Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2017 und die Folgen >

Nach Petry-Rücktritt: AfD-Abgeordneter Mario Mieruch verlässt Fraktion

Nach Petrys Abgang  

Auch Mario Mieruch verlässt die AfD-Fraktion

04.10.2017, 16:06 Uhr | dpa, rok, AFP

Nach Petry-Rücktritt: AfD-Abgeordneter Mario Mieruch verlässt Fraktion. Mario Mieruch folgt Frauke Petry und verlässt ebenfalls die AfD-Bundestagsfraktion. (Quelle: imago images)

Mario Mieruch folgt Frauke Petry und verlässt ebenfalls die AfD-Bundestagsfraktion. (Quelle: imago images)

Die ehemalige AfD-Parteichefin Frauke Petry wird doch nicht allein als fraktionslose Abgeordnete im Bundestag sitzen: Auch der Abgeordnete Mario Mieruch verlässt die AfD-Bundestagsfraktion. Das bestätigte AfD-Sprecher Christian Lüth der Nachrichtenagentur AFP.

Mieruch begründete seine Entscheidung mit der nicht erfolgten Abgrenzung der Partei vom äußersten rechten Flügel um den Thüringer AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke.

Mario Mieruch folgt Frauke Petry und verlässt ebenfalls die AfD-Bundestagsfraktion. (Quelle: imago images)Mario Mieruch folgt Frauke Petry und verlässt ebenfalls die AfD-Bundestagsfraktion. (Quelle: imago images)

Petry hatte bei der Bundestagswahl am 24. September in ihrem sächsischen Wahlkreis ein Direktmandat errungen. Nach der Wahl kündigte sie an, sie werde der AfD-Fraktion nicht angehören. Später verließ sie auch die Partei.

Die AfD verliert ein Gründungsmitglied

Mieruch gehört zu den Gründungsmitgliedern der AfD. Er ist Mitglied des AfD-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen und gilt als Vertrauter von Petrys Ehemann Marcus Pretzell. Pretzell war zuletzt Vorsitzender der AfD-Fraktion im NRW-Landtag. Auch er hat die Partei inzwischen verlassen. Petry hatte beim AfD-Bundesparteitag im vergangenen April vergeblich versucht, eine Abstimmung über den von ihr befürworteten "realpolitischen Kurs" der Partei herbeizuführen. Ob sie demnächst eine eigene Partei gründen will, ist noch offen.

Zunächst muss sich Petry allerdings vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen Petry Anklage wegen des Verdachts auf Meineid erhoben. Ihr wird vorgeworfen, am 12. November 2015 als Zeugin vor dem Wahlprüfungsausschuss des sächsischen Landtages in Dresden falsch ausgesagt und ihre Angaben beeidet zu haben. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal