• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Krisen & Konflikte
  • Nahost-Konflikt: Nach Raketenangriffen – Israel beschießt Ziele der Hamas


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBND-Agent stirbt bei Ballon-UnglückSymbolbild für einen TextBayern holt wohl spanisches Top-TalentSymbolbild für einen TextWetter: Hier wird es jetzt am wärmstenSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: A7 voll gesperrtSymbolbild für einen TextDFB-Star vor Wechsel in die Premier LeagueSymbolbild für einen TextDrogenhandel bei Gabalier-KonzertSymbolbild für einen TextNeues Virus in China ausgebrochenSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextBrandgeruch auf ganz SyltSymbolbild für einen Watson TeaserProSieben-Show: Dramatische NiederlageSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Nach Raketenangriffen: Israel beschießt Ziele der Hamas

Von dpa
21.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Palästinensische Autonomiegebiete: Israel hat nach weiteren Ballon- und Raketen-Angriffen aus dem Gazastreifen abermals Ziele der islamistischen Hamas beschossen.
Palästinensische Autonomiegebiete: Israel hat nach weiteren Ballon- und Raketen-Angriffen aus dem Gazastreifen abermals Ziele der islamistischen Hamas beschossen. (Quelle: Ashraf Amra/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erneut hat Israel einen Vergeltungsangriff gestartet, nachdem Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert wurden. Seit rund zwei Wochen erfolgen wieder vermehrt solche Angriffe. Dahinter vermutet wird die Hamas.

Israel hat nach weiteren Ballon- und Raketen-Angriffen aus dem Gazastreifen abermals Ziele der islamistischen Hamas in dem Palästinensergebiet beschossen. Kampfflugzeuge hätten unter anderem eine zum Bau unterirdischer Einrichtungen behilfliche Produktionsanlage angegriffen, teilte das israelische Militär am Donnerstagabend mit.

Zahlreiche Brände ausgelöst

Zuvor hatten militante Palästinenser erneut zahlreiche Ballons, an denen Brandflaschen oder Sprengsätze befestigt waren, nach Israel fliegen lassen und dadurch Brände ausgelöst. In der Nacht zum Freitag twitterte das Militär zudem, die Luftwaffe habe nach Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen unter anderem ein Militärgelände der Hamas getroffen, das zur Herstellung von Munition genutzt werde. Mehrere Raketen seien auch abgefangen worden.

Solche Angriffe aus dem Gazastreifen gibt es seit rund zwei Wochen täglich. Die israelische Armee beschoss daraufhin jeweils Ziele in dem Küstengebiet. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Kurz nach der Mitteilung zu den Angriffen im Gazastreifen wurden nach Angaben des israelischen Militär aus dem Gebiet drei Raketen abgefeuert. In dem Kibbuz Kissufim sei Alarm ausgelöst worden. Alle drei Raketen seien abgefangen worden.

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen dies mit Sicherheitserwägungen. In dem Küstenstreifen am Mittelmeer leben zwei Millionen Einwohner unter sehr schlechten Bedingungen. Die Hamas wird von Israel, USA und EU als Terrororganisation eingestuft.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
China will "Illusion" der Unabhängigkeit von Taiwan "zerschmettern"
  • Hanna Klein
  • Axel Krüger
Von Hanna Klein, Axel Krüger
BrandMilitär
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website