t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikAuslandUSA

USA: Joe Biden erinnert emotional an verstorbenen Sohn Beau


Biden zeigt sich emotional am Todestag seines Sohnes Beau

Von t-online, lw

30.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Joe Biden: Der US-Präsident verlor 2015 seinen Sohn Beau.Vergrößern des BildesJoe Biden: Der US-Präsident verlor 2015 seinen Sohn Beau. (Quelle: Patrick Semansky/ap-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Joe Biden hat am US-Feiertag für gefallene Soldaten mit emotionalen Worten an seinen Sohn erinnert. Beau Biden starb vor sechs Jahren an einem Krebsleiden.

US-Präsident Joe Biden hat bei einer Gedenkfeier in Delaware anlässlich des Memorial Days an seinen toten Sohn Beau erinnert. Beau starb im Mai 2015 im Alter von 46 Jahren an den Folgen eines Hirntumors. "Wie viele von Ihnen wissen, ist dies ein harter Tag für uns. Heute vor sechs Jahren hat Hunter seinen Vater und ich meinen Sohn verloren", sagte Biden.

"Wenn er noch leben würde, wäre er auch hier und würde all jenen seinen Respekt erweisen, die so viel für unser Land gegeben haben", sagte der US-Präsident an die Veteranen und Familien gerichtet, die Militärangehörige verloren haben.

"Das war eines der stolzesten Dinge, die er in seinem Leben getan hat"

Die Veranstaltung fand im Veterans Memorial Park in der Nähe der Delaware-Memorial-Brücke statt. Auch Bidens Familie war anwesend, darunter Beaus 15-jähriger Sohn Hunter. Zusammen besuchten sie das Grab des Verstorbenen, berichtete die "New York Post".

"Beau starb nicht im Dienst, aber er diente ein Jahr lang einer Einheit der Delaware National Guard im Irak", fuhr der Präsident fort. "Das war eines der stolzesten Dinge, die er in seinem Leben getan hat", sagte Biden. "Ihre Söhne, Ihre Töchter, sie leben in Ihren Herzen und auch in ihren Kindern. Danke, dass wir heute zusammen trauern können."

Biden erinnerte das Publikum auch daran, dass er jederzeit eine Karte mit der "genauen Anzahl amerikanischer Truppen" bei sich habe, die in den letzten 20 Kriegsjahren in Afghanistan und im Irak gestorben seien – es handle sich um 7.036 Militärangehörige, sagte er.

USA wollen weiterhin für Menschenrechte kämpfen

Während der zehnminütigen Rede sagte Biden zudem, dass die USA weiterhin weltweit für die Menschenrechte kämpfen würden. Er wolle Russlands Staatschef Wladimir Putin bei ihrem für Mitte Juni geplanten Gipfeltreffen zur Einhaltung der Menschenrechte drängen. "Ich werde Präsident (Wladimir) Putin in zwei Wochen in Genf treffen, und ich werde deutlich machen, dass wir nicht zusehen werden, während sie diese Rechte verletzen", sagte Biden.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Ähnliches habe er bereits dem chinesischen Staatschef Xi Jinping bei einem langen Telefonat im Februar gesagt, betonte Biden. "Amerika ist einzigartig. Es ist eine Idee – für uns ist die Tatsache, dass alle Männer und Frauen gleich geboren sind, eine Selbstverständlichkeit."

Der Memorial Day wird jedes Jahr am letzten Montag im Mai zu Ehren der im Krieg für das Vaterland Gefallenen begangen. Präsident Biden hat seinem toten Sohn Beau bereits einige Male in der Öffentlichkeit gedacht. Als besonders emotional galt seine erste Rede als US-Präsident, bei der der Coldplay-Song "Sky Full of Stars" an den Verstorbenen erinnerte.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website