Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Fehlendes Gewürz oder Kräuter? So können Sie sie im Rezept ersetzen

Passende Alternativen  

So ersetzen Sie fehlende Kräuter und Gewürze

Von Sonja Eichert

10.06.2021, 14:52 Uhr
Fehlendes Gewürz oder Kräuter? So können Sie sie im Rezept ersetzen. Gewürze: Fehlt ein bestimmtes Gewürz, gibt es meist eine passende Alternative. (Quelle: Getty Images/monicorem)

Gewürze: Fehlt ein bestimmtes Gewürz, gibt es meist eine passende Alternative. (Quelle: monicorem/Getty Images)

Ob ausverkauft, vergessen, oder unverhofft leer: Immer wieder kann es Situationen geben, in denen Sie das im Rezept vorgesehene Gewürz nicht zu Hause haben. Kein Problem: In den meisten Fällen gibt es Alternativen.

Ob das Gewürz für das Lieblingsrezept aufgebraucht ist oder die Kräuter für das neue Rezept ausverkauft: Immer wieder kann es Situationen geben, in denen man sich fragt, wie einzelne Gewürze oder Kräuter ausgetauscht werden könnten. Bei vielen der Geschmacksverleiher ist das durchaus möglich.

Zu beachten gilt es aber: Häufig ist der Ersatz stärker oder milder als das eigentlich vorgesehene Kraut oder Gewürz. Starten Sie also mit einer kleineren Menge und tasten Sie sich an das erwünschte Aroma heran. Zudem werden Sie selten genau den gleichen Geschmack erzielen können – schließlich sind es die Gewürze, die einem Gericht erst die richtige Note verleihen. Trotzdem passen meist auch Alternativen zu den restlichen Zutaten. Ihr Essen kann also trotz des Austauschs genauso lecker werden. 

Anis 

Anis schmeckt leicht süßlich, gleichzeitig aber auch scharf. Das Aroma erinnert stark an Lakritz. Ersetzen können Sie Anissamen am besten mit Fenchelsamen und einer Prise Sternanis. 

Bärlauch 

Das saisonale Kraut wächst im Frühling und erinnert geschmacklich stark an Knoblauch. Jedoch ist Bärlauch ein wenig milder und führt nicht zu den typischen Begleiterscheinungen wie Hautausdünstungen und Mundgeruch. Ist kein Bärlauch vorhanden oder nicht erwünscht, können Sie ihn jedoch gut durch Knoblauch ersetzen. 
 

Foto-Serie mit 8 Bildern

 
Basilikum 

Basilikum ist wohl eines der bekanntesten Küchenkräuter und vor allem aus vielen italienischen Gerichten kaum wegzudenken. Es schmeckt leicht süßlich und etwas pfefferig. Als Ersatz können Sie andere mediterrane Kräuter wie Oregano oder Thymian verwenden. Damit erreichen Sie zwar nicht den gleichen Geschmack, in der Regel passt jedoch auch das Aroma dieser Alternativen gut. 
 

 
Beifuß

Das Kraut, das früher als "Mutter aller Kräuter" bezeichnet wurde, hat deutlich an Beliebtheit verloren: Bis ins 18. Jahrhundert war es eines der beliebtesten Würzmittel. Beifuß schmeckt würzig-herb und kommt heute klassischerweise bei Braten, insbesondere bei der Weihnachtsgans, zum Einsatz. Ersetzen können Sie Beifuß durch Majoran, der nicht ganz so streng und bitter schmeckt. 

Bockshornklee

Bockshornklee kommt ursprünglich aus dem persischen Raum und wird vor allem in Currys eingesetzt. Die Samen schmecken ein wenig bitter und leicht scharf. Je nach Anwendung können Sie sie durch Senfkörner oder Fenchel ersetzen. Da in Currypulver häufig bereits Bockshornklee enthalten ist, bietet sich auch hier eine Option. In Ahornsirup ist der gleiche Aromastoff wie in Bockshornklee enthalten, das Sotolon. Hier sollten Sie jedoch aufpassen, nicht zu viel Ahornsirup zu verwenden, da dieser sehr süß ist.

Bohnenkraut

Bohnenkraut ist ein Klassiker im Küchenschrank. Es schmeckt kräftig und herb und hat eine leichte Schärfe. Verwendet wird Bohnenkraut, wie der Name schon sagt, in Kombination mit Bohnen, aber auch für Kartoffel- und Kohlgerichte sowie für Fleisch und Fisch. Ersetzen können Sie es mit anderen Kräutern wie Thymian, Petersilie oder einem Gemisch aus Majoran und Oregano. In der beliebten Kräutermischung "Kräuter der Provence" ist Bohnenkraut oft erhalten, daher eignet sich diese ebenfalls. Eine ungewöhnliche Alternative, die aber die leichte Schärfe in Ihr Essen bringt, ist eine Mischung aus Zucker und Pfeffer im Verhältnis eins zu eins. 

Cayennepfeffer

Cayennepfeffer besteht aus gemahlenen Cayenne-Chilischoten und hat mit Pfeffer im eigentlichen Sinn nichts zu tun. Das Gewürz bringt vor allem ordentlich Schärfe in Ihr Gericht. Als Alternativen eignen sich daher Chilipulver oder Chiliflocken, scharfes Paprikapulver oder roter Pfeffer. Für flüssige Rezepte können Sie auch vorsichtig etwas Tabasco verwenden.
 

 
Chilipulver 

Als Chilipulver werden meist Gewürzmischungen bezeichnet, die vor allem Schärfe ins Essen bringen sollen. Ein Bestandteil ist meist Cayennepfeffer, der sich daher als gute Alternative eignet. Auch Pfeffer oder scharfes Paprikapulver können Chilipulver ersetzen. 

Currypulver 

Currypulver ist eine Gewürzmischung, die je nach Zusammensetzung unterschiedlich schmeckt. Ihre gelbe Farbe erhält die Mischung durch Kurkuma. Haben Sie diese pur vorrätig, kann das Currypulver damit ersetzt werden. Der Geschmack von Kurkuma ist jedoch deutlich milder. Weitere Hauptbestandteile der meisten Currymischungen sind Kreuzkümmel und Koriandersamen, auch diese können Sie statt Currypulver verwenden. 
 

 
Dill 

Dill wird auch als Gurkenkraut bezeichnet und findet neben dem Gurkensalat auch bei Fischgerichten Anwendung. Ersetzen können Sie das Kraut mit frischem Fenchelgrün, Petersilie, Schnittlauch oder Kerbel. 

Estragon 

Estragon ist ein würzig-süßliches Küchenkraut, das unter anderem der Sauce béarnaise ihren Geschmack gibt. Für die würzige Note können Sie Estragon am besten mit Oregano ersetzen, für den süßlichen Geschmack eignet sich Rosmarin mit einer Prise Fenchelsamen. Auch frischer Kerbel mit einer Prise Pfeffer kann als Estragon-Ersatz fungieren. 

Fenchelsamen

Fenchelsamen sind süß-würzig und sollen unter anderem Kohlgerichte bekömmlicher machen. Zudem sind sie in vielen Currymischungen zu finden. Alternativen zu Fenchelsamen sind Kümmel oder in deutlich geringeren Mengen Anis oder Sternanis. 

Galgant 

Galgant ähnelt Ingwer und hat ein süßliches Aroma mit einer leicht säuerlichen Note und einer pfeffrigen Schärfe. Er wird vor allem in der südostasiatischen Küche verwendet und gibt dort Gerichten ihren charakteristischen Geschmack. Er kann unter Umständen weggelassen werden, mit Ingwer oder mit einer Mischung aus Ingwer, Zimt, Muskatnuss und Pfeffer ersetzt werden. 

Galgant: Die Wurzel findet vor allem in der südostasiatischen Küche Verwendung und ähnelt dem Ingwer. (Quelle: imago images/imageBROKER)Galgant: Die Wurzel findet vor allem in der südostasiatischen Küche Verwendung und ähnelt dem Ingwer. (Quelle: imageBROKER/imago images)

Ingwer 

Die würzig-scharfe Ingwerwurzel kommt aus der asiatischen Küche, hat aber auch hierzulande längst Einzug gehalten. Für die Schärfe können sie Ingwer mit Cayennepfeffer ersetzen. Auch Kurkuma oder Kardamom sind mögliche Alternativen. Tipp: Ein Esslöffel frisch geriebener Ingwer entspricht etwa einem Achtel Teelöffel getrocknetem Ingwer. 
 

 
Kapern

Kapern schmecken säuerlich-pikant, sind aber längst nicht jedermanns Sache. Sie können sie ersetzen durch eingelegte Gurken, Oliven oder auch durch Kapuzinerkresse. 

Kardamom 

Kardamom schmeckt frisch und fruchtig, gleichzeitig aber auch süß und scharf. Das Gewürz ist fester Bestandteil vieler Arten von Weihnachtsgebäck, kommt aber auch in der asiatischen Küche gerne zum Einsatz. Am ehesten können Sie Kardamom mit Zimtmischungen ersetzen: Entweder mit Zimt und Muskatnuss, Zimt und Ingwer oder Zimt und Nelken. 

Kerbel 

Kerbel wird aufgrund seiner Verwendung für Saucen und Suppen auch als Suppenkraut bezeichnet. Es schmeckt leicht süßlich und pfefferig und erinnert geschmacklich an eine Mischung aus Fenchel, Anis und Petersilie. Dementsprechend können Sie Kerbel auch durch die genannten Kräuter und Gewürze ersetzen – entweder als Mischung oder einzeln. 

Koriander 

Koriander ist wohl eines der umstrittensten Kräuter überhaupt: Für viele Menschen schmeckt das Grün seifig. Dies liegt wohl an einem bestimmten Gen. Korianderblätter können Sie ersetzen durch Petersilie, Estragon, Dill oder einer Mischung aus allen drei Kräutern. Gemahlener Koriander oder Koriandersamen schmecken gänzlich anders und sollten das Kraut nicht ersetzen. Hier bieten sich Kümmel, Kreuzkümmel, Fenchel oder eine Kombination aus allen dreien an.
 

 
Kreuzkümmel 

Kreuzkümmel wird auch Cumin genannt und findet vor allem in der orientalischen Küche Verwendung. Sie können ihn am ehesten ersetzen durch Kümmel mit optional einer Prise Anis oder gemahlenem Koriander mit etwas Chilipulver. 

Kümmel 

Kümmel ist eines der traditionsreichsten Gewürze in der deutschen Küche und wird beispielsweise für Brot, Sauerkraut oder fettige Fleischgerichte verwendet. Vielen Menschen ist jedoch der Biss auf Kümmelkörner zuwider, da diese sehr intensiv schmecken. Um dies zu vermeiden, können Sie entweder gemahlenen Kümmel verwenden oder die Körner in einem Teesieb mitkochen und vor dem Essen wieder entfernen. Auch die Kümmelblätter finden gelegentlich Anwendung. Diese können Sie durch Dill ersetzen. 
 

 
Kurkuma

Die auch als Gelbwurz bekannte Kurkuma ist leuchtend gelb und bringt die Farbe unter anderem in Currypulver. Da sie dort als Hauptbestandteil enthalten ist, können Sie Kurkuma durch Currypulver ersetzen. Eine weitere Alternative ist Safran – dieser ist allerdings sehr teuer.
 

 
Liebstöckel 

Liebstöckel wird auch Maggikraut genannt – der Geschmack des Krauts ähnelt der bekannten Würzsauce. Beim Ersetzen von Liebstöckel mit Maggi sollten Sie jedoch vorsichtig sein, da die Sauce sehr salzig ist. Für die Verwendung in Suppen können Sie Liebstöckel auch durch eine Mischung aus Majoran und Petersilie ersetzen, in Soßen eignen sich Thymian und Rosmarin. 

Lorbeer

Lorbeerblätter werden als würziges, leicht bitteres Gewürz häufig in Schmorgerichten mitgekocht, vor dem Servieren jedoch wieder entfernt. Da sie nur schwer zu ersetzen sind, ist es am einfachsten, sie einfach wegzulassen. Die meisten Gerichte werden trotzdem schmecken. 

Majoran

Majoran erinnert geschmacklich an Thymian und ist in der mediterranen Küche beliebt. Doch auch für Fleisch- und Wurstgerichte wird das Kraut eingesetzt. Als Alternativen eignen sich Thymian, Oregano oder Bohnenkraut. 

Minze 

Minze gilt als eines der beliebtesten Heilkräuter, wird aber auch in der Küche verwendet. Vor allem die orientalische Küche setzt das frische Kraut ein, aber auch für Desserts oder Getränke ist Minze bestens geeignet. Als Alternativen bieten sich Basilikum oder Rosmarin an, allerdings erreicht man damit nicht die charakteristische Frische. Bei Pfefferminze hingegen sollten Sie aufgrund des hohen Mentholgehalts Vorsicht walten lassen, damit das Minz-Aroma Ihr Gericht nicht zu stark dominiert.
 

 
Muskatnuss 

Die Muskatnuss schmeckt süßlich, leicht scharf und erdig und hat ein sehr intensives Aroma. Daher sollte man bei der Verwendung sparsam vorgehen – auch weil zu viel des Gewürzes giftig und berauschend wirken kann. Ersetzen können Sie Muskatnuss am besten mit Piment, Zimt oder Ingwer. 
 

 
Nelken

Gewürznelken schmecken scharf, holzig und würzig und sind aus der Weihnachtszeit kaum wegzudenken. Neben Glühwein und Weihnachtsgebäck werden Nelken jedoch zum Beispiel auch in Fleischgerichten verwendet, die sie besser verdaulich machen sollen. Als Alternativen eignen sich Piment oder eine Mischung aus Muskatnuss und Ingwer. 

Oregano

Oregano zählt zu den beliebtesten Kräutern der mediterranen Küche und ist ein Klassiker zum Beispiel auf Pizza oder in Tomatensoßen. Oregano können Sie am besten durch andere mediterrane Kräuter ersetzen, zum Beispiel durch Majoran, Thymian oder Basilikum. 

Paprikapulver

Paprikapulver ist ein Klassiker in jedem Küchenschrank. Das Gewürz gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, je nachdem welche Paprikasorte verwendet wurde. Die Pulver lassen sich untereinander austauschen, jedoch sollten Sie dabei den Schärfegrad des verwendeten Gewürzes beachten. Als Alternative zu scharfem Paprikapulver bieten sich auch Cayennepfeffer oder Chilipulver an, wobei dabei meist eine geringere Menge benötigt wird. 

Petersilie

Petersilie ist eines der beliebtesten Küchenkräuter in Europa und wird vielfältig für herzhafte Gerichte eingesetzt. Verwendet werden sowohl glatte als auch krause Petersilie, die glatte Variante schmeckt jedoch deutlich intensiver. Je nach Gericht können Sie Petersilie durch andere Kräuter ersetzen. Geeignet sind zum Beispiel Basilikum, Kerbel, Schnittlauch oder Majoran.
 

 
Piment

Piment wird auch Jamaikapfeffer oder Nelkenpfeffer genannt. Das süß-herb-scharfe Gewürz können Sie am besten ersetzen, indem Sie Nelken, Muskatnuss und Zimt zu gleichen Teilen mischen. 

Rosmarin

Rosmarin ist ein typisches Kraut der mediterranen Küche. Aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle schmeckt er leicht bitter und harzig. Ersetzen können Sie ihn durch Thymian oder Estragon. Zudem ist er fester Bestandteil der beliebten Kräutermischung "Kräuter der Provence", welche sich ebenfalls als Ersatz eignet.

Safran 

Safran gilt als das Luxus-Gewürz schlechthin, da die Fäden aus der Krokusblüte sehr teuer sind. Jedoch wird nur eine kleine Menge benötigt, zu viel des intensiven Gewürzes lässt das Essen bitter werden. Der Geschmack ist dabei kaum imitierbar. Soll Safran lediglich für die gelbe Farbe zum Einsatz kommen, können Sie Kurkuma verwenden.

Salbei

Salbei ist ein beliebtes Kraut aus der mediterranen Küche und schmeckt würzig und leicht bitter. Der intensive Geschmack lässt sich mit anderen Kräutern nicht erreichen, dennoch eignen sich Bohnenkraut, Majoran, Rosmarin oder Thymian als Alternativen. 
 

 
Schnittlauch

Schnittlauch zählt zu den Klassikern unter den Küchenkräutern. Aufgrund des bekannten zwiebelartigen Geschmacks können Sie ihn gut durch Zwiebeln, Schalotten oder Frühlingszwiebeln ersetzen. 

Schwarzkümmel 

Schwarzkümmel ist ein beliebtes Gewürz in Westasien, der Türkei, dem Irak und Ägypten. In Deutschland kennen viele es wohl vor allem vom türkischen Fladenbrot, das mit den schwarzen Körnern bestreut wird. Als Alternative können Sie Sesam verwenden, am besten kombiniert mit einer Prise Pfeffer. 
 

 
Sternanis

Sternanis ist ein klassisches Weihnachtsgewürz, wird aber auch in der asiatischen Küche häufig verwendet. Es schmeckt würzig und leicht scharf und erinnert an Lakritz. Da der Namensvetter Anis ähnlich schmeckt, finden Sie hier eine gute Alternative, sollten aber die doppelte Menge Anis verwenden. Nur die leicht scharfe Note des Sternanis lässt sich mit Anis nicht imitieren. 

Sumach

Sumach ist ein Gewürz, welches vor allem in der orientalischen Küche sehr beliebt ist. Sumach schmeckt frisch und säuerlich. Daher können Sie es am besten durch Zitronensaft oder durch milden Essig ersetzen. 

Sumach: Das Gewürz schmeckt säuerlich und kann durch Zitrone ersetzt werden. (Quelle: imago images/imageBROKER)Sumach: Das Gewürz schmeckt säuerlich und kann durch Zitrone ersetzt werden. (Quelle: imageBROKER/imago images)

Thai-Basilikum

Thai-Basilikum hat mit dem hier bekannteren mediterranen Basilikum wenig gemeinsam. Unter dem Oberbegriff "Thai-Basilikum" werden mehrere Sorten zusammengefasst. Die bekannteste ist Bai Horapa. Sie ähnelt geschmacklich Lakritz und kann mit ein wenig Anis ersetzt werden. Bai Maenglak ist etwas würziger und riecht nach Zitrone, daher ist diese Sorte auch als Zitronenbasilikum bekannt. Am besten ersetzen können Sie sie mit Basilikum und etwas Minze oder durch Zitronenmelisse. Die dritte Sorte Bai Krapao schmeckt nach Piment und Nelken und kann auch durch diese Gewürze ersetzt werden. 

Thymian

Thymian ist sehr beliebt in der mediterranen Küche und schmeckt pikant und leicht pfefferig, gleichzeitig jedoch auch ein wenig süßlich. Als Alternativen für Thymian eignen sich andere mediterrane Kräuter wie Basilikum, Oregano, Rosmarin oder Majoran. 

Vanille

Vanille gilt als "Königin der Gewürze". Der Geschmack dürfte den meisten bekannt sein, doch ist Vanille nach Safran das zweitteuerste Gewürz der Welt. Neben Vanilleschoten gibt es auch Vanille-Extrakt, Vanille-Aroma oder Vanille-Zucker zu kaufen. Verwenden Sie Vanille-Zucker anstelle der Schote, des Extrakts oder des puren Aromas, sollten Sie gegebenenfalls die Zuckermenge in Ihren Rezept ein wenig reduzieren, damit die Speise nicht zu süß wird. Vanille-Zucker enthält echte Vanille, der ebenfalls erhältliche Vanillin-Zucker hingegen greift auf künstliches Vanille-Aroma zurück. Als Alternative zu Vanilleprodukten können Sie auch Tonkabohne verwenden. Sie schmeckt sehr ähnlich, ist aber deutlich günstiger. 
 

 
Wacholderbeeren 

Wacholderbeeren schmecken aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle harzig, blumig-süßlich und etwas pfefferig. Klassischerweise werden sie für Sauerkraut und verschiedene Fleischgerichte verwendet. Als Alternativen eignen sich Rosmarin, Kardamom oder eine Kombination aus Lorbeer und Kümmel.

Zimt 

Zimt und seinen herb-süßlichen Geschmack kennen wohl die meisten aus der Weihnachtszeit oder in Kombination mit Zucker zum Beispiel vom Crêpe oder Milchreis. In der orientalischen Küche wird er jedoch auch gerne in herzhaften Gerichten verwendet. Das Gewürz ist schwierig zu ersetzen, am ehesten eignet sich ein wenig Muskatnuss. 

Zitronengras

Zitronengras hat seinen Namen vom Geruch, der stark an Zitronen erinnert. Es ist vor allem in der indischen und südostasiatischen Küche beliebt. Ersetzen können Sie es mit Zitronenmelisse, Zitronenschale oder Limettenschale. Vor allem bei letzterer sollten Sie jedoch aufpassen, dass das Aroma nicht zu stark wird. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: