Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 > Wahl-O-Mat >

TV-Triell zur BTW 2021 – Twitter-Nutzer: "Selbst das Studio hat genug davon"

Lautes Rumpeln während TV-Triell  

Twitter-Nutzer spotten: "Selbst das Studio hat davon genug"

14.09.2021, 09:26 Uhr
Kanzlerkandidaten diskutieren heftig beim Triell

Die drei Kandidaten um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel haben sich bei ihrem zweiten Aufeinandertreffen im Fernsehen einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Für die Zuschauer gab es laut Umfragen einen Sieger. (Quelle: Reuters)

Spannender Schlagabtausch: Die Kanzlerkandidaten haben im zweiten Triell heftig diskutiert. Für die Zuschauer stand ein Sieger fest. (Quelle: Reuters)


Bereits in den ersten Minuten hat eine Situation im Triell-Studio für Schmunzeln bei der Twitter-Gemeinde gesorgt: Grünen-Chefin Baerbock wurde von einem lauten Geräusch gestört – und reagierte prompt.

Die drei Kanzlerkandidaten haben sich am Sonntagabend einen Schlagabtausch im TV-Triell geleistet. Gleich zu Beginn der Sendung im ARD und ZDF sorgte ein lautes Rumpeln für Spott über den Dreikampf in sozialen Netzwerken. Während Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock auf eine Frage der Moderatoren Maybrit Illner und Oliver Köhr antwortete, war deutlich ein Geräusch aus dem Studio zu hören. "So wie es rumpelt im Studio, so spannend wird die Bundestagswahl", reagierte Baerbock.



Twitter-Nutzern lieferte der kleine Zwischenfall eine Steilvorlage: "Da ist grad Maaßen im Hintergrund kurz umgefallen, als Baerbock gesagt hat, dass die Linke eine demokratische Partei ist und die AfD nicht", schrieb ein Nutzer. Ein anderer spottete: "Geil, schon wieder eine Koalitionsfrage. Selbst das Studio hat davon genug und bricht zusammen."

"Das laute Poltern gerade war Friedrich Merz beim Versuch, noch aufs Podium zu kommen", witzelte ein Twitter-Nutzer. "Der Krach im Studio war Robert Habeck, der einen Stuhl geworfen hat", twitterte ein weiterer. Vom ZDF hieß es zunächst auf dpa-Anfrage, im Gang hinter dem Studio sei etwas umgefallen.

Baerbock fällt technischer Defekt auf

Mitten in der Debatte kam es außerdem zu einem technischen Zwischenfall, den Grünen-Kandidatin Baerbock bemerkte. "Wenn ich das der Fairness halber sagen darf: Die Uhr von Herrn Scholz läuft aber weiter", sagte die Grünen-Kandidatin. Gemeint war damit die Uhr, die die Redezeit der Kandidaten misst und dafür sorgen soll, dass alle ungefähr gleich lang reden. Bei SPD-Kandidat Scholz lief die Stoppuhr demnach weiter, obwohl dieser nicht das Wort hatte. "Wir haben da offensichtlich ein technisches Problem", räumte Moderatorin Maybrit Illner ein.

Wenig später stellte sie klar, dass die Uhr nun wieder richtig laufe. Auch auf diesen Zug sprang die Twitter-Gemeinde auf: "Mit dem Hinweis auf die weiterlaufende Scholz-Uhr dürfte Baerbock bisher am besten gepunktet haben. #Fairness", schrieb ein Nutzer. Ein anderer fragte sich: "Läuft die Uhr immer noch?" "Baerbock erklärt ARD und ZDF, wie eine Stoppuhr funktioniert. Treffer, versenkt…", twitterte ein Mann.

Das TV-Triell galt als wichtiger Abend für die Kanzlerkandidaten, insbesondere für CDU-Chef Armin Laschet. Seine Partei rutschte in den vergangenen Tagen auf Platz zwei. Die SPD liegt derzeit vorn, die Grünen kommen bei Umfragen auf den dritten Platz. Lesen Sie hier die wichtigsten Aussagen des Abends nach. 

Verwendete Quellen:
  • TV-Triell am 12. September 2021
  • Twitter-Hashtag #triell

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: