elad in Israel: In der strengreligiösen Stadt sind mindestens drei Menschen bei einem Anschlag getötet worden.

Sergej Lawrow sorgt mit einem Hitler-Vergleich fĂŒr Empörung. Israel fordert zwar eine Entschuldigung, Konsequenzen fĂŒr Putins Regime gibt es aber wohl nicht. Die israelische FĂŒhrung steckt in einem Dilemma.

Wladimir Putin: Der russische PrÀsident erhöht den politischen Druck auf Israel.
Von Patrick Diekmann

Die Polizei Berlin spricht vom "friedlichsten 1. Mai seit Jahrzehnten". Trotzdem kam es auf einer linken Demo zu antisemitischen Äußerungen – schon wieder. Das JĂŒdische Forum erklĂ€rt, was hinter den Parolen steckt. 

Eine Demo-Teilnehmerin trĂ€gt eine PalĂ€stina-Flagge um die Schultern und Blick auf der Protestzug der "RevolutionĂ€rer 1. Mai Demonstration" in Berlin: Auch hier kam es zu antisemitischen Äußerungen.
  • Anne-Sophie Schakat
Von Anne-Sophie Schakat

In Israel soll eine Deutsche Opfer einer Vergewaltigung geworden sein. Der mutmaßliche TĂ€ter ist der Betreiber der Unterkunft, in der sie verweilte. Die Polizei ermittelt. 

Israelische Flagge (Symbolbild): Eine deutsche Frau wurde offenbar vergewaltigt.

Eigentlich pflegt Israel gute Beziehungen zu Russland. Nun sorgte jedoch der russische Außenminister Lawrow  fĂŒr einen Skandal. Israels MinisterprĂ€sident Bennet wirft ihm vor, die Vergangenheit zu verdrehen.

Sergei Lawrow: Der israelische Außenminister bezeichnete seine Äußerungen als "historischen Fehler".

Am Freitag sind in Jerusalem erneut PalÀstinenser und die israelische Polizei aneinandergeraten. Seit mehreren Wochen kommt es an der Al-Aksa-Moschee immer wieder zu Ausschreitungen. 

Symbolbild fĂŒr ein Video

Mit Gedenkveranstaltungen in Israel und Polen hat die jĂŒdische Gemeinschaft der Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nationalsozialisten gedacht. Auch BundestagsprĂ€sidentin Bas war nach Jerusalem gereist.

Eröffnungszeremonie der Gedenkfeier in Yad Vashem, Jerusalem: In diesem Jahr stand das Erinnern an die DeportationszĂŒge im Mittelpunkt des Gedenkens.

Nach einem Flaggenmarsch israelischer Nationalisten in Jerusalem feuern militante PalĂ€stinenser im Gazastreifen erneut Raketen ab – eine davon landet in Israel. Das MilitĂ€r attackiert Hamas-Stellungen. Droht ein neuer Krieg?

Israels Iron-Dome-Raketenabwehrsystem fÀngt Raketen ab, die aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert werden: Militante PalÀstinenser haben erneut mehrere Raketen auf das Grenzgebiet abgefeuert.

Nach einer Terrorwelle hatten Auseinandersetzungen in Jerusalem die Spannungen zwischen Israelis und PalĂ€stinensern jĂŒngst weiter verschĂ€rft. Nun heulen in Israel erneut die Sirenen.

Abfangraketen des Iron-Dome-Schutzschildes sind ĂŒber der Stadt Ashkelon zu sehen.

Russland will die Ukraine "entnazifizieren". Reine Propaganda, urteilt Historiker Michael Wolffsohn. Und erklĂ€rt, wie wichtig der Beitrag jĂŒdischer Ukrainer fĂŒr den Widerstand ist.

Wladimir Putin und Roman Abramowitsch (Archivbild): Ein Antisemit ist Russlands PrÀsident nicht, sagt Historiker Michael Wolffsohn.
  • Marc von LĂŒbke-Schwarz
Von Marc von LĂŒpke

Seit mehreren Wochen ist die Sicherheitslage in Israel und den PalÀstinensergebieten angespannt. An Karfreitag kommt es in Jerusalem zu...

Israelische SicherheitskrĂ€fte gehen bei ZusammenstĂ¶ĂŸen mit PalĂ€stinensern auf dem Al-Aqsa-GelĂ€nde in Jerusalem an einem Kontrollpunkt in Stellung.

Auf "Iron Dome" folgt "Iron Beam": Israel soll nach eigenen Angaben erfolgreich ein Laser-Abwehrsystem getestet haben. Dabei sollen Drohnen, Raketen und Granaten abgefangen worden sein. 

Laserwaffe des "Iron Beam": Israel soll erfolgreich ein Abwehrsystem getestet haben.

Erneut hat es einen offenbar politisch motivierten Angriff in Israel gegeben: Am Sonntag wurde ein Soldat in Hebron mit einem Messer verletzt. Die Angreiferin wurde erschossen. 

Soldaten stehen vor einem Laden in Hebron (Archivbild): Am Sonntagabend wurde ein Israeli bei einem Messerangriff verletzt.

Israels Metropole bleibt in Alarmbereitschaft: Die Zahl der Todesopfer ist nach einem Anschlag auf drei gestiegen, fĂŒnf Menschen erlitten schwere Verletzungen. SicherheitskrĂ€fte erschossen den 28-jĂ€hrigen Angreifer am Morgen.

Gedenken in Tel Aviv, Israel: Nach einem Anschlag in der Nacht zum Freitag bleibt die Metropole in Alarmbereitschaft.

Zu Ostern und dem jĂŒdischen Pessachfest werden wieder Tausende Touristen in Israel und Jerusalem erwartet. Nun kommt es zu einem Anschlag in...

Mindestens zwei Tote: Die Anschlagsserie in Israel bricht nicht ab.

Zum ersten Mal sollen deutsche Soldaten Drohnen nicht mehr nur zu AufklĂ€rungszwecken einsetzen können: Der Bundestag macht den Weg frei fĂŒr die Anschaffung von Kampfdrohnen. Die Opposition kritisiert die PlĂ€ne.

Israelische Drohne vom Typ "Heron TP" (Archivbild): 140 solcher Drohnen mit der Möglichkeit zur Bewaffnung soll die Bundeswehr anschaffen.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website