Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Kopfschmerzen > Migräne >

Augenflimmern: Ursache kann eine Augenmigräne sein

...

Augenflimmern  

Was Sie gegen Augenmigräne tun können

25.07.2018, 17:43 Uhr | tj (CF), fsch, t-online.de

Augenflimmern: Ursache kann eine Augenmigräne sein. Augenflimmern: Dahinter kann eine Augenmigräne stecken.  (Quelle: imago/Insadco)

Augenflimmern: Dahinter kann eine Augenmigräne stecken. (Quelle: Insadco/imago)

Haben Sie manchmal ein Flimmern vor den Augen, sehen Blitze oder Zickzack-Linien? Dann könnten Sie unter Augenmigräne (ophathalmischer Migräne) leiden. Welche Hausmittel die Beschwerden lindern und welche Ursachen Augenflimmern noch haben kann, lesen Sie hier. 

Augenflimmern: Mögliche Ursachen

Unter Augenflimmern – medizinisch als Flimmerskotom bezeichnet – versteht man den teilweisen Verlust der Sehkraft in einem bestimmten Bereich des Gesichtsfeldes. Die Sehstörungen werden in der Regel von flimmernden Lichterscheinungen in Form von Punkten, Zacken oder Blitzen begleitet. Das Flimmern kann einseitig oder in beiden Augen gleichzeitig und sowohl im Zentrum als auch am Rande des Sichtfeldes auftreten. Zudem ist das Augenflimmern auch bei geschlossenen Augen wahrnehmbar.

Die Ursachen für ein Flimmerskotom können ganz unterschiedlich sein. Oft stecken ein Nährstoffmangel, Übermüdung, Stress oder eine Überanstrengung der Augen – beispielsweise durch langes Arbeiten am Computer – dahinter. Häufig sind die Sehstörungen auch ein Vorbote für Migräne. Mögliche Begleiterscheinungen sind Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Nackenschmerzen und Kopfschmerzen. Die Symptome halten dann meist 15 bis 30 Minuten an und verschwinden wieder nach dem Schlafen oder wenn der Stress nachlässt. 

Bleiben die Symptome hingegen länger bestehen, kann das ein Anzeichen für eine ernsthafte Augenerkrankung sein, beispielsweise Grüner Star (Glaukom), eine Aderhautentzündung oder die Ablösung der Netzhaut. Dann sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, da diese Krankheiten unbehandelt zur Erblindung führen können. 

Wenn das Augenflimmern deutlich kürzer anhält, aber dafür öfter auftritt, kann es sich um eine Augenmigräne handeln. Dann sollten Sie ebenfalls unbedingt einen Arzt aufsuchen. 

Ursachen für Augenflimmern im Überblick:

  • Übermüdung
  • geringer Blutzuckerspiegel (Unterzuckerung)
  • Nährstoffmangel (vor allem Zink sowie Vitamin A, B und C)
  • Stress
  • Überanstrengung der Augen
  • Migräne (mit Aura)
  • Grüner Star
  • neurologische Erkrankungen (Augenmigräne, Epilepsie)
  • Medikamente, Drogen
  • Durchblutungsstörungen, Schlaganfall

Was ist Augenmigräne?

Bei Augenmigräne (ophathalmische Migräne) handelt es sich nicht um eine Erkrankung der Augen, sondern um eine neurologische, also die Nerven betreffende Krankheit. Ursache sind vermutlich Durchblutungsstörungen in dem Bereich des Gehirns, der für die Verarbeitung visueller Reize zuständig ist. 

Symptome bei Augenmigräne

Die Symptome der Augenmigräne sind meist sehr unangenehm und äußern sich in Sehstörungen wie Augenflimmern, bunten Zickzack-Linien oder Lichtblitzen. Anders als bei der normalen Migräne mit Aura geht die Augenmigräne nicht zwangsläufig mit Kopfschmerzen einher, und wenn, sind diese meist weniger ausgeprägt. Das Flimmern vor den Augen oder Teilausfälle des Gesichtsfelds sind in der Regel nur vorübergehend und dauern etwa fünf bis zehn Minuten. Die Symptome verschwinden normalerweise nach Abklingen einer Attacke wieder vollkommen. 

Behandlung: Erste Hilfe bei Augenmigräne

Auch wenn dies natürlich im ersten Moment beängstigend wirkt, sind starke Migräne-Medikamente zunächst nicht notwendig. In der Regel helfen schon einfache Maßnahmen, damit die Attacke abklingt und Sie sich bald wieder besser fühlen.

Wenn Sie die ersten Anzeichen einer bevorstehenden Attacke spüren, sollten Sie versuchen, sich etwas Ruhe zu gönnen. Dabei ist es hilfreich, sich in einen dunklen, ruhigen Raum zurückzuziehen. Leichte Kopfschmerzmittel können die Schmerzen ebenfalls lindern. Allerdings sollten Sie sich, was die Dosierung und den Zeitraum der Einnahme angeht, von einem Arzt beraten lassen, denn Medikamente haben immer auch Nebenwirkungen. 

Hausmittel gegen Augenmigräne

Betroffene können die Symptome lindern, indem sie kalte Kompressen auf die Augen oder in den Nacken legen. Alternativ helfen Kneipp'sche Güsse, bei denen Sie Ihre Beine und Arme abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser abbrausen und diesen Vorgang mehrmals wiederholen.

Auch Wechselbäder für die Füße wirken manchmal lindernd auf die Symptome einer Augenmigräne. Für ein Fußbad füllen Sie je eine Schüssel mit kaltem und heißem Wasser. Für fünf Minuten kommen die Füße ins heiße Wasser, anschließend für zehn Sekunden ins kalte Wasser. Bereits nach zwei bis drei Durchgängen mit anschließender Gymnastik zur Aufwärmung ist mit einer Besserung zu rechnen.

Entspannungsübungen wie beispielsweise autogenes Training können ebenfalls langfristig die Symptome einer Augenmigräne lindern. Ansonsten gilt: Immer ausreichend trinken, um den Flüssigkeitshaushalt stabil zu halten.

Ursachen der Augenmigräne

Die Ursachen der Augenmigräne sind medizinisch noch nicht ausreichend geklärt. Helles Licht oder andauernder Stress können ein Auslöser für das Auftreten der Attacken sein. Als weitere Faktoren gelten Hormonschwankungen, plötzlicher Wetterumschwung oder starker Alkoholkonsum.

Wann zum Arzt?

Sollten Sie häufig oder besonders heftiges Augenflimmern haben, sollten Sie dringend einen Augenarzt aufsuchen, denn hinter den Sehstörungen können auch ernsthafte Erkrankungen stecken – beispielsweise Grauer Star, eine Netzhautablösung oder sogar ein Schlaganfall. Um gefährliche Komplikationen, wie eine mögliche Erblindung, zu verhindern, ist es wichtig, dass Sie sich bei Augenflimmern gründlich von einem Spezialisten untersuchen lassen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Aufregende Party-Looks für jeden Anlass
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Kopfschmerzen > Migräne

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018