Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 >

Superwahljahr 2021 – Christian Lindner: "Ich will an die Macht mit der FDP"

Superwahljahr 2021  

Lindner: "Ich will an die Macht mit der FDP"

20.04.2021, 05:56 Uhr | cck, t-online

Superwahljahr 2021 – Christian Lindner: "Ich will an die Macht mit der FDP". Christian Lindner (FDP): Von den Wahlen im Jahr 2021 erhofft er sich mit seiner Partei große Erfolge. (Quelle: imago images)

Christian Lindner (FDP): Von den Wahlen im Jahr 2021 erhofft er sich mit seiner Partei große Erfolge. (Quelle: imago images)

FDP-Chef Christian Lindner strebt im Superwahljahr 2021 mehr Regierungsbeteiligungen der FDP an. In einem Podcast steckt er zudem seine wichtigsten Wahlkampfthemen ab.

FDP-Chef Christian Lindner strebt im Wahljahr 2021 mit mehreren Landtagswahlen und der Bundestagswahl mit seiner Partei Regierungsbeteiligungen an. "Mein persönliches Ziel, meine Mission, für dieses Jahr 2021 ist, dass ich an die Macht will mit der FDP in einer Regierung", sagte Lindner im Podcast "MachtWas!?!".

"Dass wir das 2017 nicht gemacht haben, hängt nicht damit zusammen, dass wir keine Lust auf Gestaltung hätten, sondern dass die Richtung stimmen muss", sagte Lindner weiter mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen zwischen Union, Grünen und FDP nach der Bundestagswahl 2017. Die FDP brach damals die Gespräche ab, es kam zu einer Neuauflage der Großen Koalition mit Union und SPD. "Ich könnte heute Vizekanzler und Finanzminister sein", sagte Lindner. Allerdings habe die FDP bei den Gesprächen ihre Themen nicht durchsetzen können.

Lindner: CDU und FDP haben die größten inhaltlichen Gemeinsamkeiten

Lindner steckte zudem die wichtigsten Themen der FDP im Wahlkampf ab. "Ich habe große Befürchtungen was den wirtschaftlichen Schaden im Land angeht", sagte Lindner. Deshalb sei es nach der Pandemie notwendig, an der wirtschaftlichen Erholung Deutschlands zu arbeiten. Das will Lindner unter anderem mit der Erleichterung privater Investitionen, Bürokratieabbau und Steuerentlastungen erreichen. Hinzu kommt ein Fokus auf die Bildungspolitik, insbesondere auf die Kinder, die wegen der Pandemie den Anschluss verloren haben.

Nach der Bundestagswahl im September 2021 müsse geschaut werden, mit wem das Programm der FDP am besten zusammenpasse, so Lindner. "Nach Lage der Dinge haben trotz allem CDU und FDP noch die größten inhaltlichen Gemeinsamkeiten", so Lindner.

Ob er als Spitzenkandidat CDU-Chef Armin Laschet oder den CSU-Vorsitzenden Markus Söder präferiert, will Lindner nicht sagen. Er lobt allerdings die Zusammenarbeit mit Laschet in Nordrhein-Westfalen, wo die CDU mit der FDP koaliert. Auch für Grünen-Politikerin Annalena Baerbock hat er ein Kompliment übrig: Auch wenn er inhaltlich oft nicht mit ihr übereinstimme, dürfe man ihr ruhig zugestehen, dass sie sehr sachkompetent ist, sagt Lindner.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal