Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Infektionskrankheiten >

Vorsicht vor Bakterien in Ostsee! Warmes Wasser sorgt für Vibrionen-Gefahr

Infektion mit Bakterien  

Warmes Ostsee-Wasser sorgt für steigende Vibrionen-Gefahr

03.07.2021, 07:30 Uhr | dpa

Vorsicht vor Bakterien in Ostsee! Warmes Wasser sorgt für Vibrionen-Gefahr. Ostsee: Vor allem Senioren und Menschen mit Immunschwäche sollten jetzt vorsichtig sein. (Quelle: imago images/Fotoagentur Nordlicht)

Ostsee: Vor allem Senioren und Menschen mit Immunschwäche sollten jetzt vorsichtig sein. (Quelle: Fotoagentur Nordlicht/imago images)

Gut zum Baden, aber potentiell gefährlich: Das Wasser der Ostsee hat Temperaturen um die 20 Grad erreicht. Nun können sich Bakterien besonders gut vermehren, die bei Badegästen Infektionen hervorrufen können.

Angesichts von Wassertemperaturen um die 20 Grad hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Mecklenburg-Vorpommern auf mögliche Gefahren durch Bakterien aufmerksam gemacht. "Es muss in der Ostsee mit einem vermehrten Vorkommen an Vibrionen gerechnet werden, die in seltenen Fällen schwere Infektionen verursachen können", wie das Amt am Freitag in Rostock mitteilte.

In der Badesaison 2020 seien in Mecklenburg-Vorpommern acht Infektionen gemeldet worden, Sterbefälle habe es nicht gegeben. Seit 2003 seien es insgesamt 66 Infektionen gewesen, an denen neun Menschen mit relevanten Vorerkrankungen gestorben seien.

Bei Immunschwäche mit Hautverletzungen nicht baden gehen

Vibrionen könnten für Menschen mit Immunschwäche sowie für Senioren problematisch sein. "Wenn Badegäste zu diesen Risikogruppen gehören und Hautverletzungen haben, sollte ein Kontakt mit Meer- oder Brackwasser unterbleiben", hieß es. Während der Badesaison werde das Lagus in einem Wochenbericht über Vibrionen-Infektionen berichten.

Symptome einer Wundinfektion aufgrund von Vibrionen sind etwa starker lokaler Schmerz, Fieber und Schüttelfrost. Wer mit Vibrionen kontaminierte Meeresfrüchte isst, die nicht vollständig gegart wurden, kann sich eine Magen-Darm-Erkrankung zuziehen.

Die Zahl der Vibrionen-Infektionen nach einem Bad in der Ostsee könnte in den kommenden Jahren zunehmen. Grund sind steigende Wassertemperaturen aufgrund der globalen Erwärmung. Darauf weist das Bundesinstitut für Risikobewertung hin. Wassertemperaturen über 20 Grad, bei denen sich die Bakterien verstärkt vermehren, könnten häufiger erreicht werden. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Infektionskrankheiten

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: