Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Hautkrebs: In diesen Regionen nimmt Hautkrebs am stärksten zu

Jeder Sonnenbrand ist einer zu viel  

In diesen Regionen nimmt Hautkrebs am stärksten zu

11.08.2021, 14:52 Uhr | dpa, mra

Hautkrebs: In diesen Regionen nimmt Hautkrebs am stärksten zu. Hautuntersuchung: Zu viel Sonnenlicht zählt zu den Hauptrisikofaktoren für Hautkrebs. (Quelle: Getty Images/35007)

Hautuntersuchung: Zu viel Sonnenlicht zählt zu den Hauptrisikofaktoren für Hautkrebs. (Quelle: 35007/Getty Images)

Die Zahl der Behandlungen wegen Hautkrebs steigt bundesweit immer weiter an. Eine neue Auswertung zeigt, in welchen Bundesländern die bösartige Erkrankung am häufigsten diagnostiziert wird.

Die Zahl der Hautkrebs-Neuerkrankungen ist seit 2010 bundesweit massiv gestiegen. Beim gefährlichen schwarzen Hautkrebs, dem malignen Melanom, liege die Steigerungsrate zwischen 2010 und 2020 bei 45 Prozent, teilte die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) unter Berufung auf eigene Daten mit. Beim besser therapierbaren weißen Hautkrebs gab es einen Anstieg um 93 Prozent.

Zu den Hauptrisikofaktoren für Hautkrebs zähle zu viel Sonnenlicht – jeder Sonnenbrand sei einer zu viel, warnte die KKH.

Hautkrebsdiagnose: Unterschiede zwischen den Ländern

Weitere Risikofaktoren neben zu viel Sonnenlicht seien der Hauttyp, familiäre Vorbelastung und Solarienbesuche, teilte die Kasse weiter mit. Die Kaufmännische Krankenkasse zählt mit mehr als 1,6 Millionen Versicherten zu den größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen.

Im Ländervergleich wuchs die Zahl der Menschen mit der Diagnose schwarzer Hautkrebs zwischen 2010 und 2020 am stärksten in Sachsen – immerhin um 89 Prozent. Beim weißen Hautkrebs gab es sogar ein Plus von 171 Prozent in dem Bundesland. Am geringsten stieg die Zahl der Patienten mit schwarzem Hautkrebs in Hessen (plus 20 Prozent), bei weißem Hautkrebs gab es den geringsten Anstieg in Rheinland-Pfalz (plus 63 Prozent).

Ab diesem Alter steigt das Hautkrebsrisiko

Hautkrebs zählt den Angaben zufolge zu den häufigsten Tumorarten in Deutschland. Mehr als 220.000 Menschen erkranken demnach jedes Jahr neu daran. Eine bösartige Erkrankung der Haut sei auch eine Frage des Alters – die Zahl derer, die an weißem Hautkrebs erkranken, steige ab dem 55. Lebensjahr, bei schwarzem Hautkrebs ab dem 75. Lebensjahr.

Daher riet die Krankenkasse, intensive Sonnenbäder zu vermeiden, vor allem in der strahlungsreichen Mittagszeit, und schattige Plätze zu suchen. Wer sich in der Sonne aufhalte, solle luftige, schützende Kleidung samt Sonnenhut tragen sowie reichlich Sonnenschutzcreme benutzen – je nach Hauttyp mindestens mit Lichtschutzfaktor 30.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: