Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen > Energie >

Mega-Windpark bei Altentreptow liefert Strom und speichert Wasserstoff

Strom für 125.000 Haushalte  

Mega-Windpark speichert auch Wasserstoff

19.09.2013, 16:12 Uhr | dpa-AFX

Mega-Windpark bei Altentreptow liefert Strom und speichert Wasserstoff. Die neue Anlage (Grafik) speichert Wasserstoff, der aus Windstrom gewonnen wird (Quelle: dpa/lmv)

Die neue Anlage (Grafik) speichert Wasserstoff, der aus Windstrom gewonnen wird (Quelle: dpa/lmv)

Startschuss für neuen Riesen-Windpark: Deutschlands größte Versuchsanlage für die Speicherung von Windenergie über Wasserstoff ist am Donnerstag in Betrieb genommen worden. Die Gesamtinvestition für das Speicherprojekt betrug 220 Millionen Euro und wurde vom Bund mit 4,5 Millionen Euro aus dem Nationalen Innovationsprogramm für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie gefördert. Der Versuch läuft über drei Jahre, die installierte Leistung für die Elektrolyse beträgt ein Megawatt (MW).

Wasserstoff wird ohne Kohlendioxid erzeugt

Die Anlage RH2-Werder/Kessin/Altentreptow gehört zu einem 140-MW-Windpark nahe Grapzow bei Altentreptow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte), wie Projektleiter Marcus Heinicke von der Ingenieurgesellschaft Windprojekt (Börgerende) sagte.

In der Versuchsanlage, deren Bauzeit zwei Jahre betrug, wird Wasser mit überschüssigem Strom aus dem Windpark in Wasser- und Sauerstoff aufgespalten. Der Wasserstoff wird in Tanks eingelagert, bei Bedarf in neu entwickelten, reinen Wasserstoffmotoren, die zu einem Blockheizkraftwerk gehören, verbrannt und damit wieder zu Strom und Wärme. Die Wärme soll ein naher Agrarbetrieb abnehmen, der Strom soll zum Betrieb des Windparks verwendet werden. Auf diesem Wege würde Wasserstoff ohne Kohlendioxid erzeugt, was bei andere Anlagen bisher nicht der Fall sei, hieß es.

Strom für 125.000 Haushalte

Der Windpark kann Strom für rund 125.000 Haushalte liefern. Im Zusammenhang mit dem Windpark errichtete der Windanlagenbauer Enercon (Aurich) in Altentreptow ein Turmbau- und Dienstleistungszentrum für Windanlagen, in dem 50 Arbeitsplätze entstanden. Außerdem baute der Netzbetreiber 50Hertz bei Grapzow ein Umspannwerk, das den Windpark an das 380-Kilovolt-Hochspannungsnetz anschließt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen > Energie

shopping-portal