Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Insekten essen: Diese Produkte gibt es schon im Supermarkt

Nudeln, Burger, Energieriegel  

Insekten essen: "Die deutschen Verbraucher müssen sich daran gewöhnen"

30.04.2018, 14:12 Uhr | Matthias Inverardi, rtr

Insekten essen: Diese Produkte gibt es schon im Supermarkt. Insekten zum Essen: In Deutschland könnte es schon bald mehr Insektensnacks wie diese Heuschrecken geben. (Quelle: Karin Willen/dpa-tmn)

Insekten zum Essen: In Deutschland könnte es schon bald mehr Insektensnacks wie diese Heuschrecken geben. (Quelle: Karin Willen/dpa-tmn)

Es kribbelt und krabbelt nicht – doch Daniel Mohr muss dennoch gegen Ekelreaktionen bei seinen Kunden kämpfen. Denn Mohr setzt auf ein neues Lebensmittel, das seiner Meinung nach gut schmeckt und zahlreiche Vorteile gegenüber Rind- oder Schweinefleisch bietet: Insekten.

Mohr ist Geschäftsführer des Startups Plumentofoods, das Lebensmitteln wie Nudeln oder Keksen ein Pulver aus gefriergetrockneten Würmerlarven beimischt. Sein Ziel: Insektenbasierte Nahrung soll alltäglich werden. Damit wollen Mohr und andere Anbieter Geld verdienen – und zugleich die Umwelt schonen. Denn angesichts einer wachsenden Weltbevölkerung mit steigendem Proteinbedarf stellen Insekten eine Alternative zu Fleisch dar. In immer mehr deutschen Supermärkten kommen die Produkte nun in die Regale.

Würmer als Alternative zu Rind, Huhn oder Schwein

Würmer brauchen Studien zufolge deutlich weniger Futter als Rinder, emittieren weniger Treibhausgase und benötigen viel weniger Fläche. Dies zeigen unter anderem Studien von Forschern der Universität Wageningen in den Niederlanden. Das alles lasse sie angesichts immer knapper werdender Ressourcen zur Alternative zu Rind, Huhn oder Schwein werden. In Ländern Asiens oder Südamerikas stehen Käfer oder Schrecken traditionell auf der Speisekarte. Mohrs Startup Plumentofoods und zahlreiche andere Startups wollen das nun auch hierzulande erreichen.

Die Voraussetzungen dafür hat die Europäische Union geschaffen. Denn die Insketen fallen seit Jahresbeginn als potenzielles Lebensmittel unter die Novel-Food-Verordnung der EU-Kommission. Hersteller können die Zulassung ihrer Produkte nun in Brüssel beantragen.

Nudeln mit Insektenpulver sind beliebt

Plumentofoods aus Pforzheim mischt Pasta Insektenpulver bei. In die Nudeln kommen in den Niederlanden gezogene Buffalowürmer, "die kleinen Brüder des Mehlwurms", wie Mohr sagt. Sie sorgen für eine nussige Geschmacksnote. Bei der Metro-Tochter Emmas Enkel in Düsseldorf und in Real-Märkten in Berlin, Krefeld und Böblingen können die Verbraucher Mohrs Nudeln erstehen.

Bei den Kunden kommt die Pasta offenbar gut an: Der Preis sank bereits wegen der Nachfrage und der damit gestiegenen Produktion. 3,99 Euro müssen die Freunde der Insektennudel nun für 250 Gramm hinblättern. Ursprünglich waren es 5,99 Euro. "Das Ganze hat Fahrt aufgenommen", sagt Mohr. Plumentofoods stehe in Gesprächen mit weiteren Einzelhändlern in Deutschland: "Wir kurbeln die Produktion an." Der Insektenlieferant in den Niederlanden baue bereits drei neue Hallen für die Zucht.

Insektenburger und Energieriegel mit Käfern

Plumentofoods ist freilich in der Bundesrepublik mit der neuen Nahrung nicht allein. Einen Schritt weiter ist die Bugfoundation aus Osnabrück. Das Startup bietet Insektenburger an – hier werden Buletten mit Buffalowürmern geformt, die ebenfalls aus den Niederlanden stammen. Rewe will die Burger ab Ende Mai in 100 Märkten in Süddeutschland feilbieten.

"Die deutschen Verbraucher müssen sich daran gewöhnen", prognostiziert ein Rewe-Sprecher: "Das ist das Essen der Zukunft." Letztlich wolle Bugfoundation die Burger in der ganzen Republik anbieten, sagt Geschäftsführer Baris Özel. Die Bugfoundation sei auf Wachstumskurs: "Wir werden neue Leute einstellen."

Auch beim französischen Handelsriesen Carrefour gibt es Insektenlebensmittel: Energieriegel mit Käfern werden etwa in Spanien angeboten. "Letztlich wird der Genuss von Insekten eine Gewöhnungsfrage sein – ähnlich wie beim rohen Fisch im heute auch in Europa populären Sushi", heißt es in einer Studie des Nahrungsmittel-Riesen Nestle.

Insekten zum Essen: Diese Risiken gibt es

Aber auch Risiken der neuen Nahrungsmittel müssten erforscht werden, sagen Verbraucherschützer. So untersuchen Experten des Max Rubner-Instituts, das das Bundeslandwirtschaftsministerium berät, ob verarbeitete Insekten Allergien auslösen können. Belastbare Ergebnisse lägen aber noch nicht vor, sagt eine Sprecherin. Kreuzallergien sind aber möglich: Wer zum Beispiel keine Garnelen essen kann, hat häufig auch ein Problem mit Mehlwürmern.

Verbraucherschützer machen sich zudem für ausführliche Studien unter anderem zu gesundheitlichen Aspekten, Hygiene und Krankheiten stark. Die Hygienevorschriften für die Produktion und die Fütterung sollten für Insekten verbindlicher gefasst werden, fordert die Verbraucherzentrale Hamburg.

Zumindest bei Produkten aus Europa könnten Verbraucher aber davon ausgehen, dass die Tiere unter ordentlichen Bedingungen gezüchtet werden. Insekten aus Zuchtanlagen werden zudem vor dem Verkauf blanchiert, um Krankheitserreger abzutöten. Roh sollte man Insekten grundsätzlich nicht essen.

Weltweit gibt es über 2.000 essbare Insektenarten – vom Wurm bis zur Heuschrecke. Oft enthalten die Tiere viel hochwertiges Protein, sie gelten deshalb auch als sinnvolle Alternative zu Milch oder Rindfleisch. Wer die ungewöhnlichen Snacks ausprobieren will, sollte allerdings nur speziell für den menschlichen Verzehr produzierte Tiere essen, und keine Tiere aus der Zoohandlung oder dem eigenen Garten. Denn die können Keime und Parasiten enthalten.

Verwendete Quellen:
  • Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe