Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen > Mietrecht >

Mietrechts-Tipp: Untermieter benötigt keine eigene Haftpflichtversicherung


Mietrechts-Tipp  

Untermieter benötigt keine eigene Haftpflichtversicherung

07.09.2020, 04:44 Uhr | dpa

Mietrechts-Tipp: Untermieter benötigt keine eigene Haftpflichtversicherung. Vermieter müssen einer Untervermietung in der Regel zustimmen.

Vermieter müssen einer Untervermietung in der Regel zustimmen. Außerdem dürfen sie vom Untermieter keine gesonderte Haftpflichtversicherung verlangen. Foto: Ole Spata/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Studenten wohnen oft in Wohngemeinschaften. Wird ein Untermietvertrag geschlossen, haben auch die Vermieter einen Anspruch auf Einsicht in ausgewählte persönliche Unterlagen des Untermieters. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

Grundsätzlich gilt: Untermietverträge sind genehmigungsbedürftig. Das Einverständnis des Vermieters muss zwingend eingeholt werden, ansonsten kann die Kündigung drohen. Allerdings hat der Mieter einen Anspruch auf Zustimmung des Vermieters, wenn er nur einen Teil der Wohnung vermieten möchte.

Erteilt der Vermieter seine Zustimmung, hat er einen Anspruch auf Auskunft über den Namen und die aktuelle Wohnadresse des Mieters. Der Abschluss einer gesonderten Haftpflichtversicherung kann jedoch nicht verlangt werden, entschied das Amtsgericht Tempelhof-Schöneberg (Az.: 3 C 234/19).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal