Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Viruserkrankungen >

Deutschland: Erste Infektion durch Mücken mit gefährlichem West-Nil-Virus

Für Menschen gefährlich  

West-Nil-Virus – erste Infektion durch Mücken in Deutschland

Von Melanie Weiner

28.09.2019, 09:33 Uhr
Deutschland: Erste Infektion durch Mücken mit gefährlichem West-Nil-Virus . Stechmücke auf der Haut: Sie kann den West-Nil-Virus übertragen. (Quelle: Getty Images/tskstock)

Stechmücke auf der Haut: Sie kann den West-Nil-Virus übertragen. (Quelle: tskstock/Getty Images)

Der West-Nil-Virus breitet sich in Europa weiter aus. Inzwischen übertragen auch Mücken den tropischen Erreger. Nun gibt es den ersten Erkrankungsfall bei einem Mann aus Sachsen.

Erstmals ist eine in Deutschland durch Mücken übertragene Infektion und Erkrankung mit dem West-Nil-Virus bekannt geworden. Darüber informieren das Robert Koch-Institut (RKI) sowie zwei weitere Wissenschaftsinstitute.

Mann erkrankt an West-Nil-Virus

Der betroffene Patient ist ein 70-jähriger Mann aus Sachsen. Er war – ohne vorherige Reise ins Ausland und ohne wesentliche Vorerkrankung – an einer Gehirnentzündung erkrankt, wurde in einer Leipziger Klinik behandelt und ist inzwischen wieder genesen.

Das Nationale Referenzzentrum für tropische Infektionserreger am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) wies eine Infektion mit dem West-Nil-Virus nach.

Experte: mehr Menschen werden erkranken

"Das Risiko weiterer Fälle nimmt derzeit ab, da die Zahl der Mücken im Herbst zurückgeht. In den kommenden Sommern müssen wir jedoch mit weiteren West-Nil-Virus-Infektionen rechnen", sagt Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts. "Glücklicherweise verläuft der Großteil der Fälle mild."

West-Nil-Viren stammen ursprünglich aus Afrika. Die Erreger werden von Stechmücken zwischen Vögeln übertragen, aber auch Pferde und Menschen können durch Mückenstiche infiziert werden. Übertragungen sind auch durch Bluttransfusionen möglich.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal