Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

125.000 Angeh├Ârige von Fl├╝chtlingen erwartet

t-online, David Ruch und Jonas Mueller-T├Âwe

Aktualisiert am 20.07.2017Lesedauer: 2 Min.
Fl├╝chtlingsfamilie in Th├╝ringen
In Kreisen des Ausw├Ąrtigen Amts wird mit insgesamt 125.000 Menschen, die aufgrund der Familienzusammenf├╝hrung dieses Jahr nach Deutschland kommen. Auch inklusive dieser Menschen liegt die Anzahl der neu ankommenden Fl├╝chtlinge 2017 deutlich unter den Zahlen der Vorjahre. (Quelle: Patrick Pleul/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Bundesregierung rechnet im laufenden Jahr mit der Ausstellung von 125.000 Visa f├╝r den Familiennachzug von anerkannten Fl├╝chtlingen. Das geht aus einer Anfrage von t-online.de an das Bundesinnenministerium (BMI) hervor.

Im ersten Halbjahr 2017 habe das Ausw├Ąrtige Amt rund 62.000 Visa zur Familienzusammenf├╝hrung erteilt. Etwas ├╝ber 25.000 davon entfielen auf syrische Staatsangeh├Ârige. ÔÇ×Wenn sich dieser Trend so fortsetzt, wird das Ausw├Ąrtige Amt im Jahr 2017 ca. 125.000 Visa zum Familiennachzug erteilenÔÇť, sch├Ątzt das BMI. Das l├Ąge etwas ├╝ber den Zahlen von 2016: Damals waren rund 104.000 Visa erteilt worden.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Ein Blick in die Kristallkugel

Wie viele Familienangeh├Ârige von Gefl├╝chteten am Ende tats├Ąchlich nach Deutschland kommen, h├Ąnge aber von vielen Faktoren ab, teilt das Ministerium weiter mit. Diese Entwicklung lasse sich nicht prognostizieren. Eine verl├Ąssliche Aussage sei daher nicht m├Âglich.

In den kommenden Jahren geht man in Kreisen des Ausw├Ąrtigen Amts allerdings von insgesamt 200.000 bis 300.000 Familienangeh├Ârigen aus, die nach Deutschland reisen k├Ânnten. Die ÔÇ×Welt am SonntagÔÇť hatte j├╝ngst von zu erwartenden 180.000 Fl├╝chtlingen im Jahr 2017 berichtet und unter Berufung auf das Ausw├Ąrtige Amt erg├Ąnzt, ÔÇ×dass bald zus├Ątzlich 200.000 bis 300.000 Syrer und Iraker infolge des Familiennachzugs zu Angeh├Ârigen in Deutschland reisen d├╝rfenÔÇť.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"2023 ist Putin weg ÔÇô wahrscheinlich im Sanatorium"


Deutlicher R├╝ckgang der Fl├╝chtlingszahlen

Rechnet man aber dieses Jahr neu in Deutschland ankommende Asylsuchende und Familienangeh├Ârige von bereits angekommenen Schutzsuchenden zusammen, so bleiben die Zahlen immer noch deutlich unter den Fl├╝chtlingszahlen der vergangenen beiden Jahre. Bislang kamen in diesem Jahr rund 90.000 Asylsuchende in Deutschland an. Etwa 111.000 Menschen stellten einen Asylantrag, darunter waren auch noch zahlreiche Antr├Ąge aus dem vergangenen Jahr. Hinzu k├Ânnten laut Innenministerium noch etwa 125.000 Familienangeh├Ârige kommen.

2015 hatten etwas mehr als 475.000 Menschen in Deutschland Asylantr├Ąge gestellt, 2016 sogar etwas mehr als 745.000. Die meisten der in diesem Jahr in Deutschland neu angekommenen Fl├╝chtlinge kamen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Eritrea.

Weniger offene Asylantr├Ąge, mehr Klagen

Auch die Anzahl der noch offenen Asylantr├Ąge hat sich um zwei Drittel reduziert: Beim Bundesamt f├╝r Migration und Fl├╝chtlinge wurden in der ersten Jahresh├Ąlfte 2017 die Asylantr├Ąge von fast 410.000 Personen entschieden. Die Zahl der offenen F├Ąlle sank von rund 434.000 zu Jahresbeginn auf rund 147.000. Fast 40 Prozent der Antr├Ąge wurden abgelehnt, weitere 16,1 Prozent wegen formeller Gr├╝nde zur├╝ckgewiesen.

Weitere Artikel


Allerdings sind derzeit noch Hunderttausende Klagen vor deutschen Verwaltungsgerichten anh├Ąngig, in denen abgelehnte Antr├Ąge verhandelt werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Miriam Hollstein
  • Bastian Brauns
  • Sven B├Âll
Von Bastian Brauns und Sven B├Âll
BundesregierungDeutschlandFl├╝chtlinge
Politiker

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website