Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Anti-Putin-Demos: Oppositionsführer Alexej Nawalny bei Protesten verhaftet

Landesweite Proteste gegen Putin  

Oppositionsführer Nawalny in Moskau festgenommen

05.05.2018, 14:38 Uhr | AFP

Anti-Putin-Demos: Oppositionsführer Alexej Nawalny bei Protesten verhaftet. Alexei Nawalny, oppositioneller Aktivist und Rechtsanwalt, spricht auf einer Demonstration gegen die Eingriffe der russischen Regierung in das Internet: Am Samstag hat er zu Protesten gegen Präsident Putin aufgerufen. 14 Anhänger wurden bereits festgenommen. (Quelle: dpa/Pavel Golovkin)

Alexei Nawalny, oppositioneller Aktivist und Rechtsanwalt, spricht auf einer Demonstration gegen die Eingriffe der russischen Regierung in das Internet: Am Samstag hat er zu Protesten gegen Präsident Putin aufgerufen. 14 Anhänger wurden bereits festgenommen. (Quelle: Pavel Golovkin/dpa)

Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny ist bei Protesten gegen Präsident Putin festgenommen worden.  Zuvor waren etliche Anhänger Nawalnys verhaftet worden. 

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist bei einer Kundgebung in Moskau festgenommen worden. Das berichteten russische Agenturen am Samstag von der Demonstration mehrerer Tausend Menschen im Stadtzentrum. Nawalny hatte seine Anhänger landesweit zu Protesten gegen Präsident Wladimir Putin aufgerufen, der am Montag seine vierte Amtszeit beginnt.

Nach Angaben des Bürgerrechtsportals OVD-Info nahm die Polizei bis Samstagmittag russlandweit etwa 200 Menschen fest. Nach Angaben des Nawalny-Stabes fanden Aktionen in mehr als 90 Großstädten des Landes statt. 

Auch bei letzter Putin-Vereidigung kam es zu Protesten

Nawalny, der bei der Präsidentenwahl im März nicht kandidieren durfte, hatte für Samstag zu landesweiten Protesten gegen Putins bevorstehende Amtseinführung aufgerufen. Die geplanten Massenkundgebungen in Moskau und St. Petersburg, die am frühen Nachmittag beginnen sollten, wurden von den Behörden nicht genehmigt.

Beobachter befürchten daher, dass die Polizei die Proteste gewaltsam auflösen könnte. Im Mai 2012 war es bei Massenprotesten gegen Putins Vereidigung für seine dritte Amtszeit zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen, mehr als 400 Menschen wurden festgenommen.

Putin hatte die Präsidentschaftswahl im März mit mehr als 76 Prozent der Stimmen klar gewonnen - nicht zuletzt weil sein Hauptwidersacher Nawalny von der Wahl ausgeschlossen war. Putin wird am Montag für seine vierte Amtszeit als Präsident vereidigt.

Verwendete Quellen:
  • afp

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal