Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Diese Corona-Fallstricke drohen bei der Buchung des Sommerurlaubs

  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen

Aktualisiert am 24.01.2022Lesedauer: 5 Min.
Urlaub buchen (Symbolbild): In der Corona-Pandemie gibt es einiges zu beachten.
Urlaub buchen (Symbolbild): In der Corona-Pandemie gibt es einiges zu beachten. (Quelle: CentralITAlliance/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Corona-Pandemie beeintrĂ€chtigt bereits seit zwei Jahren unser Leben und auch unseren Urlaub. Auch bei der Buchung fĂŒr den kommenden Sommer gibt es einiges zu beachten.

Das Wichtigste im Überblick


WÀhrend die Omikron-Welle Deutschland fest im Griff hat, hoffen viele wieder auf einen relativ coronafreien Sommer, in dem auch Urlaubsreisen möglich sind. Doch sollten Sie zuversichtlich schon jetzt buchen? Und wenn ja, was ist dabei zu beachten? t-online beantwortet die wichtigsten Fragen und Antworten zum Sommerurlaub in Corona-Zeiten.


Diese Reiseziele zÀhlen zu den Hochrisikogebieten

Belgrad: Serbien gilt als Hochrisikogebiet in der Corona-Pandemie
Port-au-Prince, Haiti: Seit Anfang August zÀhlt das Urlaubsziel zu den Hochrisikogebieten.
+4

Achtung: Die Informationen zu Corona-Regeln und Einreisebestimmungen gelten aktuell (Stand: 21. Januar 2022) und beispielhaft, bis zum Sommer können sie sich natĂŒrlich noch verĂ€ndern. FĂŒr tagesaktuelle Informationen zu einem bestimmten Reiseziel informieren Sie sich am besten direkt beim AuswĂ€rtigen Amt oder Ihrem Reiseanbieter.

Was sollten Sie fĂŒr die Einreise vorbereiten?

Damit der Urlaub auch stressfrei starten kann, sollten Sie sich gut vorbereiten. Bei Flugreisen und bei zahlreichen Reisezielen auch zur Einreise wird mittlerweile ein Impf- oder Genesenennachweis oder ein (oft auch zusÀtzlicher) negativer Corona-Test verlangt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Bayern-Wende im Fall Lewandowski"
Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, will den FC Bayern aber am liebsten sofort verlassen.


Sie sollten sich vorab informieren, was fĂŒr Ihre Airline, Ihr Zielland und auch Ihr Hotel gilt und entsprechende Nachweise vorbereiten, damit Sie nicht vor Ort ĂŒberrascht werden und beispielsweise nicht einchecken können.

Neben dem Ausweis und Reisepass sowie den Dokumenten fĂŒr die Reise sollten Sie dann beispielsweise auch den Impf- oder Testnachweis parat haben. Wichtig dabei: GrĂ¶ĂŸtenteils wird ein digitaler Impfnachweis in Form eines QR-Codes auf dem Handy verlangt, das gelbe Impfbuch reicht hĂ€ufig nicht aus. Wenn Sie kein Smartphone besitzen oder Sorge haben, dass der Akku wĂ€hrend der Reise leer lĂ€uft, kann sich die Anschaffung der Immunkarte lohnen.

Was ist bei der RĂŒckreise zu beachten?

Auch bei der RĂŒckkehr aus dem Urlaub nach Deutschland gelten mittlerweile spezielle Regelungen. Wenn Sie aus dem Ausland nach Deutschland einreisen, gilt seit 1. August eine neue Einreiseverordnung. GrundsĂ€tzlich mĂŒssen alle Reisenden ab zwölf Jahren bei Einreise einen negativen Corona-Test, einen Impf- oder Genesenennachweis vorzeigen. Ausnahmen gelten nur fĂŒr Pendler.

Bei Aufenthalt in Virusvarianten- oder Hochrisikogebieten gelten zusÀtzliche Regeln:

  • Anmeldepflicht: Wenn Sie aus einem Risikogebiet zurĂŒck nach Deutschland kommen, sind Sie zu einer digitalen Einreiseanmeldung verpflichtet. Sie können sich auf dieser Homepage anmelden und mĂŒssen die BestĂ€tigung dann bei Einreise vorzeigen.
  • Spezielle Nachweispflicht: Wenn Sie Urlaub in einem Hochrisikogebiet gemacht haben, mĂŒssen Sie zusĂ€tzlich einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis mit sich fĂŒhren. Wenn Sie in einem Virusvariantengebiet waren, ist ausschließlich ein Testnachweis möglich. Die Nachweise mĂŒssen zudem ĂŒber das Einreiseportal hochgeladen werden.
  • QuarantĂ€nepflicht: Wer Urlaub in einem Hochrisikogebiet gemacht hat, muss direkt nach der Ankunft in Deutschland zehn Tage in QuarantĂ€ne, kann diese jedoch durch einen Impf- oder Genesenennachweis oder nach fĂŒnf Tagen durch einen negativen Corona-Test vorzeitig beenden. Dazu mĂŒssen die Nachweise ĂŒber das Einreiseportal ĂŒbermittelt werden. Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet gilt eine 14-tĂ€gige QuarantĂ€nepflicht, die nicht vorzeitig beendet werden kann.
  • Beförderungsverbot: Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt zudem ein Beförderungsverbot fĂŒr den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug aus diesen Staaten.

Welche Besonderheiten gibt es, wenn Sie ungeimpft sind?

Wenn Sie bisher nicht gegen das Coronavirus geimpft sind, sollten Sie auch bei der Wahl des Reiseziels genau hinschauen. Viele LĂ€nder haben mittlerweile strenge 2G-Regeln eingefĂŒhrt: Wer keinen Impfnachweis hat, kann bei der Einreise abgewiesen werden.

Da bis zum Sommerurlaub noch ausreichend Zeit vergeht, wĂ€re es natĂŒrlich am einfachsten, wenn Sie sich bis dahin noch impfen lassen. Sollte das aus gesundheitlichen GrĂŒnden nicht möglich sein, sollten Sie sich ĂŒber die Möglichkeiten einer Einreise mit Attest informieren.

Eines sollten Sie auf jeden Fall beachten: In den meisten FÀllen zÀhlt ein Einreiseverbot wegen einer fehlenden Impfung nicht, um eine Reise kostenlos stornieren zu können. Sie können dann im schlimmsten Fall Ihren Urlaub nicht antreten und bleiben auf den Kosten sitzen.

In welchen FĂ€llen kann kostenlos storniert werden?

Mittlerweile zĂ€hlt die Corona-Pandemie nicht mehr als "plötzlich eintretendes Ereignis", weshalb auch eine Corona-Reisewarnung nicht mehr als Überraschung gilt und somit nicht mehr automatisch zur Möglichkeit einer kostenlosen Stornierung fĂŒhrt. Aktuell warten Reiseanbieter und Airlines mit einer Stornierung ihrerseits lieber ab und sparen somit Kosten, die dann der Reisende selbst tragen muss.

FĂŒr eine kostenlose Stornierung sollte deshalb bereits im Voraus eine entsprechende Corona-Versicherung oder ein Flex-Tarif gebucht werden. Viele Reiseanbieter haben ihre Angebote der verĂ€nderten Situation bereits angepasst.

Wo könnte es besonders voll werden?

Einige Reiseanbieter haben bereits analysiert, welche Reiseziele im Sommer besonders beliebt werden könnten. Wenn Sie es lieber abgeschieden mögen, sollten Sie versuchen, einen anderen Ort zu wÀhlen.

Die beliebtesten Reiseziele hat beispielsweise die Ferienhausplattform "Hometogo" ausgewertet, mit einem ĂŒberraschenden Ergebnis: Das beliebteste Reiseland fĂŒr das gesamte Jahr 2022 fĂŒr den Urlaub im Ferienhaus ist demnach Deutschland, auch wenn fĂŒr 2022 rund 27 Prozent weniger Suchanfragen auf Deutschland entfallen als im vergangenen Jahr. Zu den beliebtesten ReiselĂ€ndern zĂ€hlen zudem Italien, Kroatien, Spanien und DĂ€nemark. Auch Österreich verzeichnet einen Anstieg der Suchanfragen von rund 83 Prozent. Unter den Regionen sind laut "Hometogo" die Deutsche Ost- und Nordsee am beliebtesten, gefolgt von Mallorca, dem Gardasee und der Toskana.

