Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikDeutschland

Parteien - Insa-Umfrage: FDP im Aufwind


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextProteste in China: "Nieder mit Xi Jinping"Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserVerletzter WM-Star teilt Schock-FotoSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Insa-Umfrage: FDP im Aufwind

Von dpa
Aktualisiert am 24.11.2017Lesedauer: 1 Min.
Wäre am nächsten Sonntag Bundestagswahl, käme die FDP auf 1,3 Prozentpunkte mehr als am 24.
Wäre am nächsten Sonntag Bundestagswahl, käme die FDP auf 1,3 Prozentpunkte mehr als am 24. September. Foto: Bernd von Jutrczenka. (Quelle: dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche haben Liberale, Sozialdemokraten, Grüne und Linke in einer Umfrage in der Wählergunst leicht zugelegt. Dagegen rutschten die Union und die AfD in der Umfrage des Insa-Institus im Auftrag des Magazins "Focus" leicht ab.

Wäre am nächsten Sonntag Bundestagswahl, käme die FDP demnach auf zwölf Prozent, das wären 1,3 Prozentpunkte mehr als bei der Wahl am 24. September. Die SPD würde 21 Prozent erreichen (plus 0,5), Grüne und Linke jeweils zehn Prozent (plus 1,1 und plus 0,8). CDU und CSU lägen bei 32 Prozent (minus 1) und die AfD bei 12 (minus 0,6). Insgesamt wurden 1069 Wahlberechtigte am 21. und 22. November befragt.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche zu einer möglichen Jamaika-Koalition geht die Mehrheit von 54,9 Prozent der Wähler nach dieser Umfrage von Neuwahlen aus. Eine Minderheitsregierung unter Führung der Union wird von 44,2 Prozent der Befragten abgelehnt. Bei Neuwahlen würden 48,4 Prozent der Befragten eine erneute Kandidatur von Kanzlerin Angela Merkel befürworten. Den SPD-Chef Martin Schulz als Spitzenkandidaten lehnt dagegen eine klare Mehrheit von 55,2 Prozent ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vorwurf des "Beamtenbashings" gegen CDU-Vize
  • Theresa Crysmann
  • Sonja Eichert
Von Theresa Crysmann, Sonja Eichert
AfDFDPSPDUmfrageWählergunst

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website