Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Neue Strafzölle? USA setzen im Handelsstreit mit China auf Entspannung

Vorerst wohl keine neuen Zölle  

USA setzen im Handelsstreit mit China auf Entspannung

14.02.2019, 10:50 Uhr | rtr, dpa

t-online.de erklärt: So funktionieren Freihandel und Zölle (Quelle: Kevin Dietsch/Ding Ting/imago)
So funktionieren Freihandel und Zölle

Präsident Donald Trump sieht die Vereinigten Staaten im internationalen Handel ungerecht behandelt – Anlass für einen Zollstreit. Doch worum geht es beim Thema Zoll eigentlich und wie sind die einfachen Wirkungsmechanismen – t-online.de klärt auf. (Quelle: t-online.de)

Zollstreit zwischen USA und China: Das müssen Sie über Freihandel und Zölle wissen. (Quelle: t-online.de)


In Peking ringen die USA und China um ihre Handelsbeziehungen, der "Waffenstillstand" läuft in zwei Wochen aus. Trotz Strafzöllen sind Chinas Exporte zuletzt überraschend stark gestiegen.

US-Präsident Donald Trump erwägt einem Medienbericht zufolge eine Verlängerung der zum 1. März gesetzten Frist im Handelsstreit mit China um 60 Tage. So solle den Gesprächen zwischen beiden Seiten mehr Zeit gegeben werden, meldet die Agentur Bloomberg unter Berufung auf Insider.

In Peking laufen derzeit Gespräche zwischen beiden Seiten. Chinas Vize-Premierminister Liu He begrüßte am Donnerstag (Ortszeit) den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin in Peking. Zwei Tage lang soll über die Differenzen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Erde diskutiert werden.

Am 1. März endet ein 90-tägiger "Waffenstillstand", auf den sich Washington und Peking zuletzt verständigt hatten. Die USA haben mit neuen Strafzöllen gedroht, sollte es bis dahin keine Einigung geben.

Viele Forderungen an China

Bei einem Besuch einer chinesischen Delegation in Washington vor zwei Wochen hatte Trump ein direktes Treffen mit Chinas Präsident Xi Jinping angeregt, um auf höchster Ebene einen Deal zu erreichen. Später erklärte Trump, dass ein solches Gespräch aber nicht vor dem 1. März stattfinden werde. 

Beide Länder haben sich mit Sonderzöllen überzogen, so dass inzwischen rund die Hälfte aller US-Einfuhren aus China mit Extra-Zöllen belastet ist. Über die Sonderzölle auf chinesische Importe nähmen die USA derzeit Milliarden ein.

Die USA fordern mehr Marktzugang in China, eine Verringerung des US-Handelsdefizits sowie einen besseren Schutz gegen Produktpiraterie und zwangsweisen Technologietransfer für in China tätige US-Unternehmen. Washington will Peking auch zu strukturellen Änderungen bei seinen Staatsbetrieben zwingen.

Importe aus den USA brechen ein

Experten gehen davon aus, dass der Streit ein geringeres Wachstum in den beiden größten Volkswirtschaften der Welt nach sich ziehen und damit auch negative Effekte auf die Weltwirtschaft insgesamt haben wird.

Entgegen dieser Erwartungen sind Chinas Exporte zu Jahresbeginn aber gewachsen. Sie stiegen im Januar um 9,1 Prozent auf Jahressicht, wie Regierungsdaten zeigen. Zugleich gingen die Importe um 1,5 Prozent zurück. Der Handelsüberschuss betrug somit im Januar 39,16 Milliarden Dollar. Von Reuters befragte Analysten hatten damit gerechnet, dass sowohl die Exporte als auch die Importe den zweiten Monat in Folge fallen würden.

Chinas Handelsüberschuss mit den USA ging den Angaben nach auf 27,3 Milliarden Dollar zurück von 29,87 Milliarden Dollar im Dezember. Chinas Exporte in die USA fielen im Januar um 2,4 Prozent, die Importe aus den USA brachen um 41,2 Prozent ein.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters, dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe