Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschland

Gerhart Baum und Burkhard Hirsch wollen gegen NRW-Polizeigesetz klagen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrohnenangriff auf Militäranlage im IranSymbolbild für einen TextScholz greift in Berliner Wahlkampf einSymbolbild für einen TextDschungelcamp: Diese Stars sind im FinaleSymbolbild für einen TextBärengesicht auf dem Mars entdecktSymbolbild für einen TextDonald Trump: Wütender als je zuvorSymbolbild für einen Text2. Liga: FCK dreht TraditionsduellSymbolbild für einen TextExperte: "Wir essen ständig Insekten"Symbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextMert A. in Rimini verhaftetSymbolbild für einen TextMarie Kondo räumt nicht mehr aufSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Arroganz-Anfall verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

FDP-Politiker wollen gegen Polizeigesetz in NRW klagen

afp, küp

07.06.2018Lesedauer: 2 Min.
Nordrhein-westfälische Polizeibeamte: Das geplante neue Polizeigesetz in NRW orientiert sich am jüngst verschärften bayerischen Polizeirecht.
Nordrhein-westfälische Polizeibeamte: Das geplante neue Polizeigesetz in NRW orientiert sich am jüngst verschärften bayerischen Polizeirecht. (Quelle: Deutzmann/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Bayern gilt seit kurzem ein massiv verschärftes Polizeirecht, die Landesopposition hat bereits Verfassungsklagen angekündigt. Ähnliches Ungemach droht nun in Nordrhein-Westfalen.

Die FDP-Politiker und Bürgerrechtsaktivisten Gerhart Baum und Burkhard Hirsch wollen gegen das geplante Polizeigesetz der CDU/FDP-Koalition in Nordrhein-Westfalen notfalls vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. "Wenn die bisher vorliegenden Pläne nicht in wesentlichen Punkten geändert werden, ist das Gesetz aus unserer Sicht verfassungswidrig", sagte der frühere Bundesinnenminister Baum dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Durch das Gesetzesvorhaben soll die Polizei im einwohnerstärksten Bundesland mehr Befugnisse bei der Bekämpfung und Abwehr von Verbrechen erhalten. Dabei bleiben die in NRW geplanten Regelungen zwar teils hinter der in Bayern bereits beschlossenen und heftig umstrittenen Neufassung des dortigen Polizeiaufgabengesetzes zurück.

"Drohende Gefahr" nur bei Terrorismus legal

Allerdings würde bei einer Umsetzung des Düsseldorfer Gesetzentwurfs auch in NRW die Schwelle für ein polizeiliches Eingreifen durch Einführung des Rechtsbegriffs einer "drohenden Gefahr" deutlich gesenkt. Dies sei "hoch bedenklich", sagte Baum und verwies auf das von ihm und Hirsch 2016 erstrittene Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Befugnissen des Bundeskriminalamts.

Die FDP-Politiker Burkhard Hirsch (l.) und Gerhart Baum: "Jeder unbescholtene Bürger gerät ins Visier der Polizei."
Die FDP-Politiker Burkhard Hirsch (l.) und Gerhart Baum: "Jeder unbescholtene Bürger gerät ins Visier der Polizei." (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)

"Die Verlagerung präventiver polizeilicher Befugnisse in das Vorfeld einer drohenden Gefahr, in dem es nur um Wahrscheinlichkeiten geht und nicht um eine konkrete Tatsachenbasis, hat Karlsruhe zwar zugelassen, aber nur in einem Fall – der Bekämpfung von Terrorismus", sagte Baum. Nun solle diese Schwelle für normale Kriminalität gesenkt werden. "Das heißt: Jeder unbescholtene Bürger gerät ins Visier der Polizei."

Großdemo Anfang Juli in Düsseldorf

Gegen das Gesetzesvorhaben der NRW-Regierung formierte sich an Rhein und Ruhr bereits ein Bündnis aus zahlreichen Organisationen. Für den 7. Juli kündigten die Kritiker des neuen NRW-Polizeigesetzes eine Großdemonstration in Düsseldorf an. In Bayern haben Grüne und SPD angekündigt, Verfassungsklage gegen das neue Polizeiaufgabengesetz einzureichen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Merz über Maaßen: "Das Maß ist voll"
Von Tobias Eßer
  • Marianne Max
Von Marianne Max
Von Lisa Fritsch
BundesverfassungsgerichtCDUFDPPolizeiTerrorismus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website