Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Türkei: Erdogan will Putschverdächtige braun anziehen

Putschverdächtige vor Gericht  

Erdogan will Angeklagte braun anziehen

06.08.2017, 17:46 Uhr | dpa, pdi

Türkei: Erdogan will Putschverdächtige braun anziehen. Der türkische Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan bei einer Rede im türkischen Parlament. (Quelle: dpa)

Der türkische Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan bei einer Rede im türkischen Parlament. (Quelle: dpa)

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat erneut einheitliche Gerichtskleidung für alle des Terrorismus angeklagten Untersuchungshäftlinge angekündigt.

Mutmaßliche Putschisten müssten in Zukunft in braunen Overalls vor Gericht erscheinen, sagte Erdogan laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag vor Anhängern der AKP im ostanatolischen Malatya. Alle anderen Terrorverdächtigen müssten im Gerichtssaal braune Hosen und Jacketts tragen. "Ab jetzt können sie nicht einfach kommen und anziehen, was sie wollen. Auf diese Weise werden sie der ganzen Welt bekannt gemacht", so Erdogan. Er beschrieb die geplanten Uniformen als "mandelfarbig".

Der ehemalige Luftwaffenkommandeur Akin Öztürk wird in Ankara von paramilitärischen Einheiten der Polizei in Handschellen zum Gerichtssaal geführt. (Quelle: dpa)Der ehemalige Luftwaffenkommandeur Akin Öztürk wird in Ankara von paramilitärischen Einheiten der Polizei in Handschellen zum Gerichtssaal geführt. (Quelle: dpa)

Bereits im Juli hatte Erdogan Uniformen ähnlich derer der Insassen im US-Gefangenenlager in Guantanamo für Putsch-und Terrorverdächtige in der Türkei angekündigt, wenn sie vor Gericht erscheinen. Auslöser war ein putschverdächtiger Untersuchungshäftling, der in einem T-Shirt mit der englischen Aufschrift "Hero" (dt. "Held") vor Gericht antrat. Türkeiweit waren daraufhin mehrere Menschen, die T-Shirts mit der Aufschrift "Hero" trugen, festgenommen worden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal