• Home
  • Themen
  • Sebastian Kurz


Sebastian Kurz

Sebastian Kurz

60-Stunden-Woche findet in Deutschland Anhänger

Österreich will den 12-Stunden-Tag einführen und auch Deutschland diskutiert über flexiblere Arbeitszeiten. Gibt es bald eine 60-Stunden-Woche? Union und FDP fordern vor allem mehr Flexibilität.

Eine Frau sitzt auf der Couch ihrer Wohnung und arbeitet am Laptop: FDP und Union wollen mit der Flexibilisierung der Arbeitszeit die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie verbessern.
Von Patrick Diekmann

Arbeitnehmer in Österreich sollen täglich bald 12 Stunden arbeiten dürfen –  ihnen droht sogar eine 60-Stunden-Woche. Kanzler Kurz fordert einen flexiblen Arbeitsmarkt. Gewerkschaften befürchten einen Flächenbrand in Europa.

Sebastian Kurz (ÖVP) und Heinz-Christian Strache (FPÖ): Die österreichische Regierung will offenbar bis zum Sommer das umstrittene Arbeitszeitgesetz auf den Weg bringen.
Von Patrick Diekmann

Tausende Muslime beteiligen sich an einem Protest gegen ein Kopftuchverbot für Kinder: Für Experten ein Fall, wie Politik und muslimische Verbände Jugendliche in die Arme von Radikalen treiben.

Griff nach dem Kopftuch: Mit dem emotionalen Motiv links bewarben fundamentalistische Verbände den Protest um ein Kopfttuchverbot für Kinder, das in Deutschland so gar keine Chancen hat.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Europa und die USA weisen in einer einmaligen Aktion ĂĽber 140 russische Diplomaten aus, wollen Geschlossenheit demonstrieren. Doch selbst in der EU ist man sich nicht einig.

Kremlchef Wladimir Putin: Strafaktionen von 26 Staaten als Reaktion auf den Fall Skripal.
  • David Ruch
Von David Ruch

Die EU-Spitzen und Erdogan sprechen über die Zukunft der EU-Beitrittsverhandlungen. Das Treffen wird von Spannungen überschattet. Besonders Österreichs Kanzler findet klare Worte.

Sebastian Kurz ist im Rahmen eines Hintergrundgespräches: Der österreichische Bundeskanzler fordert ein Ende der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

Nach der Razzia beim Geheimdienst in Österreich sorgt sich der deutsche Verfassungsschutz, dass Informationen Unbefugten in die Hände fallen. Ein Dementi kommt vom falschen Absender.

Razzia im Bundesamt fĂĽr Verfassungsschutz mit Folgen: Der deutsche Geheimdienst sorgt sich um den Umgang der Ă–sterreicher mit geheimen Informationen. (Symbolfoto)
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Melanie Müller erregte in der Vergangenheit vor allem mit Äußerungen über ihre Tochter im Netz Aufmerksamkeit. Seit Neuestem aber versucht es der Realitystar auch mit politischen Äußerungen.

Melanie MĂĽller: Der Reality-Star sorgt mit einem Facebook-Post fĂĽr Kritik.

Am Donnerstag und Freitag beraten die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel. Es geht um den neuen EU-Etat. Es geht mal wieder ums Geld – und um Europas Zukunft.

GĂĽnther Oettinger: Als Haushaltskommissar der EU gilt sein Augenmerk dem lieben Geld.
Peter Riesbeck

Die MĂĽnchner Sicherheitskonferenz gilt als wichtigstes Forum fĂĽr Debatten ĂĽber Krieg und Frieden. In den letzten Jahren sorgte vor allem ein Staat immer wieder fĂĽr groĂźe Aufregung.

Wladimir Putin auf der Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik 2007: Seine Rede alarmierte die Zuhörer.

Österreich und andere Nettozahler wollen trotz des Brexits nicht mehr Geld als bisher an die EU zahlen. Brüssel solle stattdessen Ausgaben kürzen.

Ă–sterreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz: Auch sein Land ist nicht bereit, nach dem Brexit mehr an die EU zu zahlen.

Merkel habe die Union entkernt und verkauft, sagen Kritiker. Ihr gehe es nur noch um Macht. Doch die einzige Alternative ist ein Konservatismus, der sich an Vegetariern, Hipstern und Muslimen abarbeitet.

Merkel: Hat sie die Partei entkernt - oder verweigert sie sich nur der Alternative?
Ein Essay von Jonas Schaible

Die Staatsoper in Wien hat wieder die Bühne für das wichtigste gesellschaftliche Ereignis Österreichs abgegeben. Zum 62. Opernball wurden rund 5000 Gäste erwartet. 

Der irische Ministerpräsident Leo Varadkar, Autorin Waris Dirie, Susanne Thier und Bundeskanzler Sebastian Kurz beim Wiener Opernball.

Eigentlich ist er ein Ball-Muffel. Nach seiner Wahl zum österreichischen Bundeskanzler will Sebastian Kurz dieses Jahr aber am Wiener Opernball teilnehmen – in doppelter Begleitung.

Sebastian Kurz und seine Freundin Susanne Thier: Der österreichische Bundeskanzler geht in diesem Jahr zum Opernball in Wien.

Eine Burschenschaft veröffentlichte ein Buch mit Nazi-Liedern. Ihr stellvertretender Vorsitzender: ein Politiker der Regierungspartei FPÖ. Kanzler Kurz fordert Aufklärung. Sein Vizekanzler wiegelt ab.

Kanzler Kurz (l) schaut FPÖ-Chef Strache an: Kurz fordert Aufklärung, Strache wiegelt ab.

Sebastian Kurz weilte zum Antrittsbesuch in Berlin und nahm sich Zeit, seinen Landsmann Ralph Hasenhüttl zu treffen. Der RB-Trainer gestand, nicht gewählt zu haben.

Keine Stimmabgabe: Ralph Hasenhüttl gestand, nicht gewählt zu haben.

Politisch lagen Berlin und Wien zuletzt häufig über Kreuz. Zum Antrittsbesuch von Österreichs Kanzler Kurz versuchten beide Seiten nun Einigkeit zu demonstrieren.

Angela Merkel und Sebastian Kurz: Einigendes und Trennendes in der FlĂĽchtlingsfrage.
  • David Ruch
Von David Ruch

Eine enge Freundschaft zwischen Angela Merkel und Sebastian Kurz war es bisher nicht. Als Außenminister gehörte der Österreicher zu den Kritikern der deutschen Flüchtlingspolitik. 

Angela Merkel und Sebastian Kurz (damals noch Außenminister) bei einem Treffen der Jungen Union 2014: Jetzt treffen sich beide erstmals auf – politischer – Augenhöhe.

Mindestens 20.000 Menschen sind in Ă–sterreich aus Protest gegen die Regierung auf die StraĂźe gegangen. Sie sehen neofaschistische Tendenzen in der Politik von Ă–VP und FPĂ–.

Protest in Wien: Zwischen 20.000 und 80.000 Menschen sind gegen Ă–VP und FPĂ– auf die StraĂźe gegangen.

Sebastian Kurz besucht Emmanuel Macron: Beim Treffen der jungen Polit-Stars und Regierungschefs werden Differenzen im Umgang mit der politischen Rechten deutlich. 

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz und der französische Staatspräsident Emmanuel Macron: Bei einer Pressekonferenz stellen sie Gemeinsamkeiten und Differenzen fest.

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn sieht die EU nach dem Antritt des neuen österreichischen Kanzlers Sebastian Kurz vor einer Bewährungsprobe.

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz in Brüssel.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website