• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Russland nutzt Rede von Alice Weidel zum Ukraine-Krieg für "Schulungen"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild für einen TextPushbacks: Flüchtlinge als HandlangerSymbolbild für einen TextMann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextRicky Martin zeigt seinen SohnSymbolbild für einen TextJunge erschießt einjähriges MädchenSymbolbild für einen TextSechs Profis stehen auf Kovacs Streichliste Symbolbild für einen TextAmazon plant zweiten Prime Day im HerbstSymbolbild für einen TextFrau seit mehr als 1.000 Tagen vermisstSymbolbild für einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild für einen TextUS-Star als Teenie vergewaltigtSymbolbild für einen TextSylt: Edelrestaurant muss schließenSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Engels stichelt gegen Pietros LiebeSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Russland nutzt Weidel-Rede als Propaganda

Von t-online, mk

Aktualisiert am 24.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Alice Weidel im Bundestag – mit russischen Untertitel: Die Rede der AfD-Politikerin wurde russischen Polizisten als Propaganda vorgespielt.
Alice Weidel im Bundestag – mit russischen Untertitel: Die Rede der AfD-Politikerin wurde russischen Polizisten als Propaganda vorgespielt. (Quelle: Screenshot/Youtube@LenTV24)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Keine Sanktionen gegen Russland, keine Solidarität mit der Ukraine: Die Positionen der AfD zum Krieg in Europa kommen dem Kreml gelegen. Eine Rede von Alice Weidel wurde sogar ins Russische übersetzt.

Die AfD hat sich auch durch den russischen Überfall auf die Ukraine nicht von ihren kremlfreundlichen Positionen abbringen lassen. Im Bundestag forderten die Rechtspopulisten erst in der vergangenen Woche ein Ende der Waffenlieferungen an die Ukraine und einen Waffenstillstand mit Putins Truppen, ohne dass diese sich aus den besetzten Gebieten zurückziehen. Kein Wunder also, dass eine Rede von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel in Moskau als gute Propaganda gilt.

So berichtet das unabhängige russische Portal "Mediazona" jetzt, dass das russische Innenministerium Polizisten in internen "Schulungen" eine Weidel-Rede hören und analysieren lässt. Dazu wird den Beamten offenbar ein mit russischer Übersetzung versehener Auftritt Weidels im Bundestag vorgespielt. Auf YouTube ist der bearbeitete Beitrag abrufbar:

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Bei manchen Themen habe ich nur gelacht"

In der Sequenz warnt Weidel davor, die Ukraine in Nato und EU aufzunehmen und Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Laut "Mediazona" ist die Rede Teil einer "Informations- und Aufklärungskampagne", die das russische Innenministerium im Februar ausgerufen hat.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schon kommt die nächste Krise
In der Europäischen Zentralbank in Frankfurt wird Europas Geldpolitik gemacht.


Einmal in der Woche müssten Polizisten in Russland jetzt an den anderthalbstündigen "politischen Schulungen" teilnehmen und offenbar auch eigene Gedanken äußern. "Eine halbe Stunde lang mussten wir irgendeinen Unsinn über die internationale Lage reden", zitiert "Mediazona" einen Beamten. "Bei manchen Themen habe ich nur gelacht, aber es half nicht."

Im März hätten sich die Inhalte der Schulungen dann stark verändert, so "Mediazona". Seither würden die Beamten vor allem Geschichten über Nazis und Biowaffenlabore in der Ukraine hören, auch ein Film über die Verbrechen der Nazis und ein Vortrag über "Voraussetzungen für den Beginn einer Spezialoperation in der Ukraine" habe es gegeben. Wer sich den "Schulungen" entziehen wolle, müsse mit Nachteilen rechnen: Ohne entsprechende Einträge in ihren Dienstheften sei es unmöglich, in Urlaub zu fahren, berichtet ein Polizist aus Sankt Petersburg.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Patrick Diekmann, Madrid
AfDAlice WeidelBundestagEuropaMoskauRusslandUkraine
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website