Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikDeutschland

Staatsbesuch: Niederländisches Königspaar trifft Merkel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist der reichste DeutscheSymbolbild für einen TextUmfrage: Bitteres Ergebnis für AmpelSymbolbild für ein VideoVideo offenbart Machtkampf im KremlSymbolbild für ein VideoFrankreich: Iran begeht GeiselnahmeSymbolbild für einen TextIn München wütet die Wiesn-WelleSymbolbild für einen TextKleinkind kippt mit Stuhl um – totSymbolbild für einen Text66 Kinder offenbar an Hustensaft gestorbenSymbolbild für einen TextBlauer Ring: WhatsApp mit neuer FunktionSymbolbild für einen TextAutomarkt macht kräftigen SprungSymbolbild für einen TextStarkoch-Restaurant steht auf der KippeSymbolbild für einen TextSchockanrufer erbeutet GoldschatzSymbolbild für einen Watson TeaserMark Forster zeigt sich ohne KappeSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Niederländisches Königspaar trifft Merkel

Von dpa
Aktualisiert am 06.07.2021Lesedauer: 1 Min.
König Willem-Alexander der Niederlande und Königin Maxima vor dem Brandenburger Tor.
König Willem-Alexander der Niederlande und Königin Maxima vor dem Brandenburger Tor. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Mit einer Reihe hochrangiger Treffen setzt das niederländische Königspaar heute seinen Staatsbesuch in Berlin fort. So kommen König Willem-Alexander und Königin Máxima unter anderem mit Kanzlerin Angela Merkel und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (beide CDU) zusammen. Zudem werden sie von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) im Bundesrat empfangen, wo Willem-Alexander eine Rede halten soll.

Das Königspaar ist für mehrere Tage zu einem Staatsbesuch in der Hauptstadt. Willem-Alexander (54) und seine Frau Máxima (50) hatten am Montag bereits das Brandenburger Tor und unter anderem auch das Robert Koch-Institut besucht. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfing die beiden im Schloss Bellevue.

Beide Länder verbinde "eine kostbare Freundschaft", hob Steinmeier laut Mitteilung in seiner Rede zu einem Staatsbankett hervor. Als gute Nachbarn und Freunde seien es Niederländer und Deutsche gewohnt gewesen, sich häufig, "viele sogar täglich", und selbstverständlich zu sehen. Ein Virus habe vieles aus den Angeln gehoben.

"Dass uns noch einmal Grenzen trennen würden, die wir nicht praktisch unbemerkt passieren können, war ein Gedanke, der uns fremd geworden war in der Europäischen Union", betonte Steinmeier. Heute, nach einem langen Jahr der Pandemie, bekomme jede Begegnung – "noch dazu eine Begegnung unter Freunden" – eine neue Qualität, eine besondere Qualität, betonte Steinmeier.

Willem-Alexander und Máxima haben neben ihren politischen Terminen auch etliche Besuche in kulturellen-historischen Einrichtungen geplant. Am Montag hatten sie bereits das Anne Frank Zentrum besucht. Am Dienstagabend steht nun ein Konzertbesuch mit Steinmeier auf dem Programm. Das Mitbringsel des Königspaares ist ein Konzert des Amsterdamer Concertgebouw-Orchesters.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Zufriedenheit mit Ampel auf neuem Tiefpunkt
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Angela MerkelBrandenburger TorBundesratCDUFrank-Walter SteinmeierNiederlandeReiner HaseloffStaatsbesuchWillem-AlexanderWolfgang Schäuble
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website