• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • Schulstreiks: AfD-Anhänger fordern negativen Vermerk im Zeugnis


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextARD-Aus für Frank PlasbergSymbolbild für einen TextDeutsches Duo holt EM-GoldSymbolbild für einen TextTil Schweiger trauertSymbolbild für einen TextRiesen-Verlust für Norwegens StaatsfondsSymbolbild für einen TextFrau stirbt nach Absturz mit GleitschirmSymbolbild für einen TextSo hoch sind die Renten der TV-StarsSymbolbild für einen TextHitlergruß bei Top-Turnier – RauswurfSymbolbild für einen TextWoelki geht gegen "Bild" vorSymbolbild für einen TextSki-Weltmeisterin tot in den Alpen gefundenSymbolbild für einen TextMark Forster ruft Mann von Fan anSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klums Mann gibt Sex-Detail preisSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Vor allem AfD-Anhänger wollen Schüler für Streiks bestrafen

Von Helena Serbent

Aktualisiert am 25.01.2019Lesedauer: 2 Min.
Schulstreik für Klimaschutz: In Berlin gehen Schülerinnen und Schüler freitags während des Unterrichts vor dem Bundestag für eine bessere Klimapolitik demonstrieren.
Schulstreik für Klimaschutz: In Berlin gehen Schülerinnen und Schüler freitags während des Unterrichts vor dem Bundestag für eine bessere Klimapolitik demonstrieren. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf der Straße demonstrieren, statt im Unterricht zu sitzen: Für viele Deutsche kein Grund, um Schüler auf dem Zeugnis anzuprangern. Nur Anhänger einer Partei wollen das Demonstrieren sanktionieren.

Wie in der vergangenen Woche gehen auch an diesem Freitag wieder Hunderte Jugendliche für Klimaschutz auf die Straße. Weil sie während der Schulzeit demonstrierten, forderten CDU-Nachwuchsverbände in Baden-Württemberg, Fehlzeiten ins Zeugnis einzutragen. Eine Mehrheit der Deutschen sieht das nicht so.

Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für t-online.de hat ergeben, dass 47 Prozent keinen Zeugnisvermerk für Schulschwänzer wollen. Lediglich 26,1 Prozent der Befragten finden, dass die Teilnahme mit einem negativen Hinweis Platz im Zeugnis finden soll. Knapp 22,6 Prozent der Befragten wünschen sich hingegen sogar einen positiven Vermerk.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Linke fordern positiven, AfD und Union negativen Vermerk

Tausende junge Menschen bleiben freitags dem Unterricht fern, um für mehr Klimaschutz und einen Kohleausstieg auf die Straßen zu gehen. Nach Angaben der Organisatoren kamen allein in der letzten Woche in 50 deutschen Städten mehr als 25.000 Schüler, Azubis und Studenten zusammen. Weil es für die Demonstrationen keine offizielle Befreiung vom Unterricht gibt, schwänzen die Schüler den Unterricht.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Was sich kein Politiker zu sagen traut
Rauchwolken eines Waldbrands im hessischen Lahn-Dill-Kreis.


Doch wie soll mit diesen Fehlzeiten umgegangen werden? Bei den Anhängern der Partei zeigen sich deutliche Unterschiede: 59,7 Prozent der AfD-Unterstützer fordern einen negativen Zeugnisvermerk – Spitzenwert. Bei der Union sahen das 34,7 Prozent, bei der FDP 39,9 Prozent der Befragten genauso.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Die Anhänger des linken Spektrums fordern dagegen eher einen positiven Vermerk für das Engagement für die Umwelt: 41 Prozent der Linken-Unterstützer, 34 Prozent der Grünen-Anhänger und 32 Prozent der SPD-Unterstützer sind dafür, dass über Fehlzeiten für Demonstrationen positiv auf dem Zeugnis berichtet wird.

Alter spielt bei Bewertung der Schulstreiker keine Rolle

Wie lange die eigene Schulzeit her ist, scheint bei den Befragten keinen besonderen Unterschied zu machen – die Ergebnisse sind relativ gleichmäßig. Unter allen Altersgruppen finden die meisten, dass es keinerlei Vermerk im Zeugnis geben sollte, wenn Schüler wegen Demonstrationen dem Unterricht fernbleiben.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Zur Methodik

In die Umfrage flossen die Antworten von 5.032 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Menschen ein, die zwischen dem 18. und dem 21. Januar 2019 online gefragt wurden: "Wie sollten Ihrer Meinung nach durch Demonstrationsteilnahmen entstandene Fehlzeiten von Schülern im Zeugnis vermerkt werden?". Der statistische Fehler für die Gesamtergebnisse beträgt 2,5 Prozent; für Teilgruppen kann er davon abweichen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Eine Kolumne von Gerhard Spörl
AfDBundestagCDUStreikUmfrage
Politiker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website