Ähnliche Ergebnisse zeigt eine Umfrage des Mitbewerbers "Fewo-direkt": Anders als in den vergangenen zwei Jahren beschrĂ€nkt sich einer Umfrage des Ferienhausanbieters zufolge das Interesse mittlerweile nicht mehr nur auf Deutschland. Neben Klassikern wie Mecklenburg-Vorpommern oder Schleswig-Holstein tauchen auf den vorderen PlĂ€tzen der meistgesuchten Reiseziele im Sommer 2022 auch Destinationen im europĂ€ischen Ausland auf, allen voran die Balearen in Spanien und Istrien in Kroatien.

Deutsche zieht es im Sommer 2022 in die Ferne

In einer Umfrage der "Urlaubspiraten" hingegen zieht es die meisten Menschen weiter weg: Sofern es die Pandemie erlaubt, stehen die USA in der Umfrage auf Platz eins der beliebtesten Wunsch-Urlaubsziele fĂŒr dieses Jahr. Bei den deutschen Urlaubern belegt Thailand den zweiten Rang vor dem Klassiker Italien. Daneben gehören die Malediven, Kanada, Australien und Japan zu den Top-Fernreisezielen.

Das Reiseportal "weg.de" erklĂ€rt dazu, die beliebtesten Ziele fĂŒr den Sommerurlaub seien auch in diesem Jahr typische Sonnenziele wie Kreta, Mallorca, Rhodos und die TĂŒrkei. Vor allem in den vergangenen Wochen haben sich die Buchungen fĂŒr Kreta und Mallorca verdoppelt, besonders Kreta scheint das Trendreiseziel des Sommers zu werden. Wer es also nicht so voll mag, sollte diese Ziele meiden. Bei Last-Minute-Angeboten sieht "weg.de" hingegen vor allem die Malediven, die Dominikanische Republik und Mauritius vorn.

Was sind die Besonderheiten bei der Buchung in diesem Jahr?

Auch Buchungsvorlieben und Besonderheiten haben einige Reiseportale bereits jetzt erfragt und zusammengefasst. Dabei stellte beispielsweise das Portal "weg.de" fest, dass es im Vergleich zu den vergangenen Jahren einen deutlichen Anstieg der Buchungen fĂŒr den FrĂŒhsommer gibt. Und auch die FrĂŒhbucherangebote fĂŒr den Sommer 2022 sind bereits jetzt sehr beliebt. Um gute Angebote zu bekommen, lohnt es sich also, sich schon jetzt umzuschauen. Umgekehrt scheinen aber auch Last-Minute-Buchungen wieder im Trend zu sein, dann allerdings vor allem fĂŒr Fernreiseziele.

Die "Urlaubspiraten" haben zudem festgestellt, dass die Deutschen fĂŒr das kommende Reisejahr vor allem endlich mal wieder eine Fernreise planen: Mehr als die HĂ€lfte (58 Prozent) der Befragten zieht es demnach weiter weg. 28 Prozent hingegen wollen in Europa bleiben und vier Prozent erkunden am liebsten das eigene Land. Und: Um auf Nummer sicher zu gehen, sind 64 Prozent der Umfrageteilnehmer bereit, fĂŒr die nĂ€chste Reise mehr zu bezahlen, wenn eine kostenlose Stornierung im Preis fĂŒr die Unterkunft oder den Flug inbegriffen ist.

Weitere Artikel


Auch das Ferienhausportal "Fewo-direkt" hat eine Umfrage zum Thema durchgefĂŒhrt, die zeigt, dass 46 Prozent der deutschen Familien ihren Sommerurlaub drei bis fĂŒnf Monate im Voraus buchen. 25 Prozent planen sogar einen Vorlauf von sechs bis acht Monaten ein. "Wir gehen davon aus, dass sich aufgrund der Erfahrungen in den letzten zwei Pandemiesommern so etwas wie Routine bei deutschen Urlaubern eingestellt hat und der Urlaub deshalb wieder mit mehr Vorlauf geplant wird", sagt Wolfgang Pagl, Director Vacation Rentals (deutsch: Reise-Verkaufs-Direktor) bei der Expedia Group.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
CoronavirusDeutschlandImpfpflichtKretaKroatienMallorcaSpanien
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website