• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Russlands neuartige Laserwaffe: "Verbrennung verschiedener Ziele"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTexas: 46 Tote in Lastwagen entdeckt Symbolbild für einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild für einen TextLufthansa bringt Mega-Jumbo A380 zurückSymbolbild für einen TextGelbe Giftwolke tötet zwölf MenschenSymbolbild für einen TextUSA: Zug entgleist – ToteSymbolbild für einen TextKehrt Johnny Depp in Kultrolle zurück?Symbolbild für einen TextOligarchen-Jacht soll versteigert werdenSymbolbild für einen TextNächster Waldbrand in BrandenburgSymbolbild für einen TextHut-Panne bei Königin MáximaSymbolbild für einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild für einen TextDeutsche Tennis-Asse souveränSymbolbild für einen Watson TeaserRoyal-Expertin sorgt sich um KateSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Russland berichtet von neuartiger Laserwaffe

Von dpa
Aktualisiert am 19.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Soldaten bei einer Parade auf dem Roten Platz in Moskau: Russland hat angeblich eine neuartige Laserwaffe entwickelt.
Soldaten bei einer Parade auf dem Roten Platz in Moskau: Russland hat angeblich eine neuartige Laserwaffe entwickelt. (Quelle: Yekaterina Shtukina/POOL/TASS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Russland will neue GeschĂĽtze auffahren: Wie der russische Vizeregierungschef Juri Borussow mitgeteilt hat, sollen kĂĽnftig Lasersysteme bei der KriegsfĂĽhrung eingesetzt werden.

Russland ist nach eigenen Angaben kurz vor der Einführung eines Hochleistungslasers zum Abschuss von Drohnen und leichten Fluggeräten. "Unsere Physiker haben Lasersysteme entwickelt, die um ein Vielfaches leistungsstärker sind, was die Verbrennung verschiedener Ziele erlaubt, und bauen sie auch praktisch schon serienreif", sagte der russische Vizeregierungschef Juri Borissow am Mittwoch bei einer Konferenz nahe Moskau, wie die staatliche Moskauer Nachrichtenagentur Tass meldete.

Nach Borissows Darstellung hat die neue Laserwaffe eine Reichweite von fünf Kilometern und kann Drohnen in dieser Höhe abschießen. Das neue System wurde demnach am Dienstag getestet und soll eine Drohne innerhalb von fünf Sekunden verbrannt haben. Nun werde es langsam in die Streitkräfte eingeführt. "Die ersten Prototypen werden schon eingesetzt", sagte Borissow. Überprüfbar waren die Angaben nicht. Es wurden auch keine Bilder gezeigt.

Der Laser soll Luftabwehrraketen ersetzen, die deutlich teurer in der Anschaffung sind. Russland meldet in seinem Angriffskrieg gegen die Ukraine nahezu täglich den Abschuss von Drohnen mit Raketen. Borissow lobte auch die russische Laserwaffe "Pereswet", die zwar keine Drohnen abschießen, aber gegnerische Satelliten- und Aufklärungssysteme "blenden" und damit außer Gefecht setzen könne. Die Reichweite von "Pereswet" beträgt demnach 1.500 Kilometer.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Und plötzlich ist Putin nicht mehr isoliert
Indiens Premier Modi und Frankreichs Präsident Macron beim G7-Gipfel: Andere Sicht auf Russlands Krieg.


Andere Länder setzen bereits auf Laserwaffen

Laserwaffen wird ein groĂźes Potenzial bei der KriegsfĂĽhrung beigemessen. Neben Russland setzen Staaten wie die USA, China, die TĂĽrkei und Indien, aber auch Deutschland auf ihre Entwicklung. Doch alles in allem fĂĽhren diese Waffen noch ein Schattendasein.

Trifft im Einsatz ein Hochenergie-Laserstrahl – bestehend aus Photonen, also Licht – auf eine Oberfläche, erhitzt sich diese enorm. Dabei muss der Strahl immer am selben Punkt bleiben, damit dort sehr schnell viel Wärme entstehen kann. So können zum Beispiel Drohnen anfangen zu brennen oder Stahlträger schmelzen. Die Laserstrahlen können auch unsichtbar sein. Kritiker warnen vor nicht absehbaren Kollateralschäden. Wird ein anderes als das Zielobjekt getroffen, könnte ihnen zufolge die Wirkung katastrophal sein – Menschen könnten zum Beispiel erblinden.

Im März 2021 erklärte die damalige Bundesregierung, bis Ende 2022 an Bord der deutschen Fregatte "Sachsen" einen 20-Kilowatt-Laser erproben zu wollen. Dabei solle geklärt werden, "inwieweit sich der aktuelle Stand der Technik in der rauen, maritimen Umgebung bewährt", erklärte seinerzeit das Beschaffungsamt der Bundeswehr. Demnach waren bis dahin leistungsstarke Laser nur unter laborähnlichen Bedingungen getestet worden. Es steht im Raum, Luftwaffe und Marine mit Laserwaffen auszurüsten – allerdings keine Eurofighter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Liesa Wölm
MoskauRussland
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website