• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • Goldman Sachs Deutschland-Chef in der Bundesregierung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Tatort"-Schauspieler Klaus Barner ist totSymbolbild für einen TextEx-Bundesminister brüllt Journalisten anSymbolbild für einen TextVerkehrsunfall: US-Ironman ist totSymbolbild für einen TextAnne Heches Todesursache bekanntSymbolbild für einen TextEU-Land schränkt Einreise für Russen einSymbolbild für einen TextMilliardär will Manchester UnitedSymbolbild für einen TextStaatsanwalt reagiert auf Ofarim-AnwälteSymbolbild für einen Text"Madame Butterfly" ist totSymbolbild für einen TextBasketballstar erhält Mega-VertragSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextTodescrash mit Test-BMW – neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserBayern-Coach kriegt Wunsch-Star wohl nichtSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Scholz macht Goldman Sachs-Chef zum Staatssekretär

Von afp
Aktualisiert am 19.03.2018Lesedauer: 2 Min.
Der Vorsitzende der SPD und neuer Finanzminister Olaf Scholz: Deutschland-Chef von Goldman Sachs wird Staatssekretär im Finanzministerium.
Der Vorsitzende der SPD und neuer Finanzminister Olaf Scholz: Deutschland-Chef von Goldman Sachs wird Staatssekretär im Finanzministerium. (Quelle: Carsten Koall/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der neue Finanzminister Olaf Scholz (SPD) sorgt mit einer Personalie für Wirbel: Der Deutschland-Chef der US-Investmentbank Goldman Sachs, Jörg Kukies, wechselt als beamteter Staatssekretär ins Bundesfinanzministerium.

Der 50-jährige Kukies sei Aktienexperte, sagte ein Ministeriumssprecher. Er solle sich unter anderem um Fragen der Finanzmarktregulierung sowie der weiteren Absicherung des europäischen Bankensektors kümmern. Scharfe Kritik kam von Grünen und Linken.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Kukies ist SPD-Mitglied. Seit 2001 arbeitet er für Goldman Sachs in London und Frankfurt am Main, seit 2014 ist er Ko-Chef der Bank in Deutschland.

Das Wirtschaftsforum der SPD, ein Zusammenschluss von Unternehmen und Verbänden, begrüßte die Entscheidung, einen "ausgewiesenen internationalen Fachmann an Bord zu holen". Schatzmeister Harald Christ verwies darauf, dass gerade die internationale Entwicklung im Finanzsektor auch eine Herausforderung für den Finanzstandort Deutschland darstelle.

Fehler wie sein SPD-Vorgänger Peer Steinbrück

Der Finanzexperte der Grünen im Bundestag, Gerhard Schick, warnte dagegen: "Das Finanzministerium darf nicht zum House of Banks verkommen." Scholz mache denselben Fehler wie sein SPD-Vorgänger Peer Steinbrück, "bei Finanzmarktfragen auf Investmentbanker und ihre Freunde zu hören".

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Michael Wendler und Laura Müller verlieren Florida-Haus
Michael Wendler und Laura Müller: Haben Sie in Florida noch eine Zukunft?


Schick kritisierte: Vor nicht allzu langer Zeit noch hätten Sozialdemokraten den Wechsel des ehemaligen EU-Präsidenten José Manuel Barroso zu Goldman Sachs kritisiert. "Heute soll deren Deutschland-Chef direkt ins SPD-geführte Finanzministerium einziehen."

"Bankster Gesetzesentwürfe schreiben lassen"

Auch der Fraktions-Vize der Linken im Bundestag, Fabio De Masi, kritisierte die Wahl: Scholz imitiere Donald Trump und mache die Brandstifter zur Feuerwehr, erklärte er. "Mit Jörg Kukies wird Deutschlands Goldman-Sachs-Boy Nr. 1 beamteter Staatssekretär. Dann kann man auch gleich Bankster (zusammengezogen aus "Banker" und "Gangster", Anm. d. Red.) die Gesetzentwürfe schreiben lassen."

Das "Handelsblatt" berichtete zudem unter Berufung auf Regierungskreise, Scholz hole den langjährigen Haushaltsstaatssekretär Werner Gatzer zurück in das Ministerium. Gatzer hatte das Ministerium erst Ende vergangenen Jahres verlassen, um bei der Deutschen Bahn anzuheuern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Annika Leister
Von Annika Leister
BundesfinanzministeriumBundestagDeutschlandLondonOlaf ScholzPeer SteinbrückSPD
Politiker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website