• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Umfrage: Fast 80 Prozent glauben nicht an Corona-Normalisierung 2022


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRussland zahlt f├Ąllige Zinsschulden nichtSymbolbild f├╝r einen TextG7-Foto ohne Scholz: S├Âder ├Ąu├čert sichSymbolbild f├╝r einen TextFC Bayern gibt Man├ęs Nummer bekanntSymbolbild f├╝r einen TextTV-Star wird zweimal wiederbelebtSymbolbild f├╝r ein VideoG7: Warum schon wieder in Bayern?Symbolbild f├╝r einen TextT├╝rkei: 200 Festnahmen bei "Pride Parade"Symbolbild f├╝r einen TextTrib├╝ne bei Stierkampf st├╝rzt ein ÔÇô ToteSymbolbild f├╝r einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild f├╝r einen TextGer├╝chte um Neymar werden konkreterSymbolbild f├╝r einen TextGercke ├╝berrascht mit Mama-Tochter-FotoSymbolbild f├╝r einen TextStaatschefs witzeln ├╝ber PutinSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild f├╝r einen TextJetzt testen: Was f├╝r ein Herrscher sind Sie?

Fast 80 Prozent glauben nicht an Corona-Normalisierung 2022

Von dpa
Aktualisiert am 30.12.2021Lesedauer: 2 Min.
Nur 15 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Pandemie 2022 weitgehend oder vollst├Ąndig ├╝berwunden wird.
Nur 15 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Pandemie 2022 weitgehend oder vollst├Ąndig ├╝berwunden wird. (Quelle: Oliver Berg/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Die Menschen in Deutschland sehen der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie pessimistischer entgegen als noch vor einem Jahr.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sind nur 15 Prozent der Meinung, dass die Pandemie im kommenden Jahr weitgehend oder vollst├Ąndig ├╝berwunden wird. 79 Prozent glauben dagegen, dass das Virus das Leben in Deutschland noch das ganze Jahr ├╝ber zumindest teilweise beeintr├Ąchtigen wird. 34 Prozent rechnen sogar mit einer starken Beeintr├Ąchtigung.

Vor einem Jahr stellte YouGov dieselbe Frage f├╝r das Jahr 2021 - und erhielt deutlich optimistischere Antworten. Immerhin 26 Prozent der Befragten rechneten damals mit einer weitgehenden oder vollst├Ąndigen ├ťberwindung der Pandemie. Zwei Drittel erwarteten Beeintr├Ąchtigungen noch das ganze Jahr ├╝ber. Damals machte der Beginn der gr├Â├čten Impfaktion in der Geschichte Deutschlands Hoffnung auf Besserung. Der damalige Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte zum Impfstart Ende Dezember 2020: "Der Herbst und der Winter und auch das Weihnachten des kommenden Jahres sollen nicht mehr im Zeichen dieser Pandemie stehen."

Infektionszahlen heute h├Âher als vor einem Jahr

Spahns Wunsch erf├╝llte sich nicht. Die Infektionszahlen sind heute h├Âher als vor einem Jahr, obwohl ein gro├čer Teil der Bev├Âlkerung geimpft ist. Und es gibt bundesweit Kontaktbeschr├Ąnkungen - auch f├╝r Geimpfte und Genesene. Dass die Hoffnung auf Normalisierung im kommenden Jahr nicht besonders gro├č ist, l├Ąsst sich auch an anderen Antworten ablesen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Christian Neureuther mischt G7-Frauenrunde auf
Amelie Derbaudrenghien, Britta Ernst, Miriam Neureuther und Brigitte Macron: Die Frauen trafen sich zu einem sportlichen Ausflug.


ÔÇó Dass die Schutzmasken ganz aus dem Alltag verschwinden, glauben nur 6 Prozent. 56 Prozent rechnen dagegen damit, dass die Maskenpflicht mindestens im bisherigen Umfang bestehen bleibt. Jeder Dritte (32 Prozent) geht von einer Lockerung aus. Derzeit gilt die Maskenpflicht in ├Âffentlichen Verkehrsmitteln und in Gesch├Ąften sowie anderen ├Âffentlich zug├Ąnglichen Innenr├Ąumen.

ÔÇó Nur 22 Prozent der Befragten glauben daran, dass man im Sommer wieder ├╝berall Urlaub machen kann. 64 Prozent sehen das nicht kommen. Zurzeit hat die Bundesregierung noch mehr als 60 von rund 200 L├Ąndern weltweit als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiete eingestuft und eine Reisewarnung f├╝r sie ausgesprochen. Das ist zwar kein Reiseverbot, soll aber eine m├Âglichst gro├če abschreckende Wirkung auf Touristen haben.

ÔÇó 37 Prozent der Befragten rechnen im kommenden Jahr mit finanziellen Verlusten wegen der Corona-Pandemie. 51 Prozent gehen dagegen nicht davon aus, dass ihr Einkommen negativ beeintr├Ąchtigt wird.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Fabian Reinbold, Elmau
Deutsche Presse-AgenturDeutschlandJens Spahn
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website