Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Burkina Faso: Viele Tote bei Angriff auf Restaurant in Ouagadougou

Mindestens 18 Tote  

Angriff auf Restaurant in Burkina Faso

14.08.2017, 22:28 Uhr | dpa, AP

Burkina Faso: Viele Tote bei Angriff auf Restaurant in Ouagadougou. Unbekannte haben am späten Sonntagabend aus automatischen Waffen das Feuer auf Gäste eines Restaurants in der Hauptstadt Ouagadougou (Burkina Faso) eröffnet. (Quelle: Reuters/Reuters TV TPX)

Unbekannte haben am späten Sonntagabend aus automatischen Waffen das Feuer auf Gäste eines Restaurants in der Hauptstadt Ouagadougou (Burkina Faso) eröffnet. (Quelle: Reuters TV TPX/Reuters)

Gäste eines türkischen Restaurants in Burkina Faso standen plötzlich unter scharfem Beschuss. Mutmaßlich islamistische Extremisten eröffneten das Feuer auf sie. Mindestens 18 Menschen starben.

Die beiden Angreifer lieferten sich die ganze Nacht über ein Feuergefecht mit Polizisten und wurden schließlich selbst getötet, wie Kommunikationsminister Remi Dandjinou mitteilte. Er erklärte den Angriff am Montagvormittag für beendet.

Unter den Toten waren mehrere Ausländer: zwei Kuwaiter und je eine Person aus Frankreich, der Türkei, Kanada, Senegal, Nigeria und dem Libanon. Dandjinou sagte, die meisten Toten seien Frauen und Kinder. Einige weitere Menschen waren zum Teil schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei waren die Angreifer auf Motorrädern vor dem Restaurant vorgefahren und hatten wahllos das Feuer auf Gäste eröffnet. Die Polizei rückte mit gepanzerten Wagen an. Fast sieben Stunden lang hallten Schüsse durch die Stadt. Zeitweise war von vier Angreifern die Rede gewesen.

Wer hinter dem Angriff auf das "Café Istanbul" im Zentrum der Hauptstadt Ouagadougou steckte, war unklar. Nach Medienberichten bekannte sich zunächst auch niemand zu der Attacke. Für einen ähnlichen Angriff auf ein Café im Januar 2016 mit 30 Toten hatten die Terrorgruppe Al Kaida im Islamischen Maghreb und die Dschihadistengruppe Al Mourabitoun die Verantwortung übernommen. Das damals überfallene Restaurant "Le Cappucino" liegt in der selben Straße wie das "Café Istanbul".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal