Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

US-Wahlen 2020 – Donald Trump verspricht: Wir machen nie wieder einen Lockdown

Wahlkampf-Endspurt in den USA  

Trump verspricht: Wir machen nie wieder einen Lockdown

30.10.2020, 05:09 Uhr | dpa

US-Wahlen 2020 – Donald Trump verspricht: Wir machen nie wieder einen Lockdown. Donald Trump (Quelle: AP/dpa/AP Photo/Chris O'Meara)

Donald Trump (Quelle: AP Photo/Chris O'Meara/AP/dpa)

Immer mehr Länder gehen angesichts steigender Corona-Zahlen in den Lockdown. Nun tönt US-Präsident Donald Trump, dass das in seinem Land nicht passieren werde. 

US-Präsident Donald Trump hat ungeachtet weiter steigender Coronavirus-Infektionen neue weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens in den USA ausgeschlossen. "Wir werden nie wieder einen Lockdown machen", verkündete Trump am Donnerstag bei einem Wahlkampfauftritt in Tampa im Bundesstaat Florida. Er nahm dabei auch ausdrücklich Bezug auf die in Deutschland und Frankreich angekündigten Einschränkungen.

Während die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA zuletzt sogar auf mehr als 90.000 an einem Tag angestiegen war, beharrt Trump weiterhin darauf, dass man bald über den Berg sein werde. Er verweist darauf, dass bald wirksame Arzneimittel wie Antikörper-Medikamente sowie Impfstoffe verfügbar sein würden. Experten auch aus Trumps Regierung warnen allerdings, dass bis dahin noch Monate vergehen dürften. Deshalb setzten sie sich unter anderem für das Tragen von Masken ein.

"Er erwartet, dass wir lernen, damit zu sterben"

Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hat Trump unterdessen vorgeworfen, mit seinen Großveranstaltungen im Wahlkampf-Endspurt Menschenleben zu gefährden. Der Präsident verteile bei seinen "Superspreader-Events" im Wahlkampf Viren im ganzen Land – mit diesem Begriff sind Ereignisse gemeint, bei denen sich besonders viele Menschen anstecken. "Er sagt, es geht dem Ende entgegen, dass (das Virus) weggeht. Dass wir damit leben lernen. Nein, er erwartet, dass wir lernen, damit zu sterben", rief Biden seinen Anhängern am Donnerstag im Ort Coconut Creek (Florida) nahe Miami zu. 

Biden trat dabei vor einer kleinen Menge auf – die Besucher waren in rund 200 Autos gekommen. Sie mussten dabei stets in der Nähe ihrer Wagen bleiben, um die Abstandsregeln einzuhalten.

Bei Trumps Veranstaltung standen wie in den vergangenen Tagen Tausende Menschen dicht zusammengedrängt vor der Bühne – viele von ihnen ohne Masken. Trump spottete dabei, die Biden-Events seien nicht wegen Corona so klein, sondern weil niemand hingehen wolle. "Ich denke, wie viele Leute kommen, das ist die ultimative Umfrage – und basierend darauf werden wir am Dienstag gewinnen."

Am Dienstag wird in den USA gewählt. In regulären Umfragen liegt Biden vielfach vorn – auch wegen der Unzufriedenheit mit Trumps Umgang mit der Corona-Krise. Die Pandemie hat in den USA mehr als 225.000 Menschen das Leben gekostet. Besonders betroffen sind mittlerweile die ländlichen Gebiete im Norden und im Zentrum des Landes. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal