• Home
  • Politik
  • Kolumne - Gerhard Sp├Ârl
  • Auftakt zur Bundestagswahl: "Annalena, geh du voran!"


Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung ├╝bernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Jung, intelligent und beherrscht

Eine Kolumne von Gerhard Sp├Ârl

Aktualisiert am 19.04.2021Lesedauer: 3 Min.
Historisch: Annalena Baerbock wird Kanzlerkandidatin der Gr├╝nen ÔÇô und skizziert, was ihr Motiv ist. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextEM-Aus f├╝r Weltfu├čballerinSymbolbild f├╝r einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild f├╝r einen TextUS-Sch├╝tze: Siebenfache MordanklageSymbolbild f├╝r einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild f├╝r einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild f├╝r einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild f├╝r einen TextSpanische K├Ânigin hat CoronaSymbolbild f├╝r einen TextRubel verliert deutlich an WertSymbolbild f├╝r einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild f├╝r einen TextWilliams' Witwe enth├╝llt DetailsSymbolbild f├╝r einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserFC Bayern vor n├Ąchstem Transfer-HammerSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

Die Gr├╝nen tun so, als sei es selbstverst├Ąndlich, dass sie eine Kanzlerkandidatin ausrufen. Recht haben sie und mit Annalena Baerbock stehen die Aussichten am 26. September gut.

Da alles so ruhig und wie selbstverst├Ąndlich verlief, k├Ânnte man leicht ├╝bersehen, dass die Gr├╝nen heute Geschichte geschrieben haben. Erstmals nominieren sie jemanden aus ihrer Reihe f├╝r das Kanzleramt. Erstmals haben sie, von heute aus gesehen, sogar Aussichten darauf, dass Annalena Baerbock Nachfolgerin von Angela Merkel wird. Erstmals haben sie die Chance, eine Regierung zu bilden.

Der Kellner wird zum Koch. Die Gr├╝nen sind, wenn nicht Grundst├╝rzendes bis zum 26. September passiert, in der besten aller Lagen. An ihnen f├╝hrt dann wohl kein Weg vorbei. Selbst wenn sie nicht die st├Ąrkste Fraktion stellen sollten, bleiben sie die K├Ânigsmacher. Aller Voraussicht nach k├Ânnen sie sich aussuchen, mit wem sie eine Koalition bilden wollen. Voraussetzung daf├╝r bleibt, dass sie geh├Ârig ├╝ber 20 Prozent liegen, sagen wir bei 23/24. Dann geht nichts an ihnen vorbei. Dann k├Ânnen sie sich aussuchen, ob sie mit der Union regieren oder besser mit SPD und FDP.

CDU/CSU l├Ąuft aus dem Ruder

Was f├╝r eine Ironie der Geschichte: Die Gr├╝nen als staatstragende Partei, deren Wahlkampfslogan lauten k├Ânnte: Wir wollen wieder stolz sein auf unser Land. Sie geb├Ąrden sich als Garanten politischer Stabilit├Ąt im Lande, w├Ąhrend CDU/CSU, eigentlich die Inkarnation der Berechenbarkeit, aus dem Ruder l├Ąuft. So machtversessen, wie sie ├╝blicherweise ist, so machtvergessen f├╝hren sich ihre Spitzenleute derzeit auf. Darin liegt das Verdienst der Herren Laschet und S├Âder, die sich einen Zweikampf liefern, was nat├╝rlich demokratisch in Ordnung ist, aber destruktiv ausf├Ąllt, weil sie vergessen haben, Regeln f├╝r die Auswahl der Nummer Eins aufzustellen. H├Ątten sie mal besser von den Gr├╝nen gelernt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
BR-Sportmoderatorin stirbt mit 47 Jahren
Andrea Otto (hier im Jahre 2006): Die Moderatorin wurde nur 47 Jahre alt.


Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

So zieht sich das Duell hin. Die Herren Laschet und S├Âder fliegen in Berlin ein, reden stundenlang miteinander, fliegen ergebnislos wieder weg. Notorisch zweitrangige Gremien wie Frauenunion oder Kreisvorsitzende geraten mit ihren Bedenken und Vorlieben in die Schlagzeilen, da das Zentrum brach liegt. Die Welt, soweit Berlin die Welt ist, steht auf dem Kopf.

Baerbock besitzt Willensst├Ąrke

Annalena Baerbock also. Keine ├ťberraschung. Jung, intelligent und beherrscht. Schnell im Kopf und stark im Lernen. Kompetent und zielstrebig. In den vergangenen Monaten hat sie sich mit Wissen vollgesaugt, vorzugsweise in der Au├čenpolitik. Vermutlich ahnt sie, was in den n├Ąchsten Wochen auf sie zukommen wird. Die Journalisten, die sie halb am├╝siert, halb respektvoll, jedenfalls wohlwollend beschrieben und begleitet haben, d├╝rften sie ab jetzt weniger freundlich auf Schw├Ąchen abklopfen, wobei ihr Mangel an Verwaltungs- und Regierungserfahrung an erster Stelle stehen werden.

Ist ja auch so. Joschka Fischer war vorher Landesminister gewesen, ├Ąhnlich wie Robert Habeck besa├č er eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Apparaten. Annalena Baerbock besitzt Willensst├Ąrke wie die beiden, mindestens genauso viel Selbstvertrauen wie sie. Ja, sie f├Ąngt von vorne an und das ausgerechnet in einer Bundesregierung, wenn es im September so kommt, wie es sich heute abzeichnet. Zweifellos geht sie pers├Ânlich ein enormes Risiko ein und ihre Partei l├Ąsst sich fast freudig darauf ein.

Nicht zuf├Ąllig fiel Robert Habeck wegen seiner Wissensl├╝cken zur├╝ck

Das ist gut so und spannend ohnehin. Auch Angela Merkel war nicht von vornherein die Angela Merkel, zu der sie geworden ist. Vielleicht k├Ânnen sich Frauen wie Merkel oder Baerbock aus Mangel an Eitelkeit st├Ąrker auf die Sache konzentrieren und begehen deshalb weniger Fehler. Nicht zuf├Ąllig fiel Robert Habeck wegen seiner Wissensl├╝cken zur├╝ck.

Ich pers├Ânlich freue mich ├╝ber die Metamorphose der Gr├╝nen zur staatstragenden Partei und auch dar├╝ber, dass eine Frau in die Runde der Herren kommt. Die Konstellation hat sich mit der Ausrufung der gr├╝nen Kandidatin ver├Ąndert. Sofern sich bei der Union ein paar unabh├Ąngige K├Âpfe finden sollten, k├Ânnten sie die Frage Laschet ├Âder S├Âder neu stellen: Wer kann Annalena Baerbock besser neutralisieren/ausbooten/einschr├Ąnken ÔÇô der v├Ąterlich-g├╝tige Armin Laschet oder der Rocker-Macho Markus S├Âder?

Heute beginnt der Bundestagswahlkampf. Die Gr├╝nen haben ihn entspannt und geschmeidig begonnen. Sie hatten einen Zeitplan und halten ihn ein. Und von jetzt an ist jeder entscheidungslose Tag f├╝r die Union ein doppelt verlorener.

Hier finden Sie alle Kolumnen von Gerhard Sp├Ârl.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eine Kolumne von Gerhard Sp├Ârl
Angela MerkelAnnalena BaerbockArmin LaschetB├╝ndnis 90/Die Gr├╝nenCDUCSUFDPMarkus S├ÂderRobert HabeckSPD
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website