Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Türkische Zentralbank beugt sich Erdogan: Kräftige Senkung des Leitzinses

Kräftige Senkung des Leitzinses  

Türkische Zentralbank beugt sich Erdogan

24.10.2019, 19:33 Uhr | AFP, pdi

Türkische Zentralbank beugt sich Erdogan: Kräftige Senkung des Leitzinses. Recep Tayyip Erdogan: Er fordert von der türkischen Zentralbank eine Senkung der Leitzinsen. (Quelle: AP/dpa)

Recep Tayyip Erdogan: Er fordert von der türkischen Zentralbank eine Senkung der Leitzinsen. (Quelle: AP/dpa)

Die türkische Zentralbank senkt erneut den Leitzins. Es ist bereits die dritte Senkung innerhalb der letzten vier Monate. Dies ist auch ein Sieg für Erdogan, der zuvor den Bankchef ausgetauscht hatte.

Angesichts des weiteren Rückgangs der Inflation in der Türkei hat die türkische Zentralbank am Donnerstag die Leitzinsen erneut kräftig gesenkt. Die Währungshüter beschlossen, den Leitzins um 2,5 Prozentpunkte auf 14 Prozent zu senken. Es war bereits die dritte Senkung des Leitzinses binnen vier Monaten. Ökonomen hatten zumeist eine geringe Senkung erwartet. Die türkische Lira verlor leicht an Wert gegenüber dem Dollar.

Die Zentralbank hatte im September 2018 nach einem dramatischen Verfall der Währung und des besorgniserregenden Anstiegs der Inflation den Leitzins um 6,25 Prozentpunkte auf 24 Prozent angehoben. Beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan stieß dies auf scharfe Kritik, und der islamisch-konservative Politiker verurteilte Zinsen wiederholt als "Instrumente der Ausbeutung" und bezeichnete sie als "Mutter und Vater allen Übels".

Nachdem er den Zentralbankchef ausgetauscht hatte, senkten die Währungshüter im Juli die Leitzinsen um 4,25 Prozentpunkte. Im September beschlossen sie erneut eine Senkung um 3,25 Prozentpunkte. Sie reagierten damit auf den relativen Rückgang der Inflation und die Stabilisierung der Währung. Hatte die Teuerung im Oktober vergangenen Jahres 25 Prozent erreicht, ging sie im September nun auf 9,26 Prozent zurück.


Der Leitzinssenkung war die Aufhebung der US-Sanktionen gegen die Türkei vorausgegangen. US-Präsident Donald Trump hatte von der Türkei nach eigenen Angaben eine Zusicherung erhalten, dass die Feuerpause beim türkischen Militäreinsatz gegen eine Kurden-Miliz im Norden Syriens nun dauerhaft eingehalten werden soll. Er habe daraufhin eine Aufhebung der Sanktionen angeordnet, die die USA gegen die Türkei wegen deren Offensive verhängt hatten. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur afp und Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal