HomeWirtschaft & FinanzenBeruf & Karriere

Bruttogehalt - Das sollten Sie wissen


Bruttogehalt: Das sollten Sie wissen

aj (CF)

Aktualisiert am 08.02.2012Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Bruttogehalt: Das sollten Sie wissen
Bruttogehalt: Das sollten Sie wissen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRapper Coolio ist totSymbolbild für einen TextBiden leistet sich peinlichen PatzerSymbolbild für einen TextSteuerfreie Arbeitgeber-Pauschale kommtSymbolbild für einen TextUmstrittener HSV-Vorstand zurückgetretenSymbolbild für einen TextNBA-Star lehnt wegen Impfung 100 Mio. abSymbolbild für einen TextVerletzte nach nach Pyro-Chaos in JenaSymbolbild für einen TextDeutsche Mine in der Ukraine aufgetauchtSymbolbild für einen TextGeorge drohte Freund mit Vater WilliamSymbolbild für einen TextHailey Bieber bricht ihr SchweigenSymbolbild für einen TextDieselpreis sinkt unter kritische MarkeSymbolbild für einen TextEx-Minister will zur FDP wechselnSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan und Harry: Brisante E-MailSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Beim Bruttogehalt handelt es sich um das gesamte Einkommen des Arbeitnehmers, das auch im Arbeitsvertrag fest verankert ist. Vor dem Arbeitsbeginn wird das Bruttogehalt mit dem Arbeitgeber vereinbart. Auf diese Weise wissen alle Arbeitnehmer, welches Gehalt sie am Monatsende zu erwarten haben. Verwaltet wird das Gehalt in der Regel von der Lohnbuchhaltung der jeweiligen Firma.

Nicht das Bruttogehalt wird ausbezahlt

Viele Arbeitnehmer wissen, dass das Bruttogehalt nicht das Geld ist, das ihnen dann auch zur Verfügung steht. Denn vom Bruttogehalt müssen noch viele Abzüge geleistet werden.

So muss der Arbeitnehmer die Steuern und auch den Arbeitnehmeranteil der Sozialabgaben prozentual von Bruttogehalt abzwacken. Dies geschieht automatisch in der Lohnbuchhaltung, noch bevor der Arbeitnehmer das eigentliche Nettogehalt in den Händen halten kann.


Diese Versicherungen sollten Sie haben

Versicherungsgespräch
Privathaftpflichtversicherung
+6

Bruttogehalt und die Abzüge

An das Finanzamt wird die Lohnsteuer abgeführt. Arbeitnehmer wissen, wer in der Kirche ist, muss auch die Kirchensteuer vom Bruttogehalt bezahlen. Auch der Solidaritätszuschlag muss abgezogen werden, weiterhin kommen auch noch die Rentenversicherung und die Krankenversicherung hinzu. Es kann durchaus vorkommen, dass verschiedene Arbeitnehmer durch die individuellen Abzüge auch ein unterschiedliches Nettogehalt ausbezahlt bekommen, und das, obwohl der Bruttowert identisch war. So spielen unter anderem auch die verschiedenen Steuerklassen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, was vom Gehalt übrig bleibt.

Auch die Anzahl der Kinder kann zu verschiedenen Gehältern führen. Das Brutto- und Nettogehalt muss also eindeutig unterschieden werden. Es ist also besonders bei Gehaltverhandlungen wichtig zu wissen, wie viel am Ende übrig bleiben muss. So kann das Bruttogehalt dann auch höher verhandelt werden. Wer einen Kredit oder eine Sozialleistung beantragt, muss das Nettogehalt angeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bafög-Rückzahlung: Das sollte man alles beachten
Von Mario Thieme
Arbeitsvertrag
Arbeitslosigkeit





t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website