Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Corona: Donald Trump erklärt Verhandlungen über Hilfspaket für gescheitert

Vorwürfe an Demokraten  

Trump erklärt Verhandlungen über Corona-Hilfspaket für gescheitert

07.10.2020, 07:28 Uhr | AFP, rtr, lw, aj

Corona: Donald Trump erklärt Verhandlungen über Hilfspaket für gescheitert. Donald Trump: Der US-Präsident, der selbst am Coronavirus erkrankt ist, lehnt auch das Corona-Hilfspaket ab. (Quelle: imago images/Media Punch)

Donald Trump: Der US-Präsident, der selbst am Coronavirus erkrankt ist, lehnt auch das Corona-Hilfspaket ab. (Quelle: Media Punch/imago images)

Donald Trump hat die Gespräche über neue Corona-Hilfen für die Wirtschaft abgebrochen. Bei Twitter zürnt der selbst erkrankte US-Präsident gegen die Demokraten – dabei waren diese bereit, zu helfen.

US-Präsident Donald Trump hat die Verhandlungen mit den oppositionellen Demokraten über ein neues Corona-Hilfspaket vorerst für gescheitert erklärt. Trump schrieb am Dienstag bei Twitter, er habe seine Unterhändler angewiesen, die Gespräche bis zur Präsidentschaftswahl am 3. November einzustellen. 

In Trumps Tweets heißt es: "Nancy Pelosi fordert 2,4 Billionen Dollar zur Rettung schlecht geführter, hochkrimineller, demokratischer Staaten, Geld, das in keiner Weise mit Covid-19 zu tun hat." Die Regierung hätte ein "sehr großzügiges Angebot" von 1,6 Billionen Dollar gemacht.

Trump: Wirtschaft geht es "sehr gut"

Der US-Wirtschaft gehe es "sehr gut", twitterte Trump, einen Tag nachdem er trotz Corona-Infektion aus dem Krankenhaus entlassen und zurück ins Weiße Haus gebracht wurde. "Unmittelbar nachdem ich gewonnen habe, werden wir ein großes Konjunkturpaket verabschieden, das sich auf hart arbeitende Amerikaner und kleine Geschäfte konzentriert."

In einer ersten Reaktion reagierte die Wirtschaft verschreckt, an der Wall Street stürzten die Aktienkurse umgehend in den Keller. Trump warf der Präsidentin des Repräsentantenhauses, der Demokratin Nancy Pelosi, vor, nicht in guter Absicht über die Hilfen verhandelt zu haben.

Pelosi dagegen verurteilte Trumps Ankündigung. Er zeige damit sein "wahres Gesicht" und stelle seine politischen Interessen über jene des Landes. Er verweigere armen Kindern, den Arbeitslosen und hart arbeitenden Familien dringend benötigte Hilfe.

Später schoß der Präsident erneut auf Twitter zurück. "Wenn mir eine eigenständige Rechnung für Stimulus-Checks (1.200 US-Dollar) zugesandt wird, gehen sie SOFORT an unsere großartigen Leute. Ich bin jetzt bereit zu unterschreiben. Hörst du Nancy?," schrieb er etwa in einem der Post.

Viele Menschen wegen Pandemie arbeitslos

Vorgesehen war bei dem neuen Hilfsprogramm unter anderem eine wöchentliche Arbeitslosenunterstützung von 400 Dollar. Die Demokraten wollten 600 Dollar pro Woche durchsetzen.

In der Corona-Pandemie wurden Millionen Menschen in den USA arbeitslos. Der Kongress und das Weiße Haus haben Anfang dieses Jahres Hilfsmaßnahmen von mehr als drei Billionen Dollar genehmigt. Allerdings wurden seit März keine neuen Programme mehr verabschiedet.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal