Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Stromanbieter: Zwei Energieversorger verklagen die Bundesnetzagentur

Zwei Energieversorger verklagen die Bundesnetzagentur

02.03.2012, 10:10 Uhr | dapd, dpa, dapd, dpa, t-online.de

Stromanbieter: Zwei Energieversorger verklagen die Bundesnetzagentur. EWS-Geschäftsführer Sebastian Sladek: Klage gegen Netzagentur (Quelle: dpa)

EWS-Geschäftsführer Sebastian Sladek: Klage gegen Netzagentur (Quelle: dpa)

Zwei badische Energieversorger haben Klage gegen die Bundesnetzagentur eingereicht. Die Badenova aus Freiburg und die als "Stromrebellen" bekannten Elektrizitätswerke Schönau (EWS) kritisieren die Befreiung von den Netzentgelten für besonders große Stromverbraucher. Dies verstoße unter anderem gegen den Gleichverteilungsgrundsatz von Abgaben und Steuern, sagte Badenova-Sprecher Roland Weis.

Hintergrund ist ein Gesetz, das Unternehmen ab einem jährlichen Verbrauch von zehn Gigawattstunden von den Netzgebühren befreit. Die neue Umlage zur Entlastung der stromintensiven Großindustrie (0,18 Cent brutto je Kilowattstunde) sei ungerecht, kritisierte Weis. Beide Unternehmen wollen jedoch die Strompreise für ihre Kunden stabil halten.

Kritik an Subventionierung der Industrie

Aufgrund der staatlichen Kostensteigerungen hätten seit Januar bundesweit fast 300 Versorger ihre Strompreise um durchschnittlich 3,5 Prozent erhöht, heißt es bei Badenova. Der Erfolg und die Akzeptanz eine "Energiewende für alle" hänge wesentlich davon ab, dass die Anstrengungen nicht einseitig zulasten einzelner gesellschaftlicher Gruppen verteilt werden, sagte Weis.

Strom-Rechner
Strompreisvergleich

Finden Sie günstige Stromanbieter!

Anzahl Personen im Haushalt

Anzeige

Die EWS kritisierten eine versteckte Industriesubventionierung und Wettbewerbsverzerrung in Europa. Außerdem verführe die neue Regelung Unternehmen dazu, mehr Energie zu verbrauchen, um die gesetzte Schwelle für die Gebührenbefreiung zu überschreiten, sagte ein Sprecher. Beide Unternehmen gaben an, dass sie durch das Gesetz Einbußen in Millionenhöhe hätten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